Thursday, 31. july 2014 4 31 /07 /Juli /2014 08:29

Biwak Geraeteschau 05 Spaehwagen 1 

Dies geht aus einer Pressemitteilung des Presse- und Informationszentrums der Streitkräftebasis in Bonn hervor. Weiter heißt es:

"Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr wurden im Jahr 2011 zunächst 24 Kraftfahrausbildungszentren (KfAusbZ) planerisch festgelegt. Schon damals wurde eine Überprüfung des tatsächlichen Ausbildungsbedarfs bis Ende 2013 angesetzt. Diese Bedarfsanalyse hat nun ergeben, dass vier der bisher 24 KfAusbZ zur Deckung des künftigen Bedarfs der Bundeswehr nicht mehr benötigt werden.

Infolgedessen werden die KfAusbZ Mechernich, Zweibrücken und Veitshöchheim zur Abfederung eines in der Übergangszeit zunächst noch erhöhten Bedarfs bis zur vollständigen Einnahme der Zielstruktur noch vor Ende 2015 aufgelöst.

Das KfAusbZ Erfurt wird zeitnah aufgrund der infrastrukturellen Gegebenheiten in Erfurt und zur Vermeidung eines unnötigen Umzugs nach Sondershausen bis zum 31. Dezember 2014 aufgelöst. Davon betroffen sind ca. 45 Soldatinnen und Soldaten.

Vom handelsüblichen Fahrzeug bis hin zum Gefechtsfahrzeug sind die KfAusbZ für die gesamte Kraftfahrausbildung aller Soldatinnen und Soldaten sowie zivilen Arbeitnehmer zuständig und haben allein im vergangenen Jahr ca. 11600 erfolgreiche Fahrschulprüfungen durchgeführt."

veröffentlicht in: Bundeswehr - Community: Lebens- und liebenswertes Veitshöchheim - von Dieter Gürz
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Wednesday, 30. july 2014 3 30 /07 /Juli /2014 23:21

BambergerOswald KVMSilber 01 Herrmann 1 BambergerOswald KVMSilber 01 Herrmann 1a BambergerOswald KVMSilber 01 Herrmann 1b

Zu den 36 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Nordbayern, denen Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei einem Festakt am Mittwochnachmittag im historischen Rathaussaal in Nürnberg die Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Silber verlieh, gehörte auch der Veitshöchheimer  Kommunalpolitiker Oswald Bamberger.

alle Geehrte 1

Gruppenbild mit allen Geehrten

BambergerOswald KVMSilber 01 Medaille BambergerOswald KVMSilber 01 Urkunde

Der 63jährige ist nach Rainer Kinzkofer 2010 erst der zweite Bürger des Ortes, dem diese hohe Auszeichnung in Silber zuteil wurde.

BambergerOswald KVMSilber 02 Herrmann 1Laudatio des Ministers:

"Oswald Bamberger engagiert sich seit 36 Jahren mit außerordentlicher Tatkraft im Gemeinderat Veitshöchheim. 18 Jahre lang bekleidete er das Amt des zweiten Bürgermeisters. In der langen Zeit seines kommunalpolitischen Wirkens hat er viele für die Gemeinde wichtige Entscheidungen und Projekte mitgetragen. Zahlreiche Maßnahmen konnten verwirklicht werden, die maßgeblich zur Aufwertung der Infrastuktur beigetragen haben. Den Ausbau und die Planung von Hochwasserschutzmaßnahmen hat er federführend begleitet. Maßgeblich wirkte er an der Ausarbeitung des Verkehrsplans Veitshöchheim und der Planung und Gestaltung des Natur- und Weinlehrpfades mit. Seine fundierten Fachkenntnisse als Klärwerksleiter ließ er bei der Planung und Ausführung des neuen Klärwerks einfließen.

Die Partnerschaften mit Städten in Sachsen und in Tschechien betreut er mit großem persönlichen Engagement und organisiert regelmäßige Begegnungstreffen. Oswald Bamberger ist ein allseits geschätzter Ansprechpartner, der sich für die Anliegen der Gemeinde und der Bürgerinnen und Bürger stets Zeit nimmt. Für die Belange der gesamten Region hat sich Oswald Bamberger zwölf Jahre lang als Mitglied des Kreistags Würzburg verantwortungsvoll eingebracht."

