Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

An der Nordabfahrt der B 27: Hauptausschuss genehmigte Bauantrag für 2. BA der ENERGIE mit Bäckerei-Cafe, Zahnarztpraxis, Büros und Wohneinheit

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

So soll der Neubau eines Geschäftshauses an der Einfahrt zum Birkental aussehen, den DIE ENERGIE Lohr-Karlstadt und Umgebung als zweiten Bauabschnitt realisieren will (links im Bild die vorhandene Wohnbebebauung An der Steige). Der um die Kurve gehende, aus drei Teilen bestehende Neubau wird rechts durch ein Treppenhaus mit dem Bürohaus verbunden, das DIE ENERGIE von März bis Mitte Dezember 2016 für 2,1 Mio. Euro als ersten Bauabschnitt errichtet und im Januar dieses Jahres eingeweiht hat..

So soll der Neubau eines Geschäftshauses an der Einfahrt zum Birkental aussehen, den DIE ENERGIE Lohr-Karlstadt und Umgebung als zweiten Bauabschnitt realisieren will (links im Bild die vorhandene Wohnbebebauung An der Steige). Der um die Kurve gehende, aus drei Teilen bestehende Neubau wird rechts durch ein Treppenhaus mit dem Bürohaus verbunden, das DIE ENERGIE von März bis Mitte Dezember 2016 für 2,1 Mio. Euro als ersten Bauabschnitt errichtet und im Januar dieses Jahres eingeweiht hat..

Auf der Suche nach einem neuen Standort war es der Energieversorgung Lohr- Karlstadt und Umgebung, an der mit 6,675 Prozent auch die Gemeinde Veitshöchheim als kleinster Gesellschafter beteiligt ist, das 4.125 Quadratmeter große Baugelände zwischen dem Kindergarten Sankt Martin, der Sendelbachstraße, dem Abfahrtsast der B 27 und der Straße An der Steige zu erwerben.

Vorgeschichte

Schon mehr als drei Jahrzehnte liefen zuvor in der Gemeinde die Bemühungen, die brach liegenden Flächen einer Bebauung zuzuführen. So wurde bereits im Jahre 1984 ein Bebauungsplanentwurf aufgestellt, um ein städtebauliches Konzept zu entwickeln. Eine Riegelbebauung zur B 27 hin sollte den Schallschutz soweit reduzieren, um eine Wohnbebauung im dahinterliegenden Bereich zu ermöglichen.

Die ehemals genehmigte Planung des bisherigen Eigentümers ging dann von Büro- und Lagerflächen aus. Der Firma Röding gelang es aber nicht, diese zu vermarkten. Es scheiterte auch deren Versuch, hier ein Hotel zu bauen. Seit 2000 waren dann verschiedene Makler und Investoren mit der Vermarkung befasst, ohne jedoch konkrete Bebauungskonzepte vorzulegen. Grund hierfür war immer die Problematik des Schallschutzes und der damit verbundenen Wohnnutzungs-Einschränkung. Die jetzt von der Energieversorgung bereits realisierten und neu geplanten Vorhaben berücksichtige im Wesentlichen die Vorgaben der „Riegelbebauung“ aus dem Jahr 1984 hinsichtlich der Höheneinstellung

Beratung in der Hauptausschuss-Sitzung

Bürgermeister Jürgen Götz brachte zum eingereichten Bauantrag seine Freude zum Ausdruck, dass an dieser Stelle eine Bäckerei mit Außengastronomie realisiert werden soll und dadurch das Birkental und das Sendelbachtal eine Nahversorgung erhalten.

Wie er erläuterte, ist die überbaute Grundfläche 1.581 Quadratmeter groß. Grünflächen sind mit 500 Quadratmeter vorgesehen, als etwa zu einem Viertel. Nachgewiesen sind 38 Stellplätze, sechs mehr als notwendig. Der Lieferverkehr zur Bäckerei erfolgt über die Sendelbachstraße.

Auch SPD-Sprecherin Marlene Goßmann begrüßte es, dass die Baulücke nun geschlossen wird. Die großen Bauten müsse man aus Gründen des Lärmschutzes für das dahinterliegende Gelände in Kauf nehmen. Goßmann äußerte aber verkehrssicherheitstechnische Bedenken, weil im Nahbereich der Abfahrt der B 27 DIE ENERGIE entlang der Straße an der Steige zehn Stellplätze für Bäckerei und Zahnarztpraxis vorgesehen hat.

CSU-Sprecher Marc Zenner meinte, wenn wie auf dem Plan vorgesehen, unten rein- und oben rausgefahren wird, sei dies vertretbar.

UWG-Sprecher Stefan Oppmann vertrat zu den von Goßmann geäußerten Bedenken wegen der Sicherheit der Fußgänger die Meinung, dass sich für diese die Situation durch das Bauvorhaben nicht verschlechtern würde.

Grünensprecherin Christina Feiler regte an, die notwendigen Bordsteinabsenkungen im Interesse von Rollschuhfahrern und Rollator-Benutzern im Bereich der oberen Ausfahrt zu verlängern, damit diese unabhängig von der Ausfahrt die Straße Richtung Birkentalstraße überqueren können.

Der Ausschuss erteilte zum Bauantrag einstimmig das Einvernehmen der Gemeinde.

 

Ansicht von der Straße An der Steige und von der rückwärtigen Seite - der Verbindungsbau ist nur eingeschossig
Ansicht von der Straße An der Steige und von der rückwärtigen Seite - der Verbindungsbau ist nur eingeschossig

Ansicht von der Straße An der Steige und von der rückwärtigen Seite - der Verbindungsbau ist nur eingeschossig

An der Nordabfahrt der B 27: Hauptausschuss genehmigte Bauantrag für 2. BA der ENERGIE mit Bäckerei-Cafe, Zahnarztpraxis, Büros und Wohneinheit

Kommentiere diesen Post