Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Veitshöchheim geht im Tourismus neue Wege - Gemeinde übernimmt Personal der TWL und tritt überörtlichem Verein zur touristischen Vermarktung bei

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Vom Rathaushof umgezogen und von ihrem von der Gemeinde repräsentativ ausgestattetem Domizil Besitz ergreifen konnte Anfang Januar 2015 die Geschäftsstelle der Touristik GmbH im Würzburger Land (TWL) mit Geschäftsführerin Dr. Petra Südbeck an der Spitze.

Vom Rathaushof umgezogen und von ihrem von der Gemeinde repräsentativ ausgestattetem Domizil Besitz ergreifen konnte Anfang Januar 2015 die Geschäftsstelle der Touristik GmbH im Würzburger Land (TWL) mit Geschäftsführerin Dr. Petra Südbeck an der Spitze.

Die Tourismus-Vermarktung steht in Veitshöchheim vor einer grundlegenden Zäsur. Was in Veitshöchheim im Mai 1994 nach dem Motto "Nur gemeinsam sind wir stark!" mit der Gründung der Touristik GmbH im Würzburger Land" (TWL) begann und im Tourismusverband Franken zum Vorzeigeobjekt wurde, steht nun nach 22 Jahren vor dem Aus.

Bereits im März dieses Jahres hatte sich der Veitshöchheimer Gemeinderat für eine Mitgliedschaft im noch zu gründenden Verein zur touristischen Vermarktung des nördlichen Landkreises ausgesprochen mit einem gemeindlichen Jahresbeitrag von 5.000 Euro. In seiner Sitzung in der letzten Woche votierte das Gremium nun geschlossen für eine Übernahme des Personals der TWL durch die Gemeinde Veitshöchheim.

Neu war 1994, neben der Gebietsausdehnung auf die überwiegend am Main gelegenen Gemeinden nördlich von Würzburg zwischen Veitshöchheim und Himmelstadt, auch 14 Leistungsträger wie Hotel-, Gastronomie- und Winzerbetriebe als Gesellschafter mit ins Boot zu nehmen, mitbestimmen und mitfinanzieren zu lassen. Finanziell geriet jedoch die TWL in den letzten Jahren immer mehr in Schieflage, obwohl die Übernachtungszahlen sich von 20.000 im Gründungsjahr auf fast 54.000 mehr als verdoppelten. Ursprünglich war nämlich die Finanzierung so angedacht, dass ein großer Teil des Budgets durch Vermittlungen selbst erwirtschaftet werden sollte. Immer mehr Gäste buchten in den letzten Jahren aber über das Internet und die großen Buchungsportale, so dass die Provisionseinnahmen der TWL für die Zimmervermittlung wegbrachen. Die Gemeinde Veitshöchheim hatte deshalb ab 2013 den jährlichen Zuschuss von 37.000 Euro auf 55.000 Euro bei einem Umsatz von 110.000 Euro im Jahr 2013 erhöht. Es mussten deshalb Neuüberlegungen angestellt werden, da die übrigen Gesellschafter nicht mehr einsahen und bereit waren ihre Grundbeiträge in der bisherigen Höhe zu leisten.

Revidiert hat nun offenbar der Gemeinderat seine bisherigen Beschlüsse, den gesamten operativen Betrieb der TWL in die Mainfrankensäle GmbH zu integrieren. Wie aus dem Mainpostbericht vom 21.4.2016 zu entnehmen ist, soll die Tourist-Information (TI) Veitshöchheim statt dessen organisatorisch in die Rathausverwaltung integriert werden und als Produkt des Kulturhaushalts der Gemeinde allein und unabhängig von anderen Gemeinden oder Betrieben die bisherige Informations- und Beratungsarbeit (ausführlich im Jahresbericht 2015 dargestellt) fortführen.

