Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau

Die Würzburger Fürstbischöfe wussten das Leben zu genießen. Einen Steinwurf von ihrer Residenzstadt entfernt, nur ein kurzes Stück mainabwärts haben sie sich ein kleines Paradies geschaffen: Das Barockschloss Veitshöchheim und sein prächtiger Rokokogarten sind ein Idyll, in dem sich hochherrschaftlicher Prunk mit sommerlicher Leichtigkeit verschwistert hat.

Seit vielen Jahren schon ist der Rokokogarten Veitshöchheim am Ende der Fasanenallee am Treppen-Aufgang zur Schlossterrasse Schauplatz für ein Konzert der Spitzenklasse im Rahmen des Würzburger Mozartfestes. 800 Besucher haben Platz auf den vom gemeindlichen Bauhof aufgestellten Stühlen, genauso viel bei Schlechtwetter in die Mainfrankensäle gehen.

Wie im Vorjahr hatte jedoch Gottseidank der Wettergott auch heuer wieder ein Einsehen. Er bescherte dem Publikum in dem wunderbaren Ambiente vor dem nach der Pause angestrahltem Schloss, passend zu dem musikalischen Hochgenuss eine lauschige Sommernacht mit Sektausschank durch den Männergesangverein Veitshöchheim.
Wie im Vorjahr hatte jedoch Gottseidank der Wettergott auch heuer wieder ein Einsehen. Er bescherte dem Publikum in dem wunderbaren Ambiente vor dem nach der Pause angestrahltem Schloss, passend zu dem musikalischen Hochgenuss eine lauschige Sommernacht mit Sektausschank durch den Männergesangverein Veitshöchheim.
Wie im Vorjahr hatte jedoch Gottseidank der Wettergott auch heuer wieder ein Einsehen. Er bescherte dem Publikum in dem wunderbaren Ambiente vor dem nach der Pause angestrahltem Schloss, passend zu dem musikalischen Hochgenuss eine lauschige Sommernacht mit Sektausschank durch den Männergesangverein Veitshöchheim.

Wie im Vorjahr hatte jedoch Gottseidank der Wettergott auch heuer wieder ein Einsehen. Er bescherte dem Publikum in dem wunderbaren Ambiente vor dem nach der Pause angestrahltem Schloss, passend zu dem musikalischen Hochgenuss eine lauschige Sommernacht mit Sektausschank durch den Männergesangverein Veitshöchheim.

So feierte hier vor ausverkauften Rängen das Mozartfest Sinnlichkeit und Sommerlaune mit dem aus Mozarts Lieblingsstadt Prag angereisten Ensemble Czech Brass, das mit einem Blechbläsersound der Extraklasse einen musikalischen Ohrenschmaus sondergleichen auf Weltniveau verwöhnte.
So feierte hier vor ausverkauften Rängen das Mozartfest Sinnlichkeit und Sommerlaune mit dem aus Mozarts Lieblingsstadt Prag angereisten Ensemble Czech Brass, das mit einem Blechbläsersound der Extraklasse einen musikalischen Ohrenschmaus sondergleichen auf Weltniveau verwöhnte.

So feierte hier vor ausverkauften Rängen das Mozartfest Sinnlichkeit und Sommerlaune mit dem aus Mozarts Lieblingsstadt Prag angereisten Ensemble Czech Brass, das mit einem Blechbläsersound der Extraklasse einen musikalischen Ohrenschmaus sondergleichen auf Weltniveau verwöhnte.

Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau

Nach Meinung des Veitshöchheimers Max Weckesser, Stammgast bei den Veitshöchheimer Mozartfest-Veranstaltungen, war es das beste Serenadenkonzert, das er bisher im Rokokogarten gehört hat. Annette von Droste ergänzt begeistert: "Sensationell, die wurden von Stück zu Stück immer besser."

Kein Wunder, besteht doch das 1991 gegründete Ensemble aus führenden Solisten der tschechischen Blechbläser-Szene, die in den bedeutendsten Prager Orchestern, vor allem in der Tschechischen Philharmonie und im Prager Rundfunk-Sinfonieorchester engagiert sind.

Im Gepäck hatten die Tschechen Werke von barockem Bläserglanz bis zur temperamentvollen zeitgenössischen Musik Mittelamerikas.

Ein ehemaliger Profibläser des hiesigen Heeresmusikkorps sprach angesichts der brillanten Technik aller Akteure und ihrem hervorragenden Zusammenspiel von Könnern ersten Ranges. Wie bei ihnen alles fließt, läuft und die Einsätze exakt und sauber erfolgen, sei einmalig. Wie sie die besonders im Freien schwierige Intonation bei ihrer Auswahl an schwierigen Stücken von Bach, Strauss, Mozart, Bizet, Verdi oder Tschaikowski, an denen sich Studenten die Zähne ausbeißen würden, meisterten, habe ihm seine höchsten Respekt abgenötigt.

Bürgermeister Jürgen Götz, früher viele Jahre Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes und selbst ein exzellenter Blechbläser, schwärmte so schon zur Pause: "Die Klarheit der Töne und die Präzision des Zusammenspiels sind ganz fantastisch." Sehr gelungen nannte er die Auswahl der gespielten Stücke nach der opulenten Konzerteröffnung mit "Also sprach Zarathustra op. 30" von Richard Strauß. Besonders angetan war Götz vom Bassposaunisten Karel Kucera: "Was der drauf hat und wie ausdrucksstark und präzise er die schnellsten Passagen spielt, ist der Wahnsinn."

Highlight der ersten Hälfte war für das Ortsoberhaupt die von den sieben Musikern mit Hingabe gespielte Arie der Königin der Nacht aus Mozarts Oper "Die Zauberflöte".

So richtig zum Genießen erklang die spritzige und quirlige Musik der Badinerie aus dem ballettartig klingenden Schlusssatz der 2. Orchestersuite in h-Moll von Johann Sebastian Bach in der Bearbeitung von Miroslav Kopta, das durch einen schnellen und lockeren Zweiertakt gekennzeichnet ist.

Vor der Pause offenbarten dann die sieben Musiker, was sie alles drauf haben, mit der Ouvertüre, einem Marsch, dem Tanz der Rohrflöten und dem rasanten russischen Tanz Trepak aus der Nussknacker-Suite von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau
Blechbläserensemble Czech Brass faszinierte 800 Zuhörer beim Serenaden-Mozartfest-Konzert im Rokokogarten Veitshöchheim - Blechbläser von höchstem Weltniveau

Im zweiten Teil verzauberte dann das Ensemble mit einer Auswahl aus der Carmen-Suite von Georges Bizet und Auszügen aus verschiedenen Verdi-Opern ehe dann bei den letzten Stücken als achtes Mitglied Lukas Pelikan mit seiner akustischen Gitarre bei der zeitgenössischen mittelamerikanischen Folklore-Musik von Miroslav Hloucal (Memory on Aranjuez) und von Jan Valta (Bossa Nova und Mexico) sich ein neuer Sound zu den Blechbläsern dazugesellte.

Hochprofessionell und präzise gestalteten die Prager Gäste diese Musik-Paradiese, wunderbar kantabel, mit tief empfundenem Ausdruck und vielen feinen Nuancen: ein Hochgenuss.

Zum Dessert gab es dann von den Musikern als Dank für den prasselnden Applaus als Erstes die Titelmelodie aus dem Film The Green Hornet von Quentin Tarantino.

(wird noch als Video beigefügt)

Kommentiere diesen Post