Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Gestaltung des Mainufers am Neuen und am Alten Steg - Ideen der Bürger sind am 16. Mai gefragt

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Aufruf der Gemeinde Veitshöchheim

Ihre Ideen für das Mainufer am Neuen und Alten Steg sind wichtig!

Wir laden Sie ganz herzlich ein zur Ideenwerkstatt
am Mittwoch, den 16. Mai 2018
von 19:30 bis ca. 21:30 Uhr
in der Aula der Eichendorffschule, Günterslebener Straße 41, Veitshhöchheim!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Gemeinde Veitshöchheim plant die Neugestaltung des Mainufers im Umfeld des Alten Steges und des geplanten Neuen Steges an den Mainfrankensälen.

Um für die Gestaltung dieses Landschafts- und Erholungsraumes unter vielen guten Ideen die beste auswählen zu können, soll ein Landschaftsarchitektur-Wettbewerb durchgeführt werden.

Davor aber wollen wir Ihre Ziele und Vorstellungen für diesen Ortsbereich in Erfahrung bringen.

Als Bürgerinnen und Bürger Veitshöchheims und Nutzer des zukünftigen Platzes kennen Sie den Ort gut.

Viele Gegebenheiten sind hier zu berücksichtigen:

  • - das landschaftliche und städtebauliche Umfeld
  • - die Wegeverbindungen zu Fuß, mit dem Fahrrad und dem Auto
  • - die Anliegen der Anwohner
  • - der Umgang mit dem Hochwasser

Im Rahmen einer Ideenwerkstatt möchten wir mit Ihnen gemeinsam über die Umgestaltung sprechen.

Ihre Ideen und Gedanken bilden die Grundlage für die Aufgabenstellung, die von den Architekturbüros im Wettbewerb zu bearbeiten ist.

Mit dem Büro SCHIRMER | ARCHITEKTEN + STADTPLANER GmbH aus Würzburg haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der bereits seit vielen Jahren Architekturwettbewerbe betreut und einen reichen Erfahrungsschatz bei der Entwicklung städtebaulicher Konzepte mitbringt. Herr Marek Stadthaus aus dem Büro Schirmer wird die Ideenwerkstatt moderieren.

Wir möchten sie herzlich zu dieser Veranstaltung einladen und freuen uns auf eine rege
Teilnahme und einen Abend mit vielen guten Anregungen und Vorschlägen!

Ihr 1. Bürgermeister Jürgen Götz

Kommentiere diesen Post