BambergerOswald-KVMSilber-01-RegPr-Bgm-Kopie-1.jpg BambergerOswald KVMSilber mit Ehegattin Franziska

Zu den Gratulanten zählten vor Ort auch Veitshöchheim Bürgermeister Jürgen Götz und Regierungspräsident Paul Beinhofer. Mit dem Geehrten freut sich auch seine Gattin Franziska.

Geehrte Landkreis Stadt Wue 1  Wuerzburg 1 

Aus Stadt und Landkreis Würzburg gehrt wurden neben Oswald Bamberger auch auch die ehemaligen Bürgermeister Anton Holzapfel aus Kirchheim und Heinz Koch aus Eibelstadt , Helmut Kopp (über vier Jahrzehnte Gemeinderat in Kist) sowie Egon Schrenk (36 Jahre Stadtrat in Würzburg). Dem Festakt wohnten auch die jeweiligen Bürgermeister sowie neben dem Regierungspräsidenten auch Landtagsabgeordneter Manfred Ländner und die stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer bei.

Geehrte Landkreis Stadt Wue 1 mit Innenminister und RegPr

v.l. Regierungspräsident Paul Beinhofer, Bürgermeister Jürgen Götz (Veitshöchheim), stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer, Helmut Popp (Kist), Bürgermeister Volker Faulhaber (Kist), Oswald Bamberger (Veitshöchheim), Innenminister Joachim Herrmann, Heinz Koch und Bürgermeister Markus Schenk (beide Eibelstadt), Anton Holzapfel und Bürgermeister Björn Jungbauer (beide Kirchheim), Egon Schrenk, Manfred Ländner (MdL) und Marion Schäfer (dritte Bürgermeisterin Würzburg).

BambergerOswald KVMSilber 03 PolizeiorchesterEnsemble

Den Festakt umrahmte musikalisch ein Bläserensemble des Polizeiorchesters Bayern.

BambergerOswald KVMSilber 04 Saal 2 BambergerOswald KVMSilber 04 Saal 3a BambergerOswald KVMSilber 04 Saal 4 BambergerOswald KVMSilber 04 Saal 5 BambergerOswald KVMSilber 04 Saal 5a Nuernberg Rathaus

Imposant und ein tolles Ambiente: der historische Rathaussaal in Nürnberg

alle Fotos: D. Gürz

veröffentlicht in: Personen - Community: Lebens- und liebenswertes Veitshöchheim - von Dieter Gürz
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Wednesday, 30. july 2014 3 30 /07 /Juli /2014 11:34

Punktschrift-Speisekarte-3.JPG

Speisekarten in Punktschrift: Wolfgang Plinske vom Veitshöchheimer Biergarten „Meegärtle“ kann seinen blinden Gästen ab sofort einen besonderen Service bieten. Monika Weigand vom BFW Würzburg sorgte für die optimale Umsetzung der Punktschrift-Speisekarten.

Das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg, Bildungszentrum für Menschen mit Seheinschränkung, bietet einen neuen Service an: Gastronomen aus der Region können sich ab sofort im BFW ihre Speisekarte in Punktschrift anfertigen lassen. „Wir haben viele blinde und stark sehbehinderte Gäste“, berichtet Wolfgang Plinske vom Veitshöchheimer Biergarten „Meegärtle“. Diesen möchte er natürlich genau so viel Selbständigkeit ermöglichen wie allen anderen Gästen. „Mit BFW-Unterstützung können unsere blinden Gäste das Angebot an Speisen und Getränken nun auch in Brailleschrift ertasten“, freut sich der Wirt bei der Übergabe der Punktschrift-Speisekarten.

Den Biergarten „Meegärtle“ an der Mainlände gibt es seit 1983, seit letztem Jahr hat Wolfgang Plinske mit seinem Team die Gaststätte übernommen. Barrierefreiheit kann sein Betrieb somit jetzt nicht nur für Rollstuhlfahrer, sondern durch die Speisekarten in Punktschrift auch für blinde Menschen gewährleisten.

