Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß
Maincenter-Chefin Andrea Mehlig sponsert Gemüsebeete für Kids – Ein Projekt der EDEKA Stiftung
An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß
An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß

Groß war der Spaßfaktor und mit Feuereifer bei der Pflanzaktion im Veitshöchheimer Bilhildiskindergarten dabei waren die in die Rolle von Mini-Gärtnern geschlüpften und mit Gärtnerschürze ausgestatteten Kinder. Ein Hochbeet ist die neue Attraktion der Kindertagesstätte.

Woher kommen Zucchini, Radieschen und Möhren? Das wissen die Kinder bald ganz genau. Denn sie pflanzten ihr eigenes Gemüse an. Unterstützt wurden sie dabei von der EDEKA-Kauffrau Andrea Mehlig, der Inhaberin des Maincenters als Patin des Projekts „Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids“ der Hamburger EDEKA Stiftung.

Mit dem Ziel, die Ernährungskompetenz von Kindern bereits im Vorschulalter zu stärken, stattet die Stiftung seit 2008 bundesweit Kindergärten und Kitas mit Hochbeeten, Erde, Saatgut und Setzlingen aus, bis dato bereits 1.400 Betreuungseinrichtungen in 1.000 Kommunen.

Auf Vermittlung von Andrea Mehlig, der Inhaberin des Maincenters wurde nun sehr zur Freude von Kindergartenleiterin Angelika Vey-Rossellit auch ihre Einrichtung erstmals an dem Projekt beteiligt.

„Buddeln, säen, gießen" – das Heranziehen von Karotten und Salat wird mit dem von Mehlig gesponserten, etwa 500 Euro teuren Hochbeet zum Erlebnis für die Kleinen. Sie lernen, woher das Gemüse kommt und wie viel Pflege es benötigt, bis es schließlich zubereitet werden kann“, erklärt Mehlig den nachhaltigen Bildungsansatz des Projektes.

Man wolle schließlich schon die Jüngsten an gute Lebensmittel heranzuführen, so die EDEKA-Kauffrau, denn das Wissen über unsere Nahrung sei die Grundlage für eine gesunde Ernährung.

An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß
An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß
An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß
An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß
An die Beete, fertig, los: Kids ziehen im Veitshöchheimer Bilhildis-Kindergarten ihr eigenes Gemüse groß

Zusammen mit der örtlichen "Patin" waren vom EDEKA-Projektteam auch der Gärtner Anthony mit einer Kollegin gekommen, um die Kleinen beim Gärtnern anzuleiten. So pflanzten die Kleinen mit Begeisterung im Duo die auf dem Beet verteilten Setzlinge ein, der eine als ´"Bagger", der das Pflanzloch aushob und der andere als "Kran", der die Pflanze ins Loch beförderte.

Danach übernehmen nun laut KiGa-Leiterin Vey-Rossellit die Kleinen selbst Verantwortung. Sie werden das gesunde Grünzeug pflegen, jäten und gießen. Vor allem aber: Sie werden lernen, dass Radieschen, Zucchini und Co. nicht im Supermarkt wachsen.

Es wird nun von den Kleinen mit Staunen erwartet, was da unter und über der Erde wächst. Das alles dann gemeinsam zu essen, sei sicherlich der Höhepunkt des Projektes.

Kommentiere diesen Post