Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Tradition hat es, dass sich alljährlich die örtlichen Kindergärten abwechseln, um mit ihren Liedbeiträgen die Eröffnungsfeier der Altortweihnacht zu verschönern. Dieses Mal war der Kuratie-Kindergarten an der Reihe. Die gekommene kleine Schar von Kindern sang auf der Treppe des Mittelbaus unter der Regie der Kita-Leiterin Petra Langer "Weihnachten ist nicht mehr weit" und "Die Weihnachtsbäckerei".

Tradition hat es, dass sich alljährlich die örtlichen Kindergärten abwechseln, um mit ihren Liedbeiträgen die Eröffnungsfeier der Altortweihnacht zu verschönern. Dieses Mal war der Kuratie-Kindergarten an der Reihe. Die gekommene kleine Schar von Kindern sang auf der Treppe des Mittelbaus unter der Regie der Kita-Leiterin Petra Langer "Weihnachten ist nicht mehr weit" und "Die Weihnachtsbäckerei".

Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2
Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2

Bürgermeister Jürgen Götz eröffnete heute nachmittag offiziell die 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht. Wie er in seiner Eröffnungsansprache sagte, biete der traditionelle Weihnachtsmarkt einen idealen Rahmen, um Stress und Betriebsamkeit zu entkommen und zusammen mit der Familie, mit Freunden oder Kollegen ein paar ruhige, friedvolle Momente zu verbringen. Mit seiner stimmungsvollen Atmosphäre lade er dazu ein, sich auszutauschen, weihnachtliche Leckereien zu genießen, Weihnachtsstimmung auf- und mitzunehmen.

Dazu trage vor allem sein vielseitiges Begleitprogramm bei. Bereits am Freitagabend habe es zur Einstimmung musikalisch durch Franz Ulsamer und Charly Neuland die ersten Höhepunkte gegeben. Und auch an den kommenden Tagen folgen nach seinen Worten noch viele weitere musikalische Highlights wie die Auftritte derSing- und Musikschule und des Gospelchors CeerfulVoices.

Damit die Zeit für die Kinder nicht zu lang wird, habe der Weihnachtsmarkt ganz viel Programm für sie. So gebe morgen eine Nachtwächterführung speziell für Kinder, und am 11. Dezember schaue schon einmal das Christkind vorbei und verteile kleine Geschenke. Bestimmt mache es auch viel Spaß, mit dem Karussell zu fahren.

Der Bürgermeister lobte die Organisatoren des Verkehrs- und Gewerbevereins, hier im speziellen Günther Girster und Irene Schwarz, sowie die Marktbeschicker, sie sich wieder viel haben einfallen lassen, um allen Gästen einen attraktiven und stimmungsvollen Weihnachtsmarkt zu bieten. Eine breite Palette mit weihnachtlichen Artikeln stehe für sie an den Ständen bereit, ob Weihnachtsdekor oder Heimtextilien, ob buntes Spielzeug oder modischer Schmuck. Da lasse sich sicher etwas Passendes für sich oder seine Lieben finden.

Eine besondere Spezialität des Weihnachtsmarkts, so Götz, seien die vielen kunsthandwerklichen und selbst gemachten Produkte. Sie reichen von handgestrickten Waren über mit viel Aufwand und Kreativität hergestellten Einzelstücken bis zu Leckereien aus unserer Region.

Die erstmalige Öffnung des Marktes an zwei Freitagen ist nach Auffassung des Bürgermeisters ein echter Gewinn für den Weihnachtsmarkt. Und wer etwas Gutes tun möchte für Mitmenschen, denen es nicht so gut geht, der könne zu den Ständen der karitativen Organisationen gehen.

Eine attraktive weihnachtliche Budenstadt zu planen und aufzubauen, erfordere viel Vorbereitung, viele Ideen und viel Zeitaufwand. Deshalb war es Götz ein Bedürfnis allen ganz herzlich zu danken, die sich für den Weihnachtsmarkt stark machen. Ihr Einsatz komme ganz Veitshöchheim zugute, denn der Weihnachtsmarkt wei längst zu einem Markenzeichen der Gemeinde geworden. Er spreche nicht nur die Einheimischen an, sondern ziehe auch Gäste aus dem weiten Umland an.

