Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Lachen am laufenden Band - Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Besonders das Hofbräubier in Würzburg hatte es dem Altneihauser Chef Norbert Neugirg angetan bei Sprüchen wie "Was gefährdet Mensch und Tier, das sind Arsen, Blei und Hofbräubier".
Besonders das Hofbräubier in Würzburg hatte es dem Altneihauser Chef Norbert Neugirg angetan bei Sprüchen wie "Was gefährdet Mensch und Tier, das sind Arsen, Blei und Hofbräubier".

Besonders das Hofbräubier in Würzburg hatte es dem Altneihauser Chef Norbert Neugirg angetan bei Sprüchen wie "Was gefährdet Mensch und Tier, das sind Arsen, Blei und Hofbräubier".

Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen

In den Veitshöchheimer Mainfrankensälen machten sie nun das volle Dutzend ihrer Auftritte komplett. Nach elf abwertenden Angriffen auf die Franken in der BR-Kultsendung "Fastnacht in Franken" gaben Norbert Neugirg und seine Altneihauser Feuerwehr-Kapell'n auf Einladung der Gemeinde an gleicher Stelle erstmals ein Abend füllendes, über drei Stunden gehendes Konzert im mit 850 Besuchern restlos ausverkauften großen Saal.

Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."
Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."
Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."
Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."
Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."
Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."
Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."
Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."

Kommandant Neugirg konfrontierte in seinen Monologen am laufenden Band staubtrocken und in Reimform mit Vorliebe, wie in der Kultsendung gewohnt, die Franken mit Sprüchen wie "Wir sind von Franken so angetan, wie Erdogan von Böhmermann" und "Wir sind in Franken so gern gesehen, wie die Merkel in Athen."

Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen

Zur Bekräftigung seiner Thesen und für Kurzweil sorgten dazwischen seine acht "schlampigen" Feuerwehrgesellen, fünf Blechbläser, ein Harmonikaspieler und zwei Trommler, mit teilweise ungewöhnlicher Blasmusik, vom Marsch über Verdis Gefangenenchor Nabucco für alle Ehemänner, dem Schneewalzer, dem Ohrwurm Rosamunde, bis hin zu Filmmelodien wie Goldfinger und Ländler-, Dixie- und Swing-Rhythmen.

Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.
Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.
Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.
Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.
Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.
Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.
Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.
Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.

Den gut gebauten Großtrommler "Stummi" Reinhard Stummreiter, der chaotisch bei der Festfanfare von Richard Strauß auf seine Trommel drosch, stufte sein Chef als eitel ein, da String-Tanga trage. Stummi brachte ihn schier zur Verzweiflung, als durch seine Trottelikeit ständig seine Großtrommel vom Gestell herunterkrachte. Auch der magersüchtig ausschauende Trompeter, der Teml Sepp musste sich einiges gefallen lassen.

Mit der Umsetzung der skurrilen, komödiantischen Ideen ihres Spiritus rector brachte der Haufen mit seiner Mimik, Gestik oder durch bloßes ausdrucksloses und desinteressiertes Herumstehen das Publikum ein ums andere Mal zum Lachen. Dem Frankenlied "Wohl auf ..." machten die Musiker mit bewusst falschen Tönen den Garaus.

Neugirg nahm auch Lokales auf die Schippe. So bekamen auch die Veitshöchheimer und das Publikum aus Neugirgs Füllhorn unliebsamer Sachen, feinsäuberlich auf verknitterten und zerflattert aussehenden Spickzetteln dokumentiert, ihr Fett weg. Der Landrat sei leider nicht gekommen, weil er ihn durch seinen Spruch "Die CSU regiert in Bayern in manchem Nest schon seit der Pest, und in der Oberpfalz ist nicht ganz klar, ob die Pest nicht besser war" beleidigt habe.

Weiter ulkte er über Gäste: "Ehrengäste sind Personen, die sich überhaupt nicht lohnen, weil sie sich vor die Bühne prahlen, aber keinen Eintritt zahlen" und "Sachsen sind gut zu ertragen, wenn sie Adieu und sonst nichts sagen" und "Kommt ein Mensch in Fürth zur Welt, ist sicher, das aus ihm nichts wird" oder "Trink Bier aus dem Kommunbrauhaus, dann schaust du viel gesünder aus und kriegst auch keinen solchen Zinken, wie die, die Wein aus Franken trinken" oder "Der Bayer denkt, die Preußen nicht, der gleicht dies aus, indem er spricht."

