Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Nachhaltiges Projekt „Grüne Lunge im Gymnasium Veitshöchheim"

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

gymnasiumGruenpflege
gymnasiumGruenpflege
von Dieter Gürz

Veitshöchheim grünt und blüht weiter!

So meldeten sich im laufenden Schuljahr Schüler und Schülerinnen der Klassen 5b und 6b freiwillig, um sich regelmäßig um die Pflanzen im Schulhaus zu kümmern. Darüber freut sich besonders auch Gärtnermeister Friedrich Reim, der den Elf- und Zwölfjährigen gerne dem Umgang mit der Hydrokultur erklärte.

Als Beitrag zu „Veitshöchheim blüht auf" hatte Reim 2009 das Projekt „Grüne Lunge im Gymnasium" gestartet.

Hintergrund war die Erkenntnis, dass Schulgebäude nicht nur Orte des Lernens sind, sondern auch Lebensräume, in denen Kinder und Jugendliche sowie Lehrer einen großen Teil ihrer Zeit verbringen.

So konnte der Gärtnermeister vor zwei Jahren  Schulleiter Dieter Brückner überzeugen, dass Pflanzen im Schulgebäude einen wichtigen Beitrag zur Steigerung des Wohlbefindens, zur Gestaltung eines angenehmen sozialen Klimas und damit letztlich zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit liefern.

Der Blumenhausbesitzer stellte dazu dem Gymnasium acht größere Pflanzgefäße kostenlos zur Verfügung, die  Oberstudienrätin Britta Schmidt im Kunstunterricht durch ihre Schüler herrichten und bemalen ließ.

gmnasiumpflanzen2web
gmnasiumpflanzen2web

Als Pflanzen hatte der Gärtnermeister je nach den Lichtverhältnissen ausgewählt, so die Pflanze Elefantenfuß für sonnige Standorte, Strahlenaralie und Birkenfeige für helle Standorte ohne direkte Sonne und Kolbenfaden und Efeutute für schattige Standorte. Alle Pflanzen sind in Hydrokultur gezogen. Über einen Düngeschacht im Gefäß werden sie quartalsweise mit Langzeit-Dünger versorgt. Seit zwei Jahren verschönern die Pflanzen nicht nur rein optisch das Schulhaus. So tragen die großen Pflanzen mit üppigen Blättern auch zur Schalldämpfung bei und liefern somit einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Raum-Akustik im Schulgebäude. Die Pflanzen erhöhen weiter den Sauerstoffanteil der Luft, vermindern Temperaturschwankungen, sorgen für einen Ausgleich der Luftfeuchtigkeit, filtern und binden Staub und andere schädliche Luftbeimengungen, wirken also raumklimatischen Problemen entgegen.

Etwa 97 Prozent des Gießwassers werden durch die Transpirationsleistung der Pflanzen wieder an die Umgebung abgegeben. So kann man selbst in den Wintermonaten die Luftfeuchtigkeit im angenehmen Bereich halten.

 

 


Kommentiere diesen Post