Wie aus dem Mainpostbericht weiter hervorgeht, strebt die Gemeinde zur Umstrukturierung eine Umwandlung mit Vermögensübertragung im Wege der Gesamtrechtsnachfolge an. Eine Liquidation der TWL wäre dann nicht notwendig, eine etwaige Entschädigung der Gesellschafter für die Verminderung des Stammkapitals könnte beliebig vereinbart werden, so heißt es.

In der Nachfolge würde die Tourist-Info operative Leistungen für den neuen Verein erbringen. Bislang haben sich laut Mainpost die Gemeinde Erlabrunn, Leinach, Margetshöchheim, Retzstadt, Thüngersheim, Veitshöchheim, Zell und Zellingen für eine Mitgliedschaft im künftigen Verein zur touristischen Vermarktung ausgesprochen. Himmelstadt und Güntersleben würden sich noch im Stadium der Entscheidungsfindung befinden.

In diesem Zusammenhang ist der Jahresbericht 2015 der TWL interessant (entnommen der Jahreschronik 2015 der Gemeinde Veitshöchheim)

Die TWL ist für die touristische Vermarktung der Region Nördliches Würzburger Land zuständig. Sie vertritt das Gebiet zwischen Veitshöchheim, Thüngersheim, Retzbach, Retzstadt, Zellingen, Himmelstadt und Erlabrunn.
Im Jahr 2015 gehören der Touristik GmbH 20 Gesellschafter an. Insgesamt stehen damit über 500 Gäste-Betten in Hotels und Gaststätten, Pensionen und Ferienwohnungen zur Verfügung sowie mit den Mainfrankensälen und den Angeboten der Hotels und Restaurants modern ausgestattete Tagungsräume für jeden Bedarf.
Eine attraktive Palette von Gästeführungen vermittelt den Besuchern die Natur- und Kulturschätze der Region; am beliebtesten ist dabei die Hofgartenführung, bei der – seit diesem Jahr unter dem Motto „Sommerfreuden des Fürstbischofs“ - Anlage und Ausstattung des Rokokogartens erläutert werden.

Aufgaben

Neben der Gästebetreuung und –information vor Ort obliegen der TWL als touristische Aufgaben Zimmervermittlung, Entwicklung, Verkauf und Durchführung von Pauschalangeboten, Vermittlung und Organisation von Führungen, Vermittlung und Planung ein- und mehrtägiger Ausflüge, Prospektversand und das gesamte Destinationsmarketing. Dazu gehören Ausarbeitung, Vermarktung und Verkauf touristischer Angebote, Prospekt- und Werbemittelgestaltung, Betreuung und redaktionelle Pflege des gemeinsamen Internetauftritts www.wuerzburgerland.de und der Facebook-Seite, Anzeigen- und Internetwerbung mit touristischen Angeboten, Präsentation der Gemeinde und der Region auf Ausstellungen und Messen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Zusammenarbeit und Kooperation mit überregionalen Tourismusverbänden.

Geschäftsstelle

Die Tourist-Information der TWL ist wochentags durchgehend besetzt und während der Saison auch samstags geöffnet. In ihrer Geschäftsstelle bietet die TWL touristische Artikel und Souvenirs an sowie den Kartenvorverkauf für regionale und überregionale Veranstaltungen. Dieses Angebot richtet sich gerade auch an die ortsansässige Bevölkerung.

Das Team der TWL besteht im Berichtsjahr neben der Geschäftsführerin Dr. Petra Reichert-Südbeck aus drei Teilzeitkräften und einer Aushilfskraft.

Mit der Neueröffnung der Mainfrankensäle im Januar 2015 bezieht auch die Touristik GmbH ihre neuen Geschäftsräume. Am Tag der offenen Tür kommen zahlreiche Gäste an den Counter und beteiligen sich an einem Gewinnspiel. Nachdem die Beschilderung verbessert und der neue Standort mit einer Square-Flag markiert wird, finden auch die auswärtigen Besucher wieder zur TI, sodass mit über 6600 Personen etwa genauso viele Gäste vor Ort beraten werden wie im Vorjahr.