Der Musikverein sorgte wie immer vor und nach der Rede des Bürgermeisters unter der bewährten Leitung von Stefan Wagner für einen stimmungsvollen Auftakt der Weihnachtsmarktsaison mit weihnachtlichen Weisen wie "I heard the bells of Christmas Day", "Winterwonderland", "Feliz Navidad" und "La Novia".
Der Musikverein sorgte wie immer vor und nach der Rede des Bürgermeisters unter der bewährten Leitung von Stefan Wagner für einen stimmungsvollen Auftakt der Weihnachtsmarktsaison mit weihnachtlichen Weisen wie "I heard the bells of Christmas Day", "Winterwonderland", "Feliz Navidad" und "La Novia".

Der Musikverein sorgte wie immer vor und nach der Rede des Bürgermeisters unter der bewährten Leitung von Stefan Wagner für einen stimmungsvollen Auftakt der Weihnachtsmarktsaison mit weihnachtlichen Weisen wie "I heard the bells of Christmas Day", "Winterwonderland", "Feliz Navidad" und "La Novia".

Sehr lobenswert ist an diesem ersten Advents-Wochenende auch wieder das Engagement der 35 Schüler der beiden achten Klassen der Veitshöchheimer Mittelschule. So verkauften heute in ihrer Hütte Jasmin und Aileen uneigennützig für einen gemeinnützigen Zweck Delikates aus der Schulküche im Fach Soziales wie Honig- und Lebkuchen, im Fach Technik selbst gebastelte Holzarbeiten wie Vogel-Häuschen, Kerzenständer, Schlüsselanhänger und Tannenbäume sowie im Fach Wirtschaft gebastelte Geschenkschachteln und Glückwunschgarten. Die Schüler haben außerdem eine Tombola organisiert. Auf dem dritten Foto sind Erika und Fabienne auf dem Markt unterwegs, um Lose an die Besucher zu bringen. Der Erlös des Verkaufs auf dem Weihnachtsmarkt geht an das Hospital der St. Josephs Mission in Peramino (Tansania), wo der ehemalige Schülersprecher Jakob Engel ein soziales Jahr verbracht hatte.
Sehr lobenswert ist an diesem ersten Advents-Wochenende auch wieder das Engagement der 35 Schüler der beiden achten Klassen der Veitshöchheimer Mittelschule. So verkauften heute in ihrer Hütte Jasmin und Aileen uneigennützig für einen gemeinnützigen Zweck Delikates aus der Schulküche im Fach Soziales wie Honig- und Lebkuchen, im Fach Technik selbst gebastelte Holzarbeiten wie Vogel-Häuschen, Kerzenständer, Schlüsselanhänger und Tannenbäume sowie im Fach Wirtschaft gebastelte Geschenkschachteln und Glückwunschgarten. Die Schüler haben außerdem eine Tombola organisiert. Auf dem dritten Foto sind Erika und Fabienne auf dem Markt unterwegs, um Lose an die Besucher zu bringen. Der Erlös des Verkaufs auf dem Weihnachtsmarkt geht an das Hospital der St. Josephs Mission in Peramino (Tansania), wo der ehemalige Schülersprecher Jakob Engel ein soziales Jahr verbracht hatte.
Sehr lobenswert ist an diesem ersten Advents-Wochenende auch wieder das Engagement der 35 Schüler der beiden achten Klassen der Veitshöchheimer Mittelschule. So verkauften heute in ihrer Hütte Jasmin und Aileen uneigennützig für einen gemeinnützigen Zweck Delikates aus der Schulküche im Fach Soziales wie Honig- und Lebkuchen, im Fach Technik selbst gebastelte Holzarbeiten wie Vogel-Häuschen, Kerzenständer, Schlüsselanhänger und Tannenbäume sowie im Fach Wirtschaft gebastelte Geschenkschachteln und Glückwunschgarten. Die Schüler haben außerdem eine Tombola organisiert. Auf dem dritten Foto sind Erika und Fabienne auf dem Markt unterwegs, um Lose an die Besucher zu bringen. Der Erlös des Verkaufs auf dem Weihnachtsmarkt geht an das Hospital der St. Josephs Mission in Peramino (Tansania), wo der ehemalige Schülersprecher Jakob Engel ein soziales Jahr verbracht hatte.

