Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Ausstellung "Chaotisch. Staubig. Bunt" von Elisabeth Maseizik am 27./28. April 2013

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Elisabeth Maseizik ChaotischStaubigBunt"Chaotisch. Staubig. Bunt" lautet das Motto einer Ausstellung, zu der die renommierte Veitshöchheimer Malerin Elisabeth Maseizik

am Samstag, 27. und Sonntag, 28. April 2013 von 13.00 bis 18.00 Uhr

in das Haus Würzburger Straße 1

einlädt.

Die Besucher werden ein ungewöhnliches Ambiente vorfinden, in dem die Malerin ihre großformatigen Acrylbilder präsentiert. Hier geht es nämlich durchaus chaotisch und staubig zu, denn das am Rokokogarten liegende Haus ist  zur Zeit eine einzige Baustelle und noch im Rohbauzustand. 

Seit Monaten ist die Malerin hier täglich mehrere Stunden hart am Schuften, wurden Wände abgebrochen und neu eingezogen, Ver- und Entsorgungs- und Elektroleitungen neu verlegt.  Das von Maseizik und ihrem Partner erworbene alte Anwesen, das in früheren Zeiten eine Bäckerei und später ein Fotostudio beherbergte wird ab 1. August 2013 ihr neues Domizil. Hier wird sie dann nicht nur wohnen, sondern auch ein Atelier und einen Ausstellungsraum mit Zugang von der Oberen Maingasse haben. Platz für ein großes Büro finden hier nach Umbau und grundlegender energetischen Sanierung auch die Architekten Manuela Jatz, Holger Keß und Jochen König. 

plakatstaubkunstVon Maseiziks neuen Atelier mit Ausstellungsraum sollen die Ausstellungsbesucher quasi einen Vorgeschmack bekommen. Zugleich will sie zeigen, dass es sie noch gibt und sie auch während der harten Zeit der Bauphase in ihrem alten Atelier am Kirchplatz noch kreativ ist. Nach der schweren Arbeit fühlt sie sich, sie sie erzählt, förmlich inspiriert, als Ausgleich zum Pinsel zu greifen. So hat sie, wie im Bild zu sehen, zwei großformatige bunte Acryl-Bilder kreiert, die jedoch beide eine Unmenge kleine Motive enthalten.

Das Mosaik auf  der Tafel links setzt sich so aus 64 Holzblättchen und die Leinwand rechts aus 84 kleinen Bildchen zusammen, wobei die auf die Leinwand geklebten Kaffeesack-Streifen einen tollen 3D-Effekt ergeben.

Kommentiere diesen Post