Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Zum 30jährigen Jubiläum übergab Jürgen Witzke seine Fahrschule an Florian Ramackers

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Bürgermeister Jürgen Götz gratuliert  Jürgen  Witzke zum 30jährigen Geschäftsjubiläum und dessen Nachfolger Florian Ramackers zur Geschäftsübernahme und lobt dessen Förder-Angebot für die örtlichen Vereine als nachahmenswert.

Bürgermeister Jürgen Götz gratuliert Jürgen Witzke zum 30jährigen Geschäftsjubiläum und dessen Nachfolger Florian Ramackers zur Geschäftsübernahme und lobt dessen Förder-Angebot für die örtlichen Vereine als nachahmenswert.

Getreu seinem Motto "In der Ruhe liegt die Kraft" hat der Veitshöchheimer Fahrlehrer Jürgen Witzke an die 2000 Fahrschüler unfallfrei auf 3,7 Millionen Kilometer Ausbildungsfahrten begleitet, seit er vor 30 Jahren in der Bahnhofstraße in Veitshöchheim seine Fahrschule eröffnete. Rechtzeitig vor seinem 64. Geburtstag im Mai übergab er seine Fahrschule an Florian Ramackers. Der 33jährige Euerfelder war die letzten sechs Jahre seiner zwölfjährigen Bundeswehrzeit Fahrlehrer und übt diesen Beruf auch im Anschluss daran seit 2010 in der Fahrschule Witzke aus.

Jürgen Witzke, der 1969 vom damaligen Ministerpräsidenten Alfons Goppel mit der Lebensrettungsmedaille ausgezeichnet wurde, ist nun schon 40 Jahren Fahrlehrer mit Leib und Seele und gehört auch nach Abgabe der Fahrschulleitung noch zu Ramackers Fahrlehrerteam, ebenso wie Michael Wilkening, Alexander Jonach, Stefan Kaiser und Oliver Prost.

Im Rückblick auf die drei Jahrzehnte seiner Fahrschule ist Witzke stolz auf die überdurchschnittlich guten Prüfungsergebnisse seiner Klienten. Zu etwa 90 Prozent waren es Jugendliche, die bei ihm den Führerschein machten und diesen zu 80 Prozent schon beim ersten Anlauf erhielten. Er kann sich nicht entsinnen, dass ein Fahrschüler von ihm einmal nicht bestand. Wie sein Nachfolger Ramackers hatte auch der gebürtige Kitzinger seine Ausbildung zum Fahrlehrer 1975 bei der Bundeswehr absolviert. Auch nach seiner zwölfjährigen Soldatenzeit in der Fahrschulkompanie der 12. Panzerdivision blieb die Frohnatur diesem Arbeitsfeld treu. Seit 1975 wohnt Jürgen Witzke in Veitshöchheim, zusammen mit seiner Ehefrau Sonja, die für ihn in den 30 Jahren der Selbstständigkeit stets die Buchhaltung machte. Ein wichtiges Lebenselixier und Ausgleich für die Strapazen des Fahrlehrerberufs ist für die Frohnatur seit 40 Jahren sein Engagement als Elferrat im Veitshöchheimer Carneval-Club (VCC) und auch die Musik. So hatte er in seiner Kitzinger Zeit in Mainbernheim einen Spielmannszug gegründet und geleitet und später in vielen Kapellen gespielt, so auch mit einem Musikerkollegen als Duo „Blow-Up“ bei vielen Vereinsfesten und Veranstaltungen. Als Mitglied der "Trendsetter" bereichert er alljährlich die Prunksitzungen des VCC.

So ist es für Witzke seit vielen Jahren keine Frage, alljährlich örtliche Schulen und Vereine zu sponsern. Auch sein Nachfolger führt diese Linie fort. Für jedes Vereinsmitglied, das in der Fahrschule Witzke den Führerschein macht, erhält der jeweilige Verein 30 Euro in die Jugendkasse und das Vereinsmitglied das 69 Euro teure Lernprogramm umsonst. Bis jetzt kommen so seit August letzten Jahres die Turngemeinde in den Genuss von 300 Euro, der Sportverein von 210 Euro und zwei Vereine aus Thüngersheim von insgesamt 270 Euro.

Kommentiere diesen Post

Ebert23 06/04/2015 23:45

Na Gratulation zur Fahrschule =) 30 Jahre ist eine sehr lange Zeit. Ich finde es toll das Herr Witzke noch weiter ein Fahrlehrer bleibt. Solche Menschen braucht man einfach als Fahrlehrer. Schon vom Bild her ist dieser Mann mir sehr sympathisch.