Wenn man in Veitshöchheim blinden und sehbehinderten Menschen begegnet, ist das nichts Besonderes mehr. Rund 200 Teilnehmer mit Seheinschränkung erarbeiten sich seit 1980 im Berufsförderungswerk in der Helen-Keller-Straße neue berufliche Perspektiven. Nach Unterrichtsende sind die Teilnehmer oft in Veitshöchheim unterwegs. Zudem gibt es viele ehemalige „BFWler“, die ihren Lebensmittelpunkt inzwischen nach Veitshöchheim verlegt haben. Umso erstaunlicher, dass das BFW-Angebot bisher eher selten genutzt wurde.

„Ich möchte alle Gastwirte in der Umgebung ermutigen, mit unserer Unterstützung für mehr Barrierefreiheit zu sorgen“, betont BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz. „Unsere Punktschrift-Speisekarten sind dabei ein wichtiger Schritt.“

Gegen einen Unkostenbeitrag übersetzt das BFW die vorhandene Speisekarte in Punktschrift und druckt sie auf speziellem Punktschriftpapier aus. „Die Punktschrift ist größer als Schwarzschrift, das Punktschrift-Papier ist dicker“, erläutert Monika Weigand vom BFW Würzburg. „Entsprechend hat die Punktschrift-Speisekarte auch mehr Umfang als die herkömmliche Schwarzschrift-Variante.“

Gastronomen, die ihre Speisekarte auch in Punktschrift anbieten möchten, können mit Monika Weigand per E-Mail unter monika.weigand@bfw-wuerzburg.de Kontakt aufnehmen.

 

Text und Foto: Marcus Meier

veröffentlicht in: überörtl.Einricht. - BFW - Community: Lebens- und liebenswertes Veitshöchheim - von Dieter Gürz
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Wednesday, 30. july 2014 3 30 /07 /Juli /2014 09:53

ffvei-aktivenwerbung-1-Kopie-1.jpg

Über fünfhundert Einsätze im abgelaufenen Jahr bei tendenziell zurückgehendem Personalstand und künftigen Entwicklungen im demographischen Wandel veranlasste die FF Veitshöchheim eine Artikelserie im Blättle zu veröffentlichen. Diese Informations- und Werbeaktion fand mit zwei Infoständen vor dem Main-Center und dem Rewe Markt den vorläufigen Abschluss. Hier wurden gezielt Mitbürger angesprochen, ob sie sich einen Dienst in der freiwilligen Feuerwehr vorstellen könnten. Auch wenn am Aktionstag keiner direkt zusagte, gab es doch viele Fragen zu unseren Aufgaben. Das Interesse wurde bei dem einen oder anderen sicher geweckt.

 


„Ihre Freiwillige Feuerwehr Veitshöchheim braucht Sie“

 

Teil 1 - ...denn Sie brauchen uns auch - Link

Warum mangelt es uns an Personal? Wie viel Feuerwehr braucht Veitshöchheim?

Unser Ziel ist es, zur alten Stärke zurückzukehren, 80 Aktive entsprechen 1 % der Bürger zwischen 12 und 65. Wenn nur einer von hundert aktiv ist, dann ist allen bestens geholfen, wir beabsichtigen, dieses Ziel bis Ende 2014 zu erreichen. Unterstützen Sie uns dabei.

 

 Teil 2 - was wäre wenn... - Link

Was passiert, wenn zu wenig Dienstleistende da sind?

 

 Teil 3 - Kann ich das überhaupt ??? - Link

Welche Voraussetzungen stellen wir an einen aktiven Feuerwehrmann?

 

 Teil 4 - Wie werde ich Feuerwehrfrau / Feuerwehrmann? - Link

 

Teil 5 - Freiwillige Feuerwehr und Beruf - Link

Habe ich berufliche Nachteile, wenn ich in der Feuerwehr aktiv bin?

Text und Foto: Dieter Leimkötter

veröffentlicht in: Vereine Feuerwehr - Community: Lebens- und liebenswertes Veitshöchheim - von Dieter Gürz
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Wednesday, 30. july 2014 3 30 /07 /Juli /2014 09:47

SchuelerhelfenSchueler.jpg

17 Schülerinnen und Schüler erhielten am letzten Schultag ihre Zertifikate

Seit letztem Jahr gibt es am Gymnasium Veitshöchheim eine kostenlose Begleitung der Schülerinnen und Schüler der Unterstufe durch 19 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe, der Q 11 und zweier Abiturientinnen. Keine Nachhilfe im klassischen Sinne – es kostet ja auch nichts! - , sondern eine Schülerhilfe der ganz besonderen Art:

Die 19 „Großen“ treffen sich einmal wöchentlich mit ihren „Kleinen“, um ihnen mit Rat und Tat in dem Fach, in dem sie gefördert werden möchten, zur Seite zu stehen.

