Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Weiß und ocker - Gemeinderat legte neue Farbgebung für Kavaliersgebäude (Rathaus, Mittelbau und Ratskeller) fest

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Eine Farbgebung wie das Veitshöchheimer Schloss erhalten die früheren Kavaliersbauten des Schlosses (Rathaus, Mittelbau und Ratskeller) rund um den Erwin-Vornberger-Platz.

Eine Farbgebung wie das Veitshöchheimer Schloss erhalten die früheren Kavaliersbauten des Schlosses (Rathaus, Mittelbau und Ratskeller) rund um den Erwin-Vornberger-Platz.

Weiß und ocker  - Gemeinderat legte neue Farbgebung für Kavaliersgebäude (Rathaus, Mittelbau und Ratskeller) fest

Eine Farbgebung wie das Veitshöchheimer Schloss erhalten die früheren Kavaliersbauten des Schlosses (Rathaus, Mittelbau und Ratskeller) rund um den Erwin-Vornberger-Platz. Diesen Farbwechsel beschloss einstimmig der Gemeinderat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause. Wie Bürgermeister Jürgen Götz ausführte, habe die Bayerische Schlösserverwaltung bereits bei der 1,7 Millionen Euro teuren Sanierung des Ratskellers im Jahr 2011 die Gemeinde aufgefordert, Befundungen aus der bauzeitlichen Fassadengestaltung des gesamten Areals in Auftrag zu geben.

Diese Befunduntersuchung durch einen Restaurator, so Götz, habe die Gemeinde nun im Rahmen der derzeit für 1,3 Millionen Euro teuren Sanierung des Mittelbaus erstellen lassen.

Dieser habe ein hellgraues, fast weißes Erscheinungsbild der derzeit gelben Fassaden festgestellt. Die die derzeit roten Naturstein-Gesimse und -Umrahmungen waren früher in einem Ockerton gefasst. Bürgermeister Götz: "Dies war für mich neu, dass der Sandstein nicht von Haus aus rot ist. Mir war nicht bekannt, dass er mit der richtigen Farbe entsprechend verändert werden kann."

Aufgrund des Befundes hätten deshalb der mit der Sanierungsmaßnahme beauftragte Architekt Holger Keß, die Schlösserverwaltung, die Denkmalschutzbehörde und das gemeindliche Kulturamt vorgeschlagen, das gesamten Gebäudeensemble um den Rathausinnenhof (Rathaus, Mittelbau, Ratskeller) in der ursprünglichen Farbgebung, wie beim Hofgartenschloss zu sehen, in weißer Fassadenfarbe mit ockerfarbenen Naturstein-Gesimsen und -Umrahmungen neu zu gestalten. Diese Farbgebung mache die wichtige Stellung der Kavaliersgebäude zwischen dem in weiß und einem leuchtenden Ocker erscheinenden Schlösschen und der Kirche in weißer Fassade und rotem Sandstein deutlich.

Der Farbwechsel, so führte Architekt aus, verursache keine Mehrkosten, denn an der Fassade müsste mit einer Gewebearmierung gearbeitet und auch die Natursteingesimse und - Umrahmungen mit mehreren Farbstrichen versehen werden. Nur der Neuanstrich des Ratskellers, dessen Fassade zum Rathaushof hin erst vor einigen Jahren neugemacht wurde, verursache Mehrkosten von 4.000 bis 5.000 Euro. Den gleichen Farbton bringe man aber eh nicht mehr hin.

Es sei aber sehr wichtig, so betonte der Bürgermeister, dass die Kavaliersgebäude ein einheitliches Erscheinungsbild erhalten. Dies könne nicht abschnittsweise erfolgen.

Es seien zeitgleiche Farbanpassungen aller drei Gebäude vorgesehen. Der finale Anstrich für alle Gebäude erfolge erst, sobald der letzte Renovierungsakt am Rathausgebäude mit der Dacherneuerung abgeschlossen ist. So werden auf nach Nachfrage von UWG-Sprecher Stefan Oppmann laut Architekt bei der derzeit laufenden Sanierung des Mittelbaus ohne großen Aufwand nur Risse geschlossen und Ausbesserungen an den Sandsteingewänden vorgenommen.

 

Fassade Ratskeller nach Sanierung 2011

Fassade Ratskeller nach Sanierung 2011

Rathausfassade

Rathausfassade

Fassade Mittelbau zum Hofgarten hin

Fassade Mittelbau zum Hofgarten hin

Kommentiere diesen Post