Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Nach 18 Jahren Robert Röhm weiter 1. Kommandant der Feuerwehr Veitshöchheim - Florian Fischer löst Michael Birk als Stellvertreter ab

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Die Führungsriege der Freiwilligen Feuerwehr Veitshöchheim im Jahr 2017 stellte sich mit Gästen nach der Jahreshauptversammlung zum Erinnerungsbild: v.l.n.r. Kreisbrandinspektor Mathias Olbrich, neuer 2. Kommandant Florian Fischer, bisheriger 2. Kommandant Michael Birk, 1. Kommandant Robert Röhm, 2. Vereins-Vorstand Werner Heß, Schriftführer Maximilian Scholz, 1. Vereins-Vorstand Marco Karg, Kassier Adrian Dengel,, 1. Bürgermeister Jürgen Götz (Dienstvorgesetzter der FW), Kreisbrandmeister Norbert Groschup, 2. Bürgermeister Winfried Knötgen und Heinz Geißler (bis April 2016 Kreisbrandrat)

Die Führungsriege der Freiwilligen Feuerwehr Veitshöchheim im Jahr 2017 stellte sich mit Gästen nach der Jahreshauptversammlung zum Erinnerungsbild: v.l.n.r. Kreisbrandinspektor Mathias Olbrich, neuer 2. Kommandant Florian Fischer, bisheriger 2. Kommandant Michael Birk, 1. Kommandant Robert Röhm, 2. Vereins-Vorstand Werner Heß, Schriftführer Maximilian Scholz, 1. Vereins-Vorstand Marco Karg, Kassier Adrian Dengel,, 1. Bürgermeister Jürgen Götz (Dienstvorgesetzter der FW), Kreisbrandmeister Norbert Groschup, 2. Bürgermeister Winfried Knötgen und Heinz Geißler (bis April 2016 Kreisbrandrat)

18 Jahre lang waren Robert Röhm und Michael Birk das Gesicht der Veitshöchheimer Floriansjünger in der Öffentlichkeit. Nun gab es einen teilweisen Wechsel in der Führung der aktiven Wehr und auch beim Feuerwehrverein als Ergebnis der diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Während Robert Röhm weiterhin die Wehr als 1. Kommandant anführt, wurde Michael Birk   von Florian Fischer (Kreisbrandmeister FB Digitalfunk/TTB) als 2. Kommandant abgelöst.

Zuvor hatten beide Kommandanten von hohen Einsatzzahlen berichtet:

Die Wehr wurde 620 mal alarmiert, dabei entfielen 300 Einsätze auf die HvO-Gruppe, 70 Einsätze auf Technische Hilfeleistungen, 29 auf Brandeinsätze, 4 auf Sicherheitswachen, 3 auf Fehlalarmierungen und 10 auf sonstige Tätigkeiten.

Es fanden 42 Gruppenübungen und 36 Jugendübungen statt. Drei große Einsatzübungen waren ein Brand in der LWG, im BFG ein Feuer mit Menschenrettung und eine Gemeinschaftsübung mit der KBA Betriebsfeuerwehr auf deren Werksgelände.

Es wurden im vergangen Jahr 1261 Stunden von den Kameraden für Aktivitäten außerhalb von Einsätzen und Übungen abgeleistet. In diesen Stunden sind z.B. die Geräteprüfung von für die Feuerwehr wichtigem Material von 200 Stunden und die Schlauchpflege mit 83 Stunden enthalten.

Um den hohen Ausbildungsstand der Aktiven halten und weiter ausbauen zu können, wurden regelmäßige interne Übungen durchgeführt sowie zahlreiche Lehrgänge im Landkreis und an den staatlichen Feuerwehrschulen besucht.  Es konnten für die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz 21 Leistungsabzeichen in den Stufen Bronze bis Gold-Rot überreicht werden. Die Lehrgänge im Landkreis und der Feuerwehrschule waren u.a. Atemschutzgerätewart, Maschinist und Bootsführer. Im Brandhaus waren 4 Teilnehmer.

Das Personal der Wehr besteht aus 7 weiblichen und 68 männlichen Aktiven, die Jugendfeuerwehr aus 4 weiblichen und 14 männlichen Mitgliedern. Dies lässt den Personalstand wieder auf unter 100 sinken.

Für 2017 sind Neuanschaffung in Höhe von 31.000 Euro geplant. So stehen eine Funkoption für das Feuerwehrhaus, die 6-Jahres-Prüfung der Atemschutzgeräte und Ausbildung. Zusätzlich stehen auf der Finanzplanung die Aufnahme eines HLF 20, eine Ersatzbeschaffung des Atemluftkompressors und eine Erweiterung des Feuerwehrhauses für Lagerflächen.

