Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Zwölf Veitshöchheimer Künstler/innen geben am 7./8. Mai tiefe Einblicke in ihre Ateliers

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Auf den Besuch möglichst vieler Kunstinteressierter bei den Tagen der Offenen Ateliers in Veitshöchheim freuen sich beim diesjährigen Kunstparcours in Veitshöchheim bei einem Vor-Treffen im Atelier der Malerin Elisabeth Maseizik die beteiligten Künstler/innen v.l.n.r. Ursula Peterson, Bürgermeister  Jürgen Götz, Petra Söder, Barbara Grimm,  Claus Orgzall, Elisabeth Maseizik, die gemeindliche Kulturreferentin Karin Heußner, Kathrin Feser, Ulrike Zimmermann, Katharina Schwerd, Siegfried Franz und Helmut Wieden (es fehlen Sophie Brandes und Birgit Grundner-Rostek)

Auf den Besuch möglichst vieler Kunstinteressierter bei den Tagen der Offenen Ateliers in Veitshöchheim freuen sich beim diesjährigen Kunstparcours in Veitshöchheim bei einem Vor-Treffen im Atelier der Malerin Elisabeth Maseizik die beteiligten Künstler/innen v.l.n.r. Ursula Peterson, Bürgermeister Jürgen Götz, Petra Söder, Barbara Grimm, Claus Orgzall, Elisabeth Maseizik, die gemeindliche Kulturreferentin Karin Heußner, Kathrin Feser, Ulrike Zimmermann, Katharina Schwerd, Siegfried Franz und Helmut Wieden (es fehlen Sophie Brandes und Birgit Grundner-Rostek)

Die Tage der offenen Ateliers sind im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil des Veitshöchheimer Kulturkalenders geworden. Bei einem Kunstparcours quer durch den Ort bekommen am Samstag und Sonntag (7. und 8. Mai 2016) jeweils von 14 bis 19 Uhr Interessierte einen Einblick in die hiesige Kunstszene. Auch in diesem Jahr konnte das Kulturreferat der Gemeinde wieder viele örtliche Künstlerinnen und Künstler gewinnen, die sich darauf freuen, einem interessierten Publikum ihre neuesten Arbeiten, ihre Techniken und aktuelle Weiterentwicklungen zu präsentieren und gerne auch erzählen, wie sie zu ihrer Kunst gekommen sind.

An elf Orten sind so zwölf Akteure anzutreffen, die in ihren Ateliers Einblick in ihre künstlerische Arbeit geben. Sie laden ein, nicht nur Objekte und Bilder, sondern auch in den Ateliers Ambiente, Atmosphäre und Arbeitsweise kennen zu lernen.

Veitshöchheim hat nach den Worten von Bürgermeister Jürgen Götz eine große Bandbreite künstlerischer Ausdrucksformen zu bieten. Malerei und Grafik sind stark vertreten, aber auch anspruchsvolle handwerkliche Techniken nehmen breiten Raum ein.

Die Empfehlung des Bürgermeisters an alle Bürger und Bürgerinnen: "Nutzen Sie die besondere Gelegenheit, diese bemerkenswerte Vielfalt bei einem Rundgang durch die Ateliers und im Gespräch mit den Künstlerinnen und Künstlern zu entdecken."

Stationen des Kunstparcours:

Zwölf Veitshöchheimer Künstler/innen geben am 7./8. Mai tiefe Einblicke in ihre Ateliers
Zwölf Veitshöchheimer Künstler/innen geben am 7./8. Mai tiefe Einblicke in ihre Ateliers
Vorschau:

Station 2: Katharina Schwerd - Würzburger Straße 30

Sie präsentiert ausgefallene Stoffe, lebendige Farben, umgesetzt in Taschen, Schmuck und Mode.

Station 3: Elisabeth Maseizik - Würzburger Straße 1/Obere Maingasse

Wie sie sagt, wird ihre Malerei zur Zeit beeinflusst durch eine Reise nach Jordanien. Dadurch sind nach ihren Woren sehr viele farbige, lebendige und bunte Acrylbilder auf Leinwand entstanden.

Station 6: Ulrike Zimmermann - Sendelbachstraße76

Bei der Kunst von Ulrike Zimmermann sprechen die Bilder und Collagen für sich selbst. In jeder Arbeit, in jeder Zeichnung tritt die persönliche Handschrift der Künstlerin unverwechselbar vor das Auge: klare Kompositionen, ein eigentümliches Sujet (Ziegen) und eine Konzentration auf das Wichtige. Immer wieder überrascht die Künstlerin mit neuen Ideen, d.h. eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit Techniken und Materialien: Arbeiten auf Fourniere, selbst herstellte Pigmente, Collagen mit handgedruckten Papieren und Fundstücke aller Art.

Station 7: Barbara Grimm - Hofellernstraße 28

Keramik-Kunst von Barbara Grimm
Keramik-Kunst von Barbara Grimm
Keramik-Kunst von Barbara Grimm
Keramik-Kunst von Barbara Grimm

Keramik-Kunst von Barbara Grimm

Station 8: Kathrin Feser - Lodenstraße 9

Sie arbeitet im Moment in mehreren Techniken gleichzeitig....

  • Fotocollage
  • Zeichnung: orbital drawings
  • Mix: Zeichnung (History of Time Travel Serie) mit orbital drawing
  • "digitaler Staubsauger" quer durch die orbital drawings

Station 10: Helmut Wieden - Wolfstalstraße 16

In der " Galerie in der Wolfstalstraße" sind zu betrachten: Mittelgroße - und kleinformatige vor Ort gemalte Aquarell- und Ölbnilder (Landschaften und Orte aus Unterfranken, seinen Reisen nach Frankreich (Atlantikküste), Jugoslawien, Dänemark (Nordseeküste), sowie Events aus dem täglichen Leben sowie Handbemalte alte Biberswchwanz-Dachziegel und kleine Furnierbilder (Intarsien).

Kommentiere diesen Post