Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Revolutionär und freigeistig - Veitshöchheimer Projektchor präsentiert Beethovens Missa solemnis am Sonntag,8. Oktober in der Hochschule für Musik Würzburg

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Am 18. Oktober 2012 brillierte der Projektchor Veitshöchheim unter der Regie der Musikschulleiterin Dorothea Völker im nahezu vollbesetzten Großen Saal der Hochschule für Musik Würzburg mit der Hohen Messe in h moll von Johann Sebastian Bach. Dieses zweifellos zu den Höhepunkten der Musikliteratur zählende grandiose Werk erschloss Völker ihren Sängerinnen und Sängern anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Chores.  Mit den Hofer Symphonikern und exzellenten Solisten hatte sie ideale Partner gefunden (Foto Dieter Gürz)

Am 18. Oktober 2012 brillierte der Projektchor Veitshöchheim unter der Regie der Musikschulleiterin Dorothea Völker im nahezu vollbesetzten Großen Saal der Hochschule für Musik Würzburg mit der Hohen Messe in h moll von Johann Sebastian Bach. Dieses zweifellos zu den Höhepunkten der Musikliteratur zählende grandiose Werk erschloss Völker ihren Sängerinnen und Sängern anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Chores. Mit den Hofer Symphonikern und exzellenten Solisten hatte sie ideale Partner gefunden (Foto Dieter Gürz)

Fünf Jahre später zu seinem 20-jährigen Jubiläum präsentiert nun der Projektchor Veitshöchheim an gleicher Stelle mit der Thüringen Philharmonie Gotha- Eisenach  unter der Leitung von Dorothea Völker

Beethovens „Missa solemnis“

am Sonntag, 8. Oktober um 18 Uhr.

Gemeinsam mit den Gesangssolisten Vera Ivanovic (Sopran), Sonja Koppelhuber (Alt), Christian Georg (Tenor) und Joachim Herrmann (Bass) erklingt dieses in jeglicher Hinsicht außergewöhnliche Werk.

 

„Beethoven verlässt immer wieder das metrische Gleichmaß und schafft somit Verunsicherung. Extreme Tempo- und dynamische Unterschiede, Ausloten der Grenzen sowohl in den Chor- als auch Solostimmen sowie im Orchesterpart schaffen bis dahin Ungehörtes“, schwärmt Dorothea Völker über die  „Missa solemnis“ 0p.123.

 

Für die Gründerin und Leiterin des Projektchores ist die „Missa“ vor allem eines: “freigeistig und revolutionär." Der Zuhörer werde mitten ins Geschehen geworfen. Beethoven habe diese Musik  auf das Wesentliche reduziert und ziehe einem schon mal von einem zum nächsten Moment den Boden unter den Füßen weg.

 

Völker: "Der Komponist setzt sich über die damaligen Hörgewohnheiten hinweg –  der abrupte Schluss ohne Pauken ist bei Beethoven durchaus etwas Außergewöhnliches; nahtlos könnte er in den Anfang der „Missa solemnis“ münden ...ohne Anfang…ohne Ende…aus der Zeit…ewig“

 

Kartenvorverkauf:

Tourist-Information Veitshöchheim Mainfrankensäle,Tel. 0931 / 780900-25

Tourist-Information Falkenhaus Würzburg, Tel. 0931 / 372398

sowie an der Abendkasse

Kommentiere diesen Post