Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Wasserwacht Veitshöchheim feierte im 50. Jubiläumsjahr 500. Mitglied

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Mit einem Einkaufsgutschein heißen v.l.n.r. Jugendleiterin Ricarda Hein, Schwimmtrainer Christian Klingert und zweiter Vorsitzender Karl-Heinz Hornung den achtjährigen Finn Siebert als 500. Mitglied der Wasserwacht Veitshöchheim-Margetshöchheim herzlich willkommen.

Mit einem Einkaufsgutschein heißen v.l.n.r. Jugendleiterin Ricarda Hein, Schwimmtrainer Christian Klingert und zweiter Vorsitzender Karl-Heinz Hornung den achtjährigen Finn Siebert als 500. Mitglied der Wasserwacht Veitshöchheim-Margetshöchheim herzlich willkommen.

Mit einem Einkaufsgutschein hieß die Wasserwacht Veitshöchheim-Margetshöchheim dieser Tage ihr 500. Mitglied herzlich willkommen. Es ist dies der achtjährige Finn Siebert aus Veitshöchheim, der über einen Freund zum Schwimmtraining der Wasserwacht kam. Nach drei Probetrainings gab er nun seine Anmeldung ab. Wie Finn mit strahlenden Augen sagte, bereite ihm das Training in der an die Dreifachturnhalle der Gemeinde angegliederten Schwimmhalle großen Spaß. Er möchte nun richtig schwimmen und tauchen lernen.

Groß war auch die Freude bei den Verantwortlichen der Wasserwacht Veitshöchheim, gerade in ihrem 50. Jubiläumsjahr, das sie heuer mit einem Festkommers im Juni in den Mainfrankensälen feiern konnte, nun das 500. Mitglied zu verzeichnen. Tragen doch, so Vorsitzender Christian Hein, die vergangenen Jahre intensivster Aufbauarbeit ihre Früchte, was sich vor allem auch in den stetig steigenden Mitgliederzahlen zeige.

Um auf diesen besonderen Moment aufmerksam zu machen, beschenkte die Vorstandschaft anlässlich eines Pressetermins das 500. Mitglied während eines Trainings im Schulbad mit einem Einkaufsgutschein.

Einen sehr großen Teil davon stellen die regelmäßig trainierenden Kinder und Jugendlichen in den Schwimmgruppen. Besonders gefragt sind die Anfängerschwimmkurse für Kinder, in denen die Kinder in wenigen Wochen auf spielerische Art das Schwimmen lernen. Zweiter Vorsitzender Karl-Heinz Hornung führt für solche Kurse bereits seit 1976 durch. Bei vier Kursen im Jahr a zwölf Stunden mit immer 15 Kindern im Vorschulalter, lernten so insgesamt schon 2.400 Kinder unter seinen Fittichen das Schwimmen. Zwei Drittel von ihnen legten das Seepferdchen (Wasserhalten, Strecke schwimmen, Ring hochholen) ab.

Auch nach dem "Seepferdchen" bleiben viele Kinder bei der Wasserwacht. Die Kinder können dann, wenn sie in der Schule sind, so wie nun Finn, als Mitglied Wasserwacht für 20 Euro im Jahr in fünf verschiedenen Trainingsgruppen dann richtig das Schwimmen lernen. Neben dem Schwimmtraining organisiert Jugendleiterin Ricarda Hein Freizeitangebote wie Fahrradtouren, Grillen Zeltlager oder Kajakfahren. Leuchtende Augen gebe es immer, so Ricarda, wenn die Kinder mit dem Rettungsboot des Vereins über den Main jagen können. Spaß und Action seien hier garantiert. Es werden nach den Worten der Jugendleiterin Werte wie Gemeinschaft und Verantwortungsbewusstsein früh durch direkte Einbindung der Kinder und Jugendlichen in die tägliche Arbeit der Wasserwacht geprägt. So würden ab dem Teenager-Alter viele Jugendliche selbst Schritt für Schritt als Rettungsschwimmer in die aktive Arbeit der Wasserwacht einsteigen.

Karl-Heinz Hornung ist es ein Anliegen, immer wieder zu betonen, dass es sehr wichtig sei, den Kindern das Schwimmen zu lernen. So könne am besten ein Ertrinkungstod vermieden werden. Denn der Verein verfolge als ehrenamtliche Wasserrettungs-Organisation des Bayerischen Roten Kreuzes vorrangig das Ziel, das Leben der Menschen am und im Wasser so sicher wie möglich zu machen. Dank der großzügigen Wasserflächen am Main, des in den 60er Jahren entstandenen Geisbergbads und der naheliegenden Badeseen des Naherholungszentrums Erlabrunn ist die Ortsgruppe sehr aktiv im Bereich der Schwimmausbildung und der Wachaufsicht über diese Wasserflächen.

An die 60 Aktive leisten ehrenamtlich jedes Jahr mehr als 2.200 Stunden im Wachdienst, der Ausbildung und der Organisation von Freizeitaktivitäten.

Die regelmäßige Erste Hilfe- und Rettungsschwimmausbildung sind nach den Worten von Hornung die wesentliche Grundlage zum Aufbau ihrer eigenen Rettungseinheit, der Schnelleinsatzgruppe, sowie der Unterstützung bei der sanitätsdienstliehen Absicherung von Veranstaltungen, beispielsweise in den Mainfrankensälen. Die Taucher, Bootsführer und Wasserretter der Schnelleinsatzgruppe sind über Piepser rund um die Uhr erreichbar und beispielsweise bei Unfällen auf dem Main mit mehreren Tauchkombinationen, Rettungsbooten und modernsten Rettungsmitteln innerhalb weniger Minuten einsatzklar.

Dass es beim Schwimmtraining mitunter auch mal lustig zugeht, zeigt dieses Foto von der Pool-Party, bei der die 500. Mitgliedschaft gefeiert wurde.

Dass es beim Schwimmtraining mitunter auch mal lustig zugeht, zeigt dieses Foto von der Pool-Party, bei der die 500. Mitgliedschaft gefeiert wurde.

Kommentiere diesen Post