Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Probealarm „Warnung der Bevölkerung“ in Veitshöchheim am Samstag, 24. September 2022 um 12 Uhr

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Im Veitshöchheimer Gemeindegebiet gibt es gegenwärtig drei aktive Sirenen, die der Alarmierung der Feuerwehr und der Warnung der Bevölkerung dienen. Die Sirenen befinden sich auf dem Dach des Rathauses, auf dem Dach der Dreifachturnhalle und auf dem Dach des Wohnhauses Friedenstraße 7.

Am Samstag, 24. September 2022 wird um 12 Uhr eine Funktionsprüfung der Veitshöchheimer Sirenen durchgeführt. Im Zuge dessen wird der Warnton „Warnung der Bevölkerung“ (Bevölkerungswarnung) ausgelöst.

Der Sirenenwarnton „Warnung der Bevölkerung“ ist ein für eine Minute auf- und abschwellender Heulton, der sich von der Feuerwehralarmierung (Dauerton, zwei Mal unterbrochen) hörbar unterscheidet. Der Warnton soll im Ernstfall die Bevölkerung vor Gefahrensituationen warnen. Dies können beispielsweise Naturkatastrophen, gefährliche Wetterlagen oder ABC-Gefahren (z.B. Unfall in einem Chemiebetrieb, gefährlicher Brandrauch etc.) sein. Alle Bürgerinnen sind dann angehalten, Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu warten, bzw. sich über lokale Nachrichtenportale zu informieren.

Wer Bevölkerungswarnungen ganz bequem aufs Smartphone bekommen möchte, kann sich die Warn-Apps NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des BBK) und/oder KATWARN herunterladen. Speziell für Wetterwarnungen ist auch die Warn-App des Deutschen Wetterdienstes empfehlenswert.

Wie von Bürgermeister Jürgen Götz in der Bürgerversammlung im November 2021 angekündigt, will die  Gemeinde ihre  Sirenen-Infrastruktur im Ort auf den neuesten Stand bringen. Auslöser war, dass durch die Katastrophen in Rheinland Pfalz und NRW der Bund die Warnung der Bevölkerung in Deutschland verbessern  wollte. Der Freistaat Bayern hatte zur Umsetzung hierzu ein entsprechendes Sonderförderprogramm zur Verbesserung der Warninfrastruktur erlassen. Als erstes  wurde nun anstelle der Sirene auf dem historischen Bahnhofsgebäude  ein Ersatzstandort im Bereich der Dreifachturnhalle mit einer neuen Sirene ausgestattet. Die Kosten beliefen sich auf 13.000 Euro ohne die bauseitigen Leistungen. Die Förderung als Festbetragsförderung liegt bei 10.850 Euro.

Es sollen noch die Standorte Rathaus und Friedensstraße 7 im Zuge dieser Förderung komplett modernisiert und eventuell zur Erweiterung der Alarmierungsabdeckung auch noch ein weiterer Standort beispielsweise im Birkental mit einer neuen Sirene ausgestattet werden.

Kommentiere diesen Post