Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Veitshöchheim ist nun offiziell Anlegestelle für Wasserwandern am Main und eingebunden in das Informationssystem "Gelbe Welle" für Kanu- und Kajakfahrer

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Bürgermeister Jürgen Götz und sein Tiefbauingenieur Jürgen Hardecker freuen sich über das am Dreschplatz gegenüber den Mainfrankensälen aufgestellte große Schild mit dem Zeichen der "Gelben Welle", das auf eine weitere attraktive touristische Neuerung der Perle am Main hinweist.

Bürgermeister Jürgen Götz und sein Tiefbauingenieur Jürgen Hardecker freuen sich über das am Dreschplatz gegenüber den Mainfrankensälen aufgestellte große Schild mit dem Zeichen der "Gelben Welle", das auf eine weitere attraktive touristische Neuerung der Perle am Main hinweist.

Der Wassertourismus hat in Deutschland an Bedeutung gewonnen und liegt derzeit im Trend. Das weist eine Studie im Auftrag des Deutschen Tourismusverbands aus. Aktivurlauber in Franken entdecken beim Wasserwandern auf dem Main das Urlaubsland aus einer neuen Perspektive. Eine Tour auf der „fränkischen Lebensader“ ist ein ganz besonderes Erlebnis für Familien, Sportbegeisterte und für einen Ausflug mit Freunden. Daher gibt es entlang des Mains zahlreiche Kommunen, die ihre Tourismusangebote um entsprechende Freizeit- und Wassersportaktivitäten ausweiteten.

Auf der 354 Kilometer langen Strecke begleitet so schon seit einigen Jahren Wasserwanderern auf dem Main in Franken das Informationssystem "Gelbe Welle". Die Gelbe Welle ist ein bundeseinheitliches Informationssystem für wassertouristische Angebote des Deutschen Tourismusverbandes. Die Bootwanderstrecke auf dem Main beginnt westlich von Lichtenfels im Oberen Maintal-Coburger Land. Über den Steigerwald, die Haßberge und das Fränkische Weinland bis Stockstadt a. Main bei Aschaffenburg im Spessart-Mainland entdecken Wasserwanderer vielfältige fränkische Landschaften und erleben spannende Stunden auf dem Fluss.

Nun gehört auch Veitshöchheim zu dem Kreis der "erlauchten" Anlegestellen, an denen ein großes Schild mit dem Zeichen der "Gelben Welle" installiert ist. Die Gemeinde ist auch auf den Internetseiten des Deutschen Tourismusverbandes vermarktet. Im Landkreis Würzburg sind als Standorte auch die Gemeinden Thüngersheim, Eibelstadt und Frickenhausen aufgeführt.

Das Schild zeigt an, dass in Veitshöchheim Wasserwanderer willkommen sind. Vom Wiedererkennungswert des Signets profitieren sowohl Nutzer von motor- als auch von muskelbetriebenen Booten .

Es signalisiert Wasserwanderern schon vom Wasser aus, dass es hier Einkehrmöglichkeiten und eine touristische Infrastruktur vor Ort gibt. Zudem zeigt die Tafel die Entfernung zur nächsten Anlegestelle in Thüngersheim an.

Das Schild wurde an der Nordwestecke des Dreschplatzes angebracht, wo die Wasserwanderer dann auch gleich ihre Boote über die Slipstelle hinter dem Waschschiff an der Mainlände an Land bringen können.

Die Gemeinde bekam die 1.800 Euro teuren Schilder von der LAG Wein, Wald, Wasser e.V.

Eingebunden wurde Veitshöchheim nun auch in die ganzheitliche Vermarktung des Maines durch den Tourismusverband Franken und in das Konzept zur Entwicklung des Wassertourismus in den Landkreisen Mainspessart und Würzburg.

Hinweis- und Informationssystem auf dem Wasser

Was den meisten landseitig ganz selbstverständlich erscheint – als Gast in ungewohnter Umgebung schon auf der Autobahn zum Ziel geleitet zu werden, am Ortseingang willkommen geheißen zu werden und durch touristische Beschilderung informiert zu werden – ist auf dem Wasser noch weitestgehend Neuland.

Öffentliche Anlegestellen, Marinas, Gastliegeplätze, Bootshäuser, Gaststätten und Hotels sind für den ortsunkundigen Wassertouristen oft nur schwer zu erkennen. Unnötiges und langes Suchen, vergebliche Anlegemanöver und Orientierungslosigkeit sind nicht selten das frustrierende Ergebnis eines Urlaubstages, der mit dem Wunsch nach Ruhe und Entspannung begonnen hat.
Das weithin sichtbare Symbol der „Gelben Welle“ ermöglicht ein besseres Erkennen der Anlegemöglichkeiten und signalisiert ein „Herzliches Willkommen“.

Die „Gelbe Welle“ ist ein Hinweisschild mit hohem Wiedererkennungswert, das im gesamten Bundesgebiet vertrieben wird.

Das Informationssystem der Gelben Welle ist nicht nur für motorisierte Wassertouristen interessant. Auch die stetig steigende Zahl der Kanuten kann sich an der Beschilderung der Gelben Welle orientieren.

Veitshöchheim ist nun offiziell Anlegestelle für Wasserwandern am Main und eingebunden in das Informationssystem "Gelbe Welle" für Kanu- und Kajakfahrer
Veitshöchheim ist nun offiziell Anlegestelle für Wasserwandern am Main und eingebunden in das Informationssystem "Gelbe Welle" für Kanu- und Kajakfahrer

Gleich neben der Slipstelle am Nordwestrand des Dreschplatzes informiert eine zweite Tafel über den Lebensraum Maintal und vermittelt erste Eindrücke über Veitshöchheim und seine Sehenswürdigkeiten wie den Rokokogarten und lädt ein, die fränkische Gastlichkeit in einem der örtlichen Restaurants oder Cafés zu genießen.

Werbe-Zitate:

"Nicht nur mit dem Fahrrad können Sie den Main entdecken - eine ganz neue Perspektive erleben Sie bei einer Bootstour auf dem Main.

Paddelnd den Main entdecken und genießen.

Das Naturerlebnis auf einer Wasserstraße mit internationaler Bedeutung: Sportlich vorankommen oder sich treiben lassen, Sehenswürdigkeiten am Ufer oder scheinbar unberührte Natur entdecken – eine Tour auf dem Main hat viele Gesichter.

Immer aber ist die Bootstour auf dem Main ein ganz besonderes Erlebnis, für Familien, Sportbegeisterte und beim Ausflug mit Freunden. Denn Wasserwanderer erleben den Main ganz unmittelbar und ganz unkompliziert: Die Schilder der Gelben Welle weisen den Weg, Rundum-Service bieten die Orte und Anbieter am Main."

Veitshöchheim ist nun offiziell Anlegestelle für Wasserwandern am Main und eingebunden in das Informationssystem "Gelbe Welle" für Kanu- und Kajakfahrer
Veitshöchheim ist nun offiziell Anlegestelle für Wasserwandern am Main und eingebunden in das Informationssystem "Gelbe Welle" für Kanu- und Kajakfahrer

Kommentiere diesen Post