Die im Foyer installierte Ausstellung zur Fastnacht in Franken findet zunehmend Beachtung.

Im Beirat übernimmt ab 1.Januar 2015 Andrea Mehlig (Hotel Weißes Lamm) den Vorsitz, Dorothea von Droste (Hotel Am Main) löst ihren Vater Max Weckesser ab.

Gästenjournal

Ein Hauptelement für die touristische Vermarktung von Veitshöchheim ist weiterhin das attraktive, auch 2015 wieder neu aufgelegte Gästejournal mit aktuellen Informationen zu den Mitgliedsgemeinden, den Hotels und Restaurants sowie einem Überblick über die touristisch interessanten Veranstaltungen und Heckenwirtschaften der Region. Das Heft wird verschickt und gerne auch vor Ort mitgenommen.

Zum beliebten Gästejournal-Gewinnspiel kommen diesmal neben ca. 12.000 Karten über Gewinnspiel-Portale mehr als 950 Einsendungen per E-Mail oder phantasievoll gestalteter Postkarte aus ganz Deutschland.

Übernachtungen

Bei den Gästeübernachtungen gibt es erneut ein Plus von diesmal 5,2% auf 53.795 Übernachtungen, wobei die Ankünfte mit 9,3% noch deutlicher anstiegen, was mit einem Rückgang der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer auf 1,7 Tage einhergeht.

Die Anzahl der durch die TWL vermittelten Übernachtungen, zu denen nun auch einige Kontingent-Reservierungen für Veranstaltungen in den Mainfrankensälen gehörten, verringert sich dennoch merklich, da die Reservierungen im Zusammenhang mit der Fernsehsitzung inklusive der beliebten Pauschalangebote zum Fasching seit diesem Jahr durch den Fastnachtverband Franken durchgeführt werden. Die daraus entstandenen Mindereinnahmen werden durch einen Sonderbeitrag der Gemeinde Veitshöchheim und der anderen an der TWL beteiligten Gemeinden aufgefangen.

Neue Angebote

Ein neues Angebot der TWL ist die Hofgartenführung für Einzelgäste, samstags von Mai bis Oktober und am Sonntag des Weinfestes, die mit 203 Gästen auf Anhieb gut angenommen wird.

Weiter beteiligt sich die TWL mit einem Stand und einem Rahmenprogramm an der Gestaltung des Weinfestes im Rokokogarten. Sie unterstützt die Organisatoren bei der Öffentlichkeitsarbeit und entwickelt dazu ein Pauschalangebot mit zwei Übernachtungen. Als Rahmenprogramm gestaltet sie neben der Hofgartenführung eine Schlenderweinprobe durch den Altort. Diese Veranstaltung, bei der Dr. Martina Edelmann an sehenswerten und markanten Punkten Interessantes zur Ortsgeschichte erzählt und Dr. Petra Reichert-Südbeck dazu passende Weine ausschenkt, ist schnell ausgebucht und begeistert alle Teilnehmer.

Neustrukturierung
Im Zuge der Neustrukturierung berät ein sechsköpfiger Arbeitskreis aus dem Beirat in mehreren Sitzungen über die zukünftige Aufstellung der TWL. In Zusammenarbeit mit der LWG finden in den Mainfrankensälen zwei Workshops statt. Dabei treffen sich je ca. 35 interessierte Teilnehmer, darunter Vertreter der umliegenden Gemeinden, aus Gastronomie, Hotellerie und von Weinbaubetrieben, Gästeführer und andere touristisch Interessierte, die anschließend in kleineren Arbeitskreisbesprechungen Ideen und Vorschläge erarbeiten, wie man die Region künftig touristisch weiter voranbringen könnte.

Als rechtliche Struktur für die zukünftige touristische Vermarktung der Region ist ein Verein vorgesehen, dessen Gründung im Verlauf des Jahres 2016 erfolgen soll.

Kommentiere diesen Post