Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Veitshöchheimer Eigenheimerbund ist mit 820 Mitgliedern in Unterfranken führend - Reges Vereinsleben

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Die Veitshöchheimer Eigenheimer ehrten bei ihrer Jahreshauptversammlung im Ratskeller langjährige Mitglieder v.l.n.r. vorne Hans-Joachim Pusch (25 Jahre), Gustav Martin, Rita Drewing (beide 50 Jahre), Volker Brand (25 Jahre), hinten 2. Vorsitzende Marianne Mucha, Bürgermeister Jürgen Götz, Hildegard Härtlein (für Sohn Bernhard, 25 Jahre), 3. Vorsitzender Ernst Wolfert, Gunda Katzorek (für Ehemann Peter, 25 Jahre) und 1. Vorsitzender Oswald Bamberger

Die Veitshöchheimer Eigenheimer ehrten bei ihrer Jahreshauptversammlung im Ratskeller langjährige Mitglieder v.l.n.r. vorne Hans-Joachim Pusch (25 Jahre), Gustav Martin, Rita Drewing (beide 50 Jahre), Volker Brand (25 Jahre), hinten 2. Vorsitzende Marianne Mucha, Bürgermeister Jürgen Götz, Hildegard Härtlein (für Sohn Bernhard, 25 Jahre), 3. Vorsitzender Ernst Wolfert, Gunda Katzorek (für Ehemann Peter, 25 Jahre) und 1. Vorsitzender Oswald Bamberger

Der Eigenheimerbund Veitshöchheim übt nachwievor eine große Anziehungskraft auf Veitshöchheimer Haus- und Wohnungseigentümer aus. Dies bestätigte einmal mehr die diesjährige Jahreshauptversammlung im Balthasar-Neumann-Saal des Ratskellers, zu der Vorsitzender Oswald Bamberger unter den 80 Mitgliedern auch Bürgermeister Jürgen Götz, dessen Stellvertreter Winfried Knötgen, Altbürgermeister Rainer Kinzkofer und Gottfried Röll, Mitglied des Landesvorstandes (LVM) begrüßen konnte..

Trotz 19 Sterbefällen blieb die Mitgliederzahl von 820 konstant. Damit sind die Eigenheimer nach der Turngemeinde nicht nur der zweitgrößte Verein im Ort, sondern auch der größte Eigenheimerbund in Unterfranken.

Der Verein bietet für einen Jahresbeitrag von 24 Euro nicht nur eine Haftpflichtversicherung und Beratung durch den Landesverband in Rechtsfragen um Haus und Garten in der monatlich erscheinenden Verbandszeitschrift sowie Rabatte beim Strompreis der Energieversorgung, Sammelbestellungen für Gartenartikel und Heizöl sowie die Vermittlung günstiger Einkaufsmöglichkeiten. Daneben ist der Verein auch ein geselliger Treffpunkt. Die Vielzahl an fachlichen und unterhaltsamen Veranstaltungen und Aktivitäten erfreuten sich auch im Berichtsjahr wieder großer Resonanz.

Der Vorsitzende rief noch einmal die Besuche von Fastnachtsmuseum, Landesanstalt Wein-/Gartenbau, Weihnachtsmarkt und Wasserwerk sowie die Jahresbaumpflanzung, Grillfest, Weihnachtsfeier in Erinnerung.  Highlight war ohne Zweifel die einwöchige Berlinfahrt mit Besuch des Bundestages und kultureller Sehenswürdigkeiten. Herbert Götz erläuterte als Organisator den heuer geplanten Ausflug in das Salzkammergut.

Der Kassenbericht des Schatzmeisters zeugte wiederum von einer gesunden Finanzlage.   Die Revisoren bestätigten die ordnungsgemäße, sehr gute, übersichtliche Kassenführung. Danach wurde der Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt. Der Vorsitzende dankte allen Beteiligten für ihr Engagement  zum erfolgreichen Gedeihen des Vereins.

Tradition hat die Ehrung langjähriger Mitglieder für ihre Treue zum Verein mit einer Dankurkunde und kleinem Präsent.

Für 25 Jahre: Maria Brand, Volker Brand, Bernhard Härtlein, Georg Köhler, Manfred Riechwald, Hilmar Kaufmann, Gerlinde Wilm, Peter Katzorek, Erika Götzner, Hans-Joachim Pusch, Annemarie Stephan

Für 40 Jahre: Theo Friedrich, Marianne Sebold

Für 50 Jahre: Gustav Martin, Hermine Filbig, Rita Drewing

Der Vorsitzende berichtete dann noch ausführlich aus der Bereichsversammlung der unterfränkischen Vereine mit dem Landesvorstand in Traustadt am 18. März über Themen wie Straßenausbaubeiträge, Haus- und Grundsteuer und Elementarversicherung.

Nach einem Grußwort von Bürgermeister Jürgen Götz referierte  LVM Gottfried  Röll, Mitarbeiter in der Gartenakademie der LWG,  über das Thema Rasenanlage, Rasenpflege durch Vertikutieren, Bewässerung und Düngung.

Kommentiere diesen Post