Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Beim Prüfungsessen der Veitshöchheimer Mittelschule glänzten die Prüflinge mit kulinarischen Leckerbissen

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Beim Prüfungsessen der Veitshöchheimer Mittelschule glänzten die Prüflinge mit  kulinarischen Leckerbissen

"Schmeckt vorzüglich - sehr, sehr lecker" attestierten Schulleitung, Klassenlehrer und Hausmeister heute den Quali-Prüflingen aus den beiden Klassen M9a und 9b der Mittelschule Veitshöchheim im Rahmen ihrer Projektprüfung im Fach Soziales. Was da zwei Schülerinnen und drei Schüler der zweiten von fünf Prüfungsgruppen unter der Aufsicht der Hauswirtschaftslehrerinnen Monika Bandorf-Hanft und Claudia Vorndran-Miggenrieder eigenständig kreiert hatten, ließ den zum Kosten gekommenen Lehrkräften das Wasser im Munde zusammenlaufen.
 

Beim Prüfungsessen der Veitshöchheimer Mittelschule glänzten die Prüflinge mit  kulinarischen Leckerbissen

So gab es als Vorspeisen Bruschetta und Zitronengrassuppe mit Ingwer.  Als Hauptspeisen wurden in Buffetform Rinderrouladen, Djuvecreis, Gemüse mit Curry, Brokkoli-Karotten-Auflauf und eine bunte Salatplatte serviert und als Nachspeisen hatten die Schüler Vanillecreme, Zitronen-Buttermilch-Gelee und Tiramisu kreiert.

Nach den zehn Schülern aus den neunten Klassen für den Quali unterziehen sich bis zum 17. Mai auch noch 18 Jugendliche aus der 10. M-Klasse diesem in eine über jeweils vier Schultage gehende Projektprüfung eingebundenen Prüfungsessen. Bei dieser verbindlich eingeführten Form der Abschlussprüfung für den Quali der neunten Klassen und für die Mittlere Reife der zehnten Klassen sind das Leitfach AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik) und die arbeitspraktischen Fächer Soziales, Wirtschaft oder Technik berufsorientiert zusammengefasst.

So hatten die diesjährigen Quali-Prüflinge der neunten Klassen im Fach Soziales zum Leit-Thema "Ausbildung in einem Gastronomiebetrieb" die Rolle auszufüllen, Praktikanten zu betreuen, sie über rechtliche Vorgaben der Ausbildung wie Vertrag, Rechte und Pflichten und Jugendarbeitsschutz zu informieren und sie im Rahmen dieser Veranstaltung mit einem Buffet mit Vorspeisen, Hauptgerichten, Desserts und einem Gebäck zu überraschen.

Für das Buffet standen jedem Team nur 30 Euro zur Verfügung. Dafür hatte jedes Teammitglied zwei Speisen und eine zugeloste Zusatzaufgabe wie Menükarte, Tischkärtchen, Begrüßung und Verabschiedung der Gäste, Tischdeko, Buffetdeko, Serviettenfaltung zu übernehmen.

Ein jeder Prüfling hatte neben dem Kochen auch als konkretes Beispiel einen Rechtsfall aufzuzeigen und in einem PowerPoint-Vortrag zu dokumentieren.

Für das Prüfungsessen galt es an den beiden ersten Prüfungstagen die anfallenden Arbeiten zu strukturieren, Rezepte zu suchen, den zeitlichen Ablauf festzulegen, einen Organisationsplan zu erstellen, die Arbeiten zu verteilen und zu dokumentieren, die Lebensmittel zu besorgen und eine Kostenrechnung zu führen. Am dritten Praxistag waren das Essen zuzubereiten und die Gäste zu bedienen. Zum Abschluss stand am vierten Reflexions-Tag für jeden Prüfling an, die in schönem Design zu erstellende Projektmappe zu vervollständigen, vor allem mit lückenlosen Quellenangaben, sowie in einer Präsentation die Projektabläufe und Arbeitsergebnisse einschließlich dem AWT-Thema übersichtlich darzustellen und darüber sieben Minuten lang zu referieren.

Neu sind im Freien vor dem Außenzugang zur Schulküche die Hochbeete, die mit allerlei Kräuter bestückt sind.

Neu sind im Freien vor dem Außenzugang zur Schulküche die Hochbeete, die mit allerlei Kräuter bestückt sind.

Kommentiere diesen Post