Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

50 Jahre Veitshöchheimer Mitteilungen – Neue Druckerei zum Jahreswechsel

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

VH AKTUELL Vertragsabschluss
VH AKTUELL Vertragsabschluss
von Dieter Gürz

 Bürgermeister Rainer Kinzkofer und Edwin Henn unterzeichnen den neuen Druck-Vertrag, dahinter Grafiker Heiko Bauer und Kinzkofers Sekretärin Christine Hidringer, die alle Beiträge des redaktionellen Teils sammelt und gegliedert an die Druckerei weiterleitet.

 

Veitshöchheim ist die einzige Gemeinde im Landkreis, die ihre Bürger Woche für Woche mit einem eigenen Mitteilungsblatt informiert und das schon seit 50 Jahren, aktuell mit einer Auflage von 5.500 Exemplaren.

Zum Jahreswechsel übernimmt nun den Druck die Druckerei Henn + Bauer, nach dem der Verlag Odenwälder den seit Anfang 2005 bestehenden Vertrag mit der Gemeinde zum Jahresende kündigte. Die zur Rhein-Neckar-Zeitung gehörende Verlags-Druckerei in Buchen-Walldürrn sah sich aufgrund steigender Papier- und Betriebskosten nicht mehr in Lage, das 24- bis zu 32-seitige, ausschließlich durch bis zu zehn Anzeigenseiten finanzierte Blatt auch weiterhin kostenlos für die Gemeinde auszuliefern.

„Wenn die Großen zu langsam und zu teuer sind, dann, ja dann haben wir die Nase vorn!“ Mit dieser Offerte an die Gemeinde sprang nun Edwin Henn wie schon beim Vertragsabschluss vor sechs Jahren nahtlos zu den alten Konditio-nen in die Bresche.

2004 hatte Henn noch als verantwortlicher Verlagsleiter von Odenwälder der Gemeinde den kostenlosen Druck ihres Mitteilungsblattes offeriert und ihr dadurch fortan jährlich Kosten in beträchtlicher fünfstelliger Höhe eingespart. Zuvor oblag der Druck 44 Jahre lang dem Wagner-Verlag in Kornwestheim.

Henn, seit 30 Jahren in der Branche, hatte sich vor zwei Jahren mit seinem Neffen Heiko Bauer, einem versierten Grafiker in der Vorstufe, selbständig gemacht. In Limbach zwischen Buchen und Mosbach betreiben die beiden eine kleine, pfiffige und leistungsfähige Druckerei ganz ohne Chemie mit neuester umweltschonender Technik nebst einem Büro für grafische Gestaltung.

Der Verwaltungsaufwand der Gemeinde ist, wie Bürgermeister Rainer Kinzkofer bei der Vertragsunterzeichnung sagte, auch weiterhin minimiert, da das Anzeigengeschäft  ausschließlich durch die Druckerei erfolgt. Die Anzeigenpreise würden sich durch den Wechsel nur geringfügig ändern, so versichert Henn.

Neben den amtlichen Bekanntmachungen der Gemeinde, den Mitteilungen des Standesamtes und dem Überblick über die Bereitschaftsdienste von Ärzten und Apotheken bietet „Veitshöchheim aktuell“ einen Überblick über Veranstaltungen, veröffentlicht Hinweise übergeordneter Behörden, informiert über Angebote der Jugend- und Seniorenarbeit, über Erwachsenenbildung, Aktivitäten der Bücherei, der Sing- und Musikschule, der Partnerschaftskomitees und der beiden Kirchengemeinden. Außerdem bietet das Heft den Vereinen, Verbänden und Parteien Veitshöchheims eine Plattform, ständig aktuelle Termine und Informationen bekannt zu geben und aus dem Vereinsleben zu berichten.

Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt ist laut Kinzkofer ausschließlich die Gemeindeverwaltung. Beiträge und auch Anzeigen, die für oder gegen eine politische Partei, Personen oder Sachprogramme Stellung beziehen, werden auch weiterhin nicht veröffentlicht.

Jede Ausgabe ist zudem als pdf-Datei und auch als Worddokument Barriere frei online auf der Homepage der Gemeinde zu lesen.

Kommentiere diesen Post