Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Martin Wehner, Leiter der Veitshöchheimer Vorzeige-Bücherei im Bahnhof, feiert sein 40jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Martin Wehner, Leiter der Veitshöchheimer Vorzeige-Bücherei im Bahnhof, feiert sein 40jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst

In einer kleinen Feierstunde im Rathaus würdigten Bürgermeister Jürgen Götz und Personalratsvorsitzende Ursula Kuhn das 40jährige Dienstjubiläum von Martin Wehner (Bildmitte), der seit 1. April 2014 die gemeindliche Bücherei im Bahnhof leitet.

Der Würzburger hatte nach der Mittleren Reife am Wirsberg-Gymnasium in Würzburg 1976 bei der Generaldirektion der Bayerischen Staatlichen Bibliotheken in München (seit 1.7.1999  Bayerische Staatsbibliothek) als Assistentanwärter die dreijährige Ausbildung für den mittleren Bibliotheksdienst in Bayern absolviert mit Praktikas in der Kreisbücherei Neustadt/Aisch, der staatlichen Beratungsstelle für öffentliche Büchereien  und in der Universitätsbibliothek 1978 die Anstellungsprüfung bestanden.

Nach der Ableistung des Zivildienstes in einem Heim für haftentlassene Jugendliche trat er  am 1. Dezember 1981 seinen Dienst als Bibliotheksassistent z.A.bei der Stadtbücherei Würzburg an. Am 1. November 1989 ließ er sich dann an die Gemeinde Veitshöchheim versetzen, die nun schon seit über 28 Jahren sein Arbeitgeber ist.

Der 59jährige Bibliotheksinspektor Az (mit Amtszulage) ist, was das mittlere Beamtenverhältnis in einer Bücherei anbelangt, ein Exot, denn Bayern hatte als letztes Bundesland die Beamtenausbildung 2007 eingestellt. Anstelle dessen bietet der Freistaat - wie alle anderen Bundesländer auch - nur noch die bundesweit geregelte Ausbildung nach BBiG zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek an.

Martin Wehner, Leiter der Veitshöchheimer Vorzeige-Bücherei im Bahnhof, feiert sein 40jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst

Bei Wehners Dienstbeginn in Veitshöchheim war die gemeindliche Bücherei noch auf 160 Quadratmeter im Rathaus-Erdgeschoss, dem heutigen Sitzungssaal untergebracht. Wehners Einstellung zusätzlich zur bereits seit 1982 beschäftigten Diplombibliothekarin Elisabeth Birkhold erfolgte seinerzeit auch im Hinblick darauf, dass die Bücherei 1990 im grundlegend sanierten und umgebauten alten Bahnhof ein neues Domizil mit einer Nutzfläche von fast 1000 Quadratmeter fand.

Wie Bürgermeister Jürgen Götz nun sagte, habe der Dienstjubilar während seiner nun schon über 28jährigen Tätigkeit in Veitshöchheim großen Anteil am guten Ruf der gemeindlichen Bücherei als Vorzeigeobjekt. Mit einem Bestand von 27.600 Medieneinheiten sei sie zur unverzichtbaren Kultureinrichtung, zum kulturellen Treffpunkt der Gemeinde geworden. Die hiesige Bücherei habe Neuerungen stets im Auge gehabt und sie äußerst engagiert umgesetzt.

Kein Wunder, dass diese gemeindliche Einrichtung mit ständig steigenden Besucherzahlen  schon seit Jahren deutschlandweit zu den führenden Büchereien gehört, wenn es um Qualitätsbewusstsein und Leistungsorientierung geht. 

So wurde die Bücherei im Bahnhof, die 2015 ihr 25-jähriges Bestehen feiern konnte, im Jubiläumsjahr mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Der Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk AG, dotiert mit 5.000 Euro, ging nach Veitshöchheim. Außerdem gewann die Bücherei im Bahnhof beim Leistungsvergleich „BIX“ des Deutschen Bibliotheksverbandes in allen vier Kategorien Gold.

2016 kann die Bücherei nach Wehners Jahreschronik entgegen dem allgemeinen Trend ihre Ausleih- und Besucherzahlen sogar signifikant steigern. So springen die Ausleihen über die Marke von 150.000 und die Besucherzahlen wachsen noch stärker auf über 58.000.

Die Bücherei geht mit der Zeit: Das Büchereikonto kann man vom Smartphone aus verwalten; in den Räumlichkeiten stehen den Besuchern kostenloses WLAN sowie zehn Internetplätze zur Verfügung.

Der gemeinsam mit sieben anderen unterfränkischen Bibliotheken betriebene Verbund EMU (E-Medien Unterfranken) stellt den Lesern einen Medienbestand von mittlerweile rund 8.000 Titeln rund um die Uhr von zu Hause aus zur Verfügung. Die Veitshöchheimer Leser nehmen dieses Angebot rund 6.000 Mal an – eine Steigerung von 20 Prozent zum Vorjahr

Martin Wehner, Leiter der Veitshöchheimer Vorzeige-Bücherei im Bahnhof, feiert sein 40jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst

"Unsere Leserinnen und Leser schätzen neben dem gut ausgebauten Medienbestand die einmalige Atmosphäre hier und das vielseitige Veranstaltungsangebot", so Martin Wehner. Neben einem Café laden der Garten und eine Leseterrasse mit Blick auf den Hofgarten und das Schloss zum Entspannen ein. Allein im Vorjahr fanden 109 Veranstaltungen wie Ausstellungen, Lesungen und Konzerte statt.

Als sehr positiv erwies sich laut Wehner, dass seit November letzten  Jahres die Bücherei nun auch in der Mittagszeit  durchgehend geöffnet ist.

Dies war nach den Worten des Büchereileiters schon seit langem ein Wunsch von Schülern, die den Zug benutzen und von Arbeitnehmern, die ihre Mittagspause in der Bücherei verbringen wollen. Außerdem sind nun auch die Samstage mit zwei Personen besetzt, so dass Wehner seinen Lesern auch am Wochenende nicht nur die reine Ausleihe, sondern den gesamten Service der Bücherei bieten kann. Mit 37 Wochenöffnungsstunden statt bisher 33 belege nun die Bücherei einen führenden Platz unter den vergleichbaren Bibliotheken in Bayern.

Kommentiere diesen Post