Sehr lobenswert ist an diesem ersten Advents-Wochenende auch wieder das Engagement der 35 Schüler der beiden achten Klassen der Veitshöchheimer Mittelschule. So verkauften heute in ihrer Hütte Jasmin und Aileen uneigennützig für einen gemeinnützigen Zweck Delikates aus der Schulküche im Fach Soziales wie Honig- und Lebkuchen, im Fach Technik selbst gebastelte Holzarbeiten wie Vogel-Häuschen, Kerzenständer, Schlüsselanhänger und Tannenbäume sowie im Fach Wirtschaft gebastelte Geschenkschachteln und Glückwunschgarten. Die Schüler haben außerdem eine Tombola organisiert. Auf dem dritten Foto sind Erika und Fabienne auf dem Markt unterwegs, um Lose an die Besucher zu bringen. Der Erlös des Verkaufs auf dem Weihnachtsmarkt geht an das Hospital der St. Josephs Mission in Peramino (Tansania), wo der ehemalige Schülersprecher Jakob Engel ein soziales Jahr verbracht hatte.

Mistelzweige verkaufen am ersten Wochenende die Jugendlichen des Freiwiligen Feuerwehr für Vereinszwecke

Mistelzweige verkaufen am ersten Wochenende die Jugendlichen des Freiwiligen Feuerwehr für Vereinszwecke

Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2
Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2
Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2
Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2
Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2
Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2
Bürgermeister eröffnete heute 23. Veitshöchheimer Altortweihnacht - Teil 2

Auch Kulinarisch ist wieder viel geboten. So gibt es u.a. viel Süßes wie Crepes und Waffeln nebst Kinderpunsch in der Hütte von Karin Dombrowski-Mogath und Petra Ehrhard. Wieder dabei ist auch ETNA-Gastwirt Marco Gagliardi, der leckere Pizzas aus dem Pizzaofen in verschiedenen Variationen serviert. Empanadas de Carne, Pollo und Queso gibt es am Stand einer peruanischen Familile aus Arnstein.Der Veitshöchheimer Carneval-Club hat gleich zwei Hütten, eine mit Bratwurst, Pommes und eine zweite mit köstlichen aromatisierten Frucht-Glühweinen. Auch an weiteren Ständen gibt es heiße Getränke, so die Feuerzangenbowle am Stand des Reisebüros am Hofgarten, Eierlikörpunsch am Stand von Irene Schwarz und heißen Met bei Oskar Glückert (siehe Fotoreihe).

Ausgefallenes wie köstliche Chutneys, Feigensenf und Liköre wie Nussnougat, Winterzauber mit Lebkuchen und Apfel und Erdbeersahne gibt es bei Mamas Kochschule am Stand von Anna und Doris Winkler.
Ausgefallenes wie köstliche Chutneys, Feigensenf und Liköre wie Nussnougat, Winterzauber mit Lebkuchen und Apfel und Erdbeersahne gibt es bei Mamas Kochschule am Stand von Anna und Doris Winkler.

Ausgefallenes wie köstliche Chutneys, Feigensenf und Liköre wie Nussnougat, Winterzauber mit Lebkuchen und Apfel und Erdbeersahne gibt es bei Mamas Kochschule am Stand von Anna und Doris Winkler.

Verkaufsstände im Rathaus-Foyer: Holz- und Blechspielzeug von Peter Fenske, Kunstdrechselarbeiten von Günther Schmelz und marokkanisches Kunsthandwerk von Birgit Ursprung u.a. Hausschuhe aus Ziegenleder.
Verkaufsstände im Rathaus-Foyer: Holz- und Blechspielzeug von Peter Fenske, Kunstdrechselarbeiten von Günther Schmelz und marokkanisches Kunsthandwerk von Birgit Ursprung u.a. Hausschuhe aus Ziegenleder.
Verkaufsstände im Rathaus-Foyer: Holz- und Blechspielzeug von Peter Fenske, Kunstdrechselarbeiten von Günther Schmelz und marokkanisches Kunsthandwerk von Birgit Ursprung u.a. Hausschuhe aus Ziegenleder.
Verkaufsstände im Rathaus-Foyer: Holz- und Blechspielzeug von Peter Fenske, Kunstdrechselarbeiten von Günther Schmelz und marokkanisches Kunsthandwerk von Birgit Ursprung u.a. Hausschuhe aus Ziegenleder.

