Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

LWG Veitshöchheim verabschiedet Weinbau-Ausbildungsberater Erwin Hemm in den Ruhestand – Eine Ära geht zu Ende!

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Von links nach rechts: Arved von Mansberg, Leiter der Staatlichen Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim, Dr. Hermann Kolesch, Präsident der LWG, Erwin Hemm und Georg Bätz, Leiter der Abteilung Weinbau an der LWG. Foto: LWG.

Von links nach rechts: Arved von Mansberg, Leiter der Staatlichen Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim, Dr. Hermann Kolesch, Präsident der LWG, Erwin Hemm und Georg Bätz, Leiter der Abteilung Weinbau an der LWG. Foto: LWG.

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim verabschiedete Ende Februar den langjährigen Ausbildungsberater für Weinbau, Erwin Hemm, in den Ruhestand. Erwin Hemm war von Beginn seiner Laufbahn beim Freistaat Bayern in der Berufsausbildung tätig. Ab 1977 war er am Landwirtschafts-amt Kitzingen für die Ausbildung der Landwirte verantwortlich. In dieser Zeit bildete er rund 450 junge Leute zu verantwortungsbewussten Landwirten aus.

Im Jahr 1988 wurde er an die Regierung von Unterfranken berufen, um dort als „zuständige Stelle“ im Weinbau die Ausbildung der Winzer zu organisieren: Berufsausbildung, Prüferschulungen, Anerkennung von Lehrbetrieben, Organisation der Berufs- und Arbeitspädagogik im Rahmen der Meisterprüfungen gehörten zu seinen Aufgaben.

Im Rahmen der Umressortierung der Landwirtschaftsverwaltung wurde die Abteilung Weinbau der Regierung von Unterfranken an die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau verlagert, Hemm fand dort seinen neuen Dienstsitz, mit gleichleibenden Aufgaben.

Im Laufe der Jahre begleitete er rund 800 junge Männer und Frauen auf dem Weg zum Winzerberuf. Damit müsste in jedem der direktvermarktenden Betriebe Frankens ein von ihm ausgebildeter Winzer tätig sein. In seiner Abschiedsrede betonte der Präsident der Landesanstalt, Dr. Hermann Kolesch, dass es kaum einen anderen gäbe, der sich mit seiner Arbeit so identifizierte, der seine Tätigkeit mit so viel Engagement und Hingabe erfüllte.

Zwei außergewöhnliche Themen sind eng mit dem Wirken von Erwin Hemm verbunden: Im Jahr 1988 organisierte er (auf Initiative des Fränkischen Weinbauverbandes) den ersten Lehrgang für Nebenerwerbswinzer. Er stellte ein umfassendes Kursprogramm auf die Beine, mit Hilfe dessen sich Männer und Frauen neben ihren bisherigen Berufen auf die Berufsabschlussprüfung als Winzer vorbereiten konnten. Diese Winzerprüfung nach §45 Abs 2 Berufsbildungsgesetz absolvierten mittlerweile in 22 Lehrgängen rund 700 Personen. Dieses besondere Bildungsangebot machte so viel Eindruck, dass es mittlerweile in Form von sog. „BiLa-Kursen“ (Bildungsprogramm für Landwirte) bayernweit an allen Ämtern für Landwirtschaft und Ernährung für die Fortbildung von Landwirten angeboten wird.

Im Jahr 2008 erhielt Erwin Hemm den Auftrag, ein Fortbildungsprogramm und die Berufsabschlussprüfung für Brenner zu organisieren. Mit der ihm eigenen Konsequenz und Energie machte er sich daran, diesen Ausbildungsgang zu konzipieren. Mittlerweile wurden drei dieser Nebenerwerbskurse für