Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Ein beeindruckendes Lebenswerk: MP Seehofer verlieh beim Staatsempfang in Veitshöchheim Bundesverdienstkreuz an Bernhard Schlereth

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Ein beeindruckendes Lebenswerk: MP Seehofer verlieh beim Staatsempfang in Veitshöchheim Bundesverdienstkreuz an Bernhard Schlereth
Ein beeindruckendes Lebenswerk: MP Seehofer verlieh beim Staatsempfang in Veitshöchheim Bundesverdienstkreuz an Bernhard Schlereth
Ein beeindruckendes Lebenswerk: MP Seehofer verlieh beim Staatsempfang in Veitshöchheim Bundesverdienstkreuz an Bernhard Schlereth
Ein beeindruckendes Lebenswerk: MP Seehofer verlieh beim Staatsempfang in Veitshöchheim Bundesverdienstkreuz an Bernhard Schlereth
Ein beeindruckendes Lebenswerk: MP Seehofer verlieh beim Staatsempfang in Veitshöchheim Bundesverdienstkreuz an Bernhard Schlereth
Ein beeindruckendes Lebenswerk: MP Seehofer verlieh beim Staatsempfang in Veitshöchheim Bundesverdienstkreuz an Bernhard Schlereth

Sichtlich gerührt war der Präsident des Fastnacht-Verbands Franken Bernhard Schlereth, als er am Montagabend von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer für seine langjährigen ehrenamtlichen Verdienste um die Fränkische Fasenacht mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande unter Standing Ovation der 600 geladenen Gäste geehrt wurde.

Der Staatsempfang anlässlich des Jubiläums "30 Jahre Fastnacht in Franken" bildete dazu den perfekten Rahmen.

„Sie engagieren sich seit über drei Jahrzehnten mit Herzblut für unser Land und die Heimat“, sagte der Ministerpräsident und würdigte Schlereth als einen Mann der Tat, der schon in "jungen" Jahren auf ein beeindruckendes Lebenswerk zurückblicken könne. So zählte Bayerns Staatsoberhaupt zutiefst beeindruckt eine nicht enden wollende Liste von Schlereths ehrenamtlichen Verdiensten im Fastnachtsverband, in der Kommunalpolitik, im Sport und in der sozialen Arbeit auf.

So war der ehemalige technische Bahnbeamte zunächst seit 1981 auf Ortsebene in unterschiedlichen Funktionen als zweiter Clubpräsident, Schatzmeister, Elferrat, Kassenrevisor und Senator beim Veitshöchheimer Carneval-Club tätig, bevor der heute 65jährige dann beim Fastnachtsverband Franken (FVF) Karriere machte, zunächst ab 1997 als Schatzmeister und dann von 2003 bis heute als dessen Präsident.

Weitere Funktionen übte er zunächst als Beirat im Präsidium des Bund Deutscher Karneval und seit 2012 als dessen Vizepräsident aus.

Er hat laut Seehofer wesentlichen Anteil am Erfolg der BR-Sendung „Fastnacht in Franken“. Nicht zuletzt ihm ist es als langjähriges Mitglied der Veranstaltungsgesellschaft der Fernsehsitzung zu verdanken, dass diese in Veitshöchheim ihre Geschäftsstelle in einem eigenen „Haus der Fränkischen Fasenacht“ einrichtete und 2015 der FVF seinen Sitz von Nürnberg nach hier verlegte. Unter Schlereths Ägide hat sich die Zahl der Mitgliedsvereine innerhalb von zehn Jahren von 220 auf 320 erhöht und die Zahl der Mitglieder auf 100.000, davon 20.000 Jugendliche. Dies beweise, dass ihm die Jugendarbeit besonders am Herzen liege.

Weiter ist es Schlereth als Stiftungsvorstand zu verdanken, dass nach umfänglichen Investitionen in Höhe von 4,5 Millionen Euro das völlig neukonzipierte Deutsche Fastnachtsmuseum in Kitzingen im November 2013 ohne Zeitverlust und Kostenüberschreitung eingeweiht werden konnte.

Einmalig in Deutschland ist Schlereths nächstes, bereits nach erfolgreichen Finanzierungsverhandlungen mit dem Freistaat Bayern in Angriff genommenes Vorhaben, in Kitzingen eine Deutsche Fastnachts-Akademie einzurichten, womit Unterfranken als eines der Zentren der Fastnacht erneut aufgewertet wird. Dort sollen die Narren ausgebildet, geschult und beraten werden, außerdem soll Forschungsarbeit stattfinden. Das Training von Büttenreden und Tanzvorführungen soll in Kitzingen ebenfalls koordiniert in einem Haus stattfinden. Hauptziel der neuen Fastnachts-Akademie, die sich gleich neben dem Fastnachts-Museum befindet, ist die stetige Weitergabe des Brauchtums an die Jugend.

Schließlich hat der Urveitshöchheimer nach der Laudatio von Seehofer als unermüdlicher Motor mit dem BR neue Sendeformate entwickelt wie die Närrische Weinprobe, Franken Helau und die Narrennachwuchssitzung "Wehe wenn sie losgelassen".

Aber nicht nur im Bereich des Bayerischen Kulturgutes "Fasenacht" hat Schlereth Spuren hinterlassen. Der Sozialdemokratie (dieser Umstand sorgte dafür, dass der Ministerpräsident in seiner Laudation kurz mit starrer Miene innehielt,) hält er seit 46 Jahren die Treue. Er leitete viele Jahre den SPD-Ortsverein und war mehrere Jahre stellvertretender Kreisvorsitzender. Schlereth war Mitglied des Gemeinderates in Veitshöchheim von 1985 bis 2006 und 13 Jahre lang Fraktionsvorsitzender der SPD und von 1990 bis 1996 zweiter Bürgermeister des Ortes. Dem Kreistag gehörte er schon vor 1996 an und wieder bis dato seit 2008 an. Zudem war Schlereth auch acht Jahre ehrenamtlicher Richter am Landgericht.

Daneben ist Schlereth schon immer ein Aktivposten des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt. So war er schon 1983 „Schaffer“ beim Bau des Kindergartens in der Steinstraße und steht der AWO bis heute, nach vielfältigen Funktionen im Vorstand, als Revisor zur Verfügung.

Während seiner zehnjährigen Tätigkeit als Vorsitzender des Sportvereins sorgte er für den zukunftsorientierten Um- und Anbau des Sportheims und die Sanierung und den Neubau der angrenzenden Spielfelder.

Acht Jahre lang wirkte Bernhard Schlereth bis Juni 2004 erfolgreich auch als ehrenamtlicher Geschäftsführer der 1994 gegründeten Touristik-GmbH im Würzburger Land, in der sich durch die erfolgreiche Vermarktung des Gebietes von Veitshöchheim bis Zellingen in zehn Jahren die Übernachtungszahlen von 20.000 auf bis zu 45.000 Übernachtungen mehr als verdoppelten.

Seit Frühjahr 2015 bringt Schlereth seine reichhaltige Erfahrung auch als Aufsichtsrat in der von der Gemeinde neugegründeten Mainfrankensäle GmbH mit ein.

Kommentiere diesen Post