Verkaufsstände im Rathaus-Foyer: Holz- und Blechspielzeug von Peter Fenske, Kunstdrechselarbeiten von Günther Schmelz und marokkanisches Kunsthandwerk von Birgit Ursprung u.a. Hausschuhe aus Ziegenleder.

Nicht nur im Rathausfoyer, sondern auch im Foyer des Hauses der Begegnung begann heute der Verkauf: Kreative Seewiesen-Holz-Handarbeiten der Familie Seitz aus Wertheim, Krippen und Holzfiguren von Florian Adam (u.a. mit einem geschnitzten Selbstbildnis) und Weihnachtsartikel der Familie Lang.
Nicht nur im Rathausfoyer, sondern auch im Foyer des Hauses der Begegnung begann heute der Verkauf: Kreative Seewiesen-Holz-Handarbeiten der Familie Seitz aus Wertheim, Krippen und Holzfiguren von Florian Adam (u.a. mit einem geschnitzten Selbstbildnis) und Weihnachtsartikel der Familie Lang.
Nicht nur im Rathausfoyer, sondern auch im Foyer des Hauses der Begegnung begann heute der Verkauf: Kreative Seewiesen-Holz-Handarbeiten der Familie Seitz aus Wertheim, Krippen und Holzfiguren von Florian Adam (u.a. mit einem geschnitzten Selbstbildnis) und Weihnachtsartikel der Familie Lang.
Nicht nur im Rathausfoyer, sondern auch im Foyer des Hauses der Begegnung begann heute der Verkauf: Kreative Seewiesen-Holz-Handarbeiten der Familie Seitz aus Wertheim, Krippen und Holzfiguren von Florian Adam (u.a. mit einem geschnitzten Selbstbildnis) und Weihnachtsartikel der Familie Lang.
Nicht nur im Rathausfoyer, sondern auch im Foyer des Hauses der Begegnung begann heute der Verkauf: Kreative Seewiesen-Holz-Handarbeiten der Familie Seitz aus Wertheim, Krippen und Holzfiguren von Florian Adam (u.a. mit einem geschnitzten Selbstbildnis) und Weihnachtsartikel der Familie Lang.
Nicht nur im Rathausfoyer, sondern auch im Foyer des Hauses der Begegnung begann heute der Verkauf: Kreative Seewiesen-Holz-Handarbeiten der Familie Seitz aus Wertheim, Krippen und Holzfiguren von Florian Adam (u.a. mit einem geschnitzten Selbstbildnis) und Weihnachtsartikel der Familie Lang.

Nicht nur im Rathausfoyer, sondern auch im Foyer des Hauses der Begegnung begann heute der Verkauf: Kreative Seewiesen-Holz-Handarbeiten der Familie Seitz aus Wertheim, Krippen und Holzfiguren von Florian Adam (u.a. mit einem geschnitzten Selbstbildnis) und Weihnachtsartikel der Familie Lang.

Neben den bereits am Freitag im Rathaus offenen Hütten öffneten heute: Brigitte Jünger mit Filzwaren, Hayet Haziri mit Schmuck, Tücher und Taschen, Roswitha mit Fenster- und Weihnachtsschmuck aus Perlen und Trockenfloristik Jakob.
Neben den bereits am Freitag im Rathaus offenen Hütten öffneten heute: Brigitte Jünger mit Filzwaren, Hayet Haziri mit Schmuck, Tücher und Taschen, Roswitha mit Fenster- und Weihnachtsschmuck aus Perlen und Trockenfloristik Jakob.
Neben den bereits am Freitag im Rathaus offenen Hütten öffneten heute: Brigitte Jünger mit Filzwaren, Hayet Haziri mit Schmuck, Tücher und Taschen, Roswitha mit Fenster- und Weihnachtsschmuck aus Perlen und Trockenfloristik Jakob.
Neben den bereits am Freitag im Rathaus offenen Hütten öffneten heute: Brigitte Jünger mit Filzwaren, Hayet Haziri mit Schmuck, Tücher und Taschen, Roswitha mit Fenster- und Weihnachtsschmuck aus Perlen und Trockenfloristik Jakob.

Neben den bereits am Freitag im Rathaus offenen Hütten öffneten heute: Brigitte Jünger mit Filzwaren, Hayet Haziri mit Schmuck, Tücher und Taschen, Roswitha mit Fenster- und Weihnachtsschmuck aus Perlen und Trockenfloristik Jakob.

Kommentiere diesen Post