Das 50jährige Bestehen des VCC glossierte der 55jährige Kabarettist mit "An alten Hütten mangelt es in Veitshöchheim nicht, 50 Jahre in einem solchen Nest, alles Gute zum Geburtstagsfest", während seine Mannen zunächst strammstanden, den Helm abnahmen und ein Geburtstagsständchen "Ein Hoch auf den VCC" anstimmten. Ihrer Unterkunft in all den Jahren während der Fernsehsitzung, dem Ferienhaus Wiek widmeten sie den Song "Das alte Haus in ...".

Mit der Melodie "Spiel mir das Lied vom Tod" brachte der Kommandant auch die Saufgelage seines Haufens zur Sprache, ebenso den Meefischli-Genuss beim Schlereths Karl-Heinz oder Ossi Bamberger, den er mit Rainer Calmund gleichsetzte. Wiederholt rückte er den von ihm hochgepriesenen Bürgermeister und dessen Vorgänger in den Fokus, während Klarinettist Thomas Kiessling ein solistisches Highlight setzte. Der Bürgermeister pflege den Grundsatz, wer mittags aufsteht statt am Morgen, habe in der Frühe keine Sorgen.

Enormes Gelächter gab es bei Neugirgs Reise ins Umland, wo die Aschfelder den Frickenhausener, beide nicht ganz uneigennützig ihr "r" abgeluchst hätten oder beim Vortrag der Jagdparabel "Ins Kraut geschossen" über Wildschweine im Spessart.

Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen
Lachen am laufenden Band -  Norbert Neugirg amüsiert mit seiner Altneihauser Feierwehrkapell'n 850 begeisterte Besucher in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen

Nach dem stimmgewaltigen "Freut Euch ihr Franken, hurra, die Oberpfalz ist wieder da" schonte Neugirg aber auch ihren dünn besiedelten Oberpfälzer Wald und sich und seine Kollegen nicht vor Spott. Diese seien acht vom Feuerwehrdienst Suspendierte, nicht zur Arbeit Talentierte, die sich für ein Orchester hält und sich skrupellos auf Bühnen stellt und rigoros den Ort heimsucht, der so dumm ist und sie bucht. Der Bürgermeister Jürgen Götz, in Veitshöchheim das Gesetz, könne nicht ganz von Sinnen sein, dass er sie lud ein.

Neugirg weihte das Publikum auch in den anspruchsvollen Oberpfälzer Dialekt ein. Ihn könne ein Franke nur durch Übersetzung verstehen. Der Ou-Laut sei ein wesentliches Element in ihrer Sprache und auch mit dem Englischen verwandt. So bedeute in die Hochsprache übersetzt Rolling Home - der Wohnwagen, Rainbow - der Laufbursche, Rolling Stones - die Nierenkolik, Homebanking - die Hausgeburt, Rose blows her blowjob - Rosi pfeift auf die Arbeit oder Yellow submarine - abgelaufene Margarine.

Mit noch vielen weiteren Themen beschäftigten sich Kommandant Neugirg und seine Mannen im Lauf des Abends und sie zündeten richtig auf: "Wo wir in die Hörner stoßen, gehen Bomben in die Hosen." Breiten Raum nahmen die Geschichte und die Lieder vom Pfeifer Sepp in der Binsen-Low ein.

Es fehlte auch nicht ein Salafisten-Gstanzl: „72 Jungfrauen sahen im Himmel einen Taliban, vom Sprengstoff jedes Glied zerrissen, sie werden Jungfraun bleiben müssen.“ Durch den Regensburger Bischof ließ die Gruppe verkünden, dass jeder mit Kauf eines Buchs des genialen Autors Neugirg einen vollkommenen Ablass erwirbt. Vorausschauend sagte Neugirg: "Eines Tages werden sie uns vom BR oder auch von der ARD aus der "Fastnacht in Franken" werfen und dann sind wir unsterblich."

Kommentiere diesen Post