Was letztes Jahr als „Pilotprojekt“ mit drei Schülern der damaligen Q 11 startete, ist mittlerweile zu einer großen Gruppe hilfsbereiter Schüler angewachsen. Zumeist am Donnerstag in der Mittagspause oder aber nach individueller Absprache wurden die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Jahrgangsstufe von „ihrer“ Schülerin oder „ihrem“ Schüler begleitet. Häufig ging es dabei nicht nur um das vermittelte Fachwissen in einem Fach – die Großen waren den Kleinen auch „Coaches“ bzw. eine Art „Mentoren.“ Heute nun konnten die 9 Schülerinnen und ein Schüler der neunten Jahrgangsstufe sowie die 7 Schülerinnen und Schüler der Q 11 von Schulleiter Dieter Brückner stolz ihre Zertifikate in einer kleinen Feierstunde entgegennehmen. Die beiden Schülerinnen, die während der Q 12 jeweils jüngere Schülerinnen begleitet haben, erhielten ihre Zertifikate bereits im Mai.

Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Veitshöchheim dankt den Schülern, die im heute zu Ende gehenden Schuljahr äußerst zuverlässig, flexibel und vor allem kompetent ihre Fähigkeiten, ihr Können und Wissen den jüngeren Schülern zur Verfügung gestellt haben, für ihr außergewöhnliches Engagement sehr herzlich! Wir freuen uns auf viele neue Schüler – Große wie Kleine – bei „Schüler helfen Schülern“ im nächsten Schuljahr!

Text: Kirsten Hummel - Foto: Gymnasium

veröffentlicht in: Bildung Gymnasium - Community: Lebens- und liebenswertes Veitshöchheim - von Dieter Gürz
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Wednesday, 30. july 2014 3 30 /07 /Juli /2014 09:37

LOGOMFS.jpg

Stellenausschreibung der Mainfrankensäle GmbH

Nach einer zweijährigen Komplettsanierung und Erweiterung werden die Mainfrankensäle in Veitshöchheim im Januar 2015 wieder eröffnen. Unser Haus wurde technisch und energetisch auf den neuesten Stand gebracht
und ist für Tagungen, Kongresse, Seminare, Messen sowie Feierlichkeiten und Kulturveranstaltungen bis 800 Personen bestens gerüstet.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit, unbefristet eine/n

Eventmanager (m/w)


Ihre Aufgaben:

·         Eigenverantwortliche Planung, Organisation und Umsetzung von Veranstaltungen

·         Betreuung des Kunden durch den gesamten Projektzyklus

·         Planung und Koordination interner und externer Dienstleister

·         Erstellen von Angeboten, Verträgen und Rechnungen

·         Kundenakquise und – beratung

·         Nachbereitung und Weiterentwicklung von Veranstaltungen 

·         Erarbeitung und Umsetzung verkaufsfördernder Maßnahmen

·         Pflege der Webseiten

·         Entwicklung und Ausbau von Social Media

·         Vorbereitende Buchhaltungsaufgaben

 

Ihr Profil:

·         Abgeschlossene Berufsausbildung als Veranstaltungskaufmann/-frau oder vergleichbare Qualifikation

·         Mehrjährige Berufserfahrung im Veranstaltungsmanagement

·         Gute Branchenkenntnisse

·         Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen

·         Hohe Kunden- und Serviceorientierung

·         Selbständige und strukturierte Arbeitsweise

·         Hohes Maß an Eigeninitiative, Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft

·         Kommunikationsstärke, Durchsetzungsvermögen und Teamfähigkeit

·         Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen der VStättV

·         Sehr gute MS-Office Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Social Media

·         Bereitschaft auch an Wochenenden und abends zu arbeiten

Wir bieten Ihnen eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit, in dem Sie Ideen einbringen und Aufgaben mitgestalten können. Es erwarten Sie flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege in einem motivierten Team.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellung unter personal@mainfrankensaele.de.