Vor den Neuwahlen gibt es noch einen Rückblick auf die 18 Jahre mit den beiden Kommandanten. Während ihrer Zeit wurden viele neue Fahrzeuge angeschafft, wie die Drehleiter, ein neues Löschfahrzeug und ein Rettungsboot. Auch Materiell hat sich einiges getan, so gab es mit dem Modell ‚Oberstdorf‘ eine neue Schutzkleidung für die Wehr, ein neuer Rettungssatz, PA-Geräte und schlussendlich wurde die Umstellung auf Digitalfunk durchgeführt. Auch organisatorisch gab es Neuerungen, so wurde die HVO-Gruppe aufgebaut, neue Lehrgänge wie Absturzsicherung durchgeführt und die Ausbildung des Feuerwehrführerscheins abgehalten. In dieser langen Zeit haben sich auch Brandschutzerziehung, Aufklärung und Unterweisungen, Unterstützungen der Gemeinde im vorbeugenden Brandschutz sowie allgemeine Unterstützung von Vereinen, Kirchengemeinde, Kindertagesstätten und Bildungseinrichtungen eingeführt bzw. verbessert.

Die Kommandanten bedankten sich für diese Zeit bei der Feuerwehrjugend, allen Gruppenführern, Gerätewarten und Helfern, bei allen Aktiven, Partnerinnen und Partnern, der HVO-Gruppe und den Vorstandschaften mit allen fleißigen Helfern.

Ihr Dank galt außerdem Bürgermeister Jürgen Götz, Altbürgermeister Reiner Kinzkofer, der Gemeindeverwaltung, dem gemeindlichen Bauhof, den Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats, dem Ehren-KBR Heinz Geißler, KBR Michael Reizenstein, Ehren-KBI Bruno Kiesel, KBI Mathias Olbrich, KBM Norbert Groschup und allen zur Seite stehenden Fach-KBMs der umliegenden Feuerwehren.

Udo Backmund wiederum lobt Michael Birk für die 18 Jahre als 2. Kommandant und überreichte einen Gutschein im Namen der Aktiven und des Vereins zum Brunch in der Steinburg. Auch werde er noch im Rahmen des Ehrenabends ausgezeichnet.

BürgermeisterJürgen Götz bedankte sich auch im Namen der Gemeinde bei Michael Birk für die geleistete Arbeit.

Für den Verein hielt Pascal Birk eine Rückschau auf die Veranstaltungen des letzten Jahres. Begonnen mit der Mitgliederversammlung folgten die Maibaumaufstellung und der Florianstag. Eine Abordnung war auf dem Kiliani in Würzburg, auch das Weinfest in Veitshöchheim wurde unterstützt. Auch gab es wieder das erfolgreiche Oktoberfest und die Glühweinwanderung zur Waldweihnacht nach Leinach. Das Jahr endete mit der Jahresabschlussfeier in der Kaskade. Die kürzlich stattfindenden Faschingsveranstaltungen im Feuerwehrhaus waren wieder gut besucht.

Bevorstehende Termine sind die Maibaumaufstellung am 30. April, der Florianstag am 21.05. mit Ehrenabend am Vorabend. Es wird das am Feuerwehrfest in Oberaltertheim von 14.07.-17.07 besucht. Angedacht ist weiter ein Besuch des Kiliani, ein Grillfest, das Oktoberfest sowie am 16.12. die Jahresabschlussfeier im Rokoko. Es wird auch wieder eine Glühweinwanderung geben.

Kassier Adrian Dengel informierte über die ausgeglichene finanzielle Situation des Vereins. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

In der Verensführung ist nun Marco Karg erster und Werner Heß zweiter Vorsitzender.  Kassier, Schriftführer und Kassenprüfer wurden dagegen in ihren Positionen bestätigt.

Neuwahlen gab es auch bei der Jugendfeuerwehr Veitshöchheim. 1. Jugendsprecherin ist Marie Pitz, 2. Jugendsprecher Luis Birk, Kassenprüfer sind Niklas Gimperlein und Marlow Röhm, Christopher Greiner wurde erneut Vertrauensperson.

Die Jugend besteht momentan aus 18 Mädchen und Jungen, auch in diesem Jahr wurden zahlreiche Aktivitäten durchgeführt, wie z.B. Putz-Munter, mehrere Videoabende und das Jugendzeltlager in Neubrunn. Auch wurde der Wissenstest erfolgreich mit allen Jugendlichen erfolgreich absolviert.

Zur Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann wurden Anika Müller und Andreas Schlereth ernannt. Weitere Ehrungen und Beförderungen erfolgen an einem Ehrenabend im Mai.

(Foto: Dieter Leimkötter - Text abgeändert - Vorlage von M. Hagenau)

Kommentiere diesen Post