 


veröffentlicht in: Mainfrankensäle - Community: Lebens- und liebenswertes Veitshöchheim - von Dieter Gürz
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Wednesday, 30. july 2014 3 30 /07 /Juli /2014 08:53
von Dieter Gürz
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen
Tuesday, 29. july 2014 2 29 /07 /Juli /2014 13:28

MFS Vertrag Fastnacht 3 MFS Vertrag Fastnacht 1

Veitshöchheim bleibt auch weiterhin, wie seit 26 Jahren, die Heimat des fränkischen Fernsehfaschings. Im Bild unterzeichneten gestern der Fränkische Fastnachtspräsident Bernhard Schlereth (li.) und Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz (2. v.r.) einen Rahmenvertrag. Mit ihnen freuen sich darüber Kathrin Degmair (re.), die neue Leiterin des Studios Franken beim Bayerischen Rundfunk und Kirsten Stang (2.v.l.), die Geschäftsführerin der von der Gemeinde im April gegründeten Mainfrankensäle GmbH.

NarrenhochburgVHMP30.7.214.jpg  TVFastnachtVHMP30.7.214.jpg

"Erfreulicherweise konnten wir die Fernsehsitzung auch für die nächsten sechs Jahre in Veitshöchheim sichern" erklärte der Bürgermeister nach der Vertragsunterzeichnung vor der Süd-Kulisse der Mainfrankensäle. Er sei aufgrund der geführten Gespräche mit allen Beteiligten optimistisch, dass dies auch für die Zeit danach der Fall sein werde.

Damit sind die Irritationen vom Tisch, die ein Bericht in der Mainpost vom 28. April 2014 ausgelöst hatte. Damals hatte der FVF-Präsident gegenüber der Mainpost geäußert, dass die Narren weiterhin Interesse haben, ihr mittlerweile bundesweit beliebtes Spektakel auch künftig in den Mainfrankensälen auszutragen, sich aber an den Mietkonditionen für die "Fastnacht in Franken" nichts Gravierendes ändern dürfe.

Die aktuelle 13,5 Millionen Euro teure Bauphase der Mainfrankensäle soll Ende 2014 abgeschlossen sein. Dann werden die im Jahr 1981 mit einem teilbaren Saal eröffneten Mainfrankensäle mit einem Fassungsvermögen bis zu 800 Besucher zeitgemäß umgebaut, energetisch und funktional verbessert sein. Der Anbau zur Mainseite hin schafft ein dreimal so großes, nun 727 Quadratmeter großes zentrales Foyer und zusätzliche Tagungs- und Gruppenarbeitsräume mit insgesamt 483  Quadratmeter Nutzfläche.

Dass nach der größten Investitionssumme in der Geschichte der  Gemeinde Veitshöchheim die Tarife für die Nutzung der  Räumlichkeiten künftig den marktüblichen Preisen anzupassen sind, war stets der erklärte Wille des Gemeinderates. "Uns war aber auch klar, dass wir den örtlichen Vereinen und Einrichtungen im Rahmen der örtlichen Vereins- Kultur- und Fremdensverkehrswerbung Sonderkonditionen einräumen müssen", erklärt Bürgermeister Jürgen Götz. So bestand nach seinen Worten auch Einigkeit, mit dem Fastnachtsverband eine einvernehmliche Regelung zu treffen. So habe man für die 29 Tage, an denen die Mainfrankensäle ausschließlich für die Faschingsveranstaltungen des BR und den Prunksitzungen des Veitshöchheimer Carneval-Clubs und der Tanzsportgarde zur Verfügung stehen, ein Pauschalhonorar vereinbart, dass alle Seiten zufriedenstelle, auch die beiden örtlichen Faschingsvereine.

MFS Besichtigung Fastnacht 1 Kathrin Degmair Juergen Goetz

Ein besonderer Willkommensgruß des Bürgermeisters in den Mainfrankensälen galt BR-Franken-Studioleiterin Kathrin Degmair. Er überreichte ihr verschiedene Führer und historische Schriften über Veitshöchheim. Vom BR waren neben der neuen Studioleiterin auch Redaktionsleiter Thomas Rex und der operative Sendungsleiter Rüdiger Baumann präsent.

MFS Fastnacht 1

Bürgermeister Jürgen Götz hatte das Vergnügen, auf der Baustelle "Mainfrankensäle" bis auf Jonas Paul und die Garden alle Künstler der letzten Fernsehsitzung begrüßen zu können, vom Sitzungspräsidenten Bernd Händel über Michl Müller, Volker Heißmann und Martin Rassau, Peter Kuhn, Norbert Neugirg, Oliver Tissot, Oti Schmelzer bis hin zu Sebastian Reich und Matthias Walz.  FVF-Präsident Schlereth hatte nämlich seine "Fastnachtsfamilie" zu einem Brainstorming zur Qualitätssicherung der Sendung in sein Fastnachtshaus in Veitshöchheim eingeladen und dabei besprochen, was zuletzt gut gelaufen und was verbesserungswürdig ist, wo den Künstlern der Schuh drückt und auch neue Ideen und Tendenzen wurden diskutiert, beispielsweise was man im Finale macht. Gegenstand waren auch Anfragen an Künstler, ob sie in Aachen auftreten und wie man damit umgeht. Die Meinungen darüber seien auseinander gegangen.

 

MFS Besichtigung Fastnacht 1 Begrueßung Bgm 3 MFS Besichtigung Fastnacht 1 Begrueßung Bgm 1 MFS Besichtigung Fastnacht 1 Begrueßung Bgm 2

Akteure und BR-Leute waren beeindruckt von der Größe des neuen Foyers. FVF und BR sehen durch die neu hinzugekommenen Räume vor allem auch Vereinfachungen im Ablauf der Sendung, da sie nun wesentlich mehr Platz und Möglichkeiten haben. Allein der Fastnachtsverband hat 200 Mitwirkende. Vom BR kommen dann noch 80 Leute dazu, die die Sendung abwickeln. So stieß denn auch der Bürgermeister mit seinen berühmten Gästen auf ein gutes Gelingen an.

MFS Besichtigung Fastnacht 1 Saal 1 MFS Besichtigung Fastnacht 2a 

Bei einer  Führung durch das Haus, das immer noch eine Baustelle ist, erläuterte  Architektin Manuela Jatz den Bautenstand und was in den nächsten Wochen passiert. Die Besucher konnten deutlich den Fortschritt seit der letzten Sendung erkennen. 

Jürgen Götz äußerte sich optimistisch: "Wir sind auf dem besten Weg, dass wir am 1. Januar 2015 eröffnen können und wie die Fachleute signalisiert haben, die nächste Faschingssession nicht gefährdet ist."

Die BR-Leute jedenfalls, so die Architektin, können ab Mitte September bereits Maß nehmen, da dann schon alle Einbauten im großen Saal erfolgt sind.

MFS Besichtigung Fastnacht 2

Die gemeindliche Kulturreferentin Martina Edelmann gab einen kurzen Einblick in die von ihr konzipierte Dauerausstellung "Willkommen in der Welt von Fastnacht in Franken und barocke Bühnenwelten", die vor allem im Foyer und ansatzweise auch in den neuen Tagungsräumen ansprechend präsentiert werden wird. Die neuen Räumlichkeiten der Touristik und die Ausstellung sollen künftig das Eingangsportal zu Veitshöchheim bilden. Schwerpunkte werden auch die Darsteller auf der Bühne sein, die Produzenten im Hintergrund und das Publikum vor der Bühne. Insgesamt werden laut Edelmann in zwölf Stationen einzelne Aspekte dieser drei Themenkomplexe dargestellt.

veröffentlicht in: Mainfrankensäle - Community: Lebens- und liebenswertes Veitshöchheim - von Dieter Gürz
Kommentar hinzufügen - Kommentare (0)ansehen

Blog-Info

Profil

Suchen

Info über neue Beiträge

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie vorstehend unter  "Newsletter"  Ihre E-Mai-Adresse eintragen  und auf "OK" klicken , dann werden Sie per E-Mail automatisch über neue Beiträge auf  Veitshöchheim News informiert.

Kalender

August 2014
M T W T F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
             
<< < > >>

Kategorien

Fotoalben

Alle Alben ansehen

Feeds (RSS)

  • RSS-Feed der Artikel
 
Kontakt - Nutzungsbedingungen - Missbrauch melden - Impressum - Artikel mit den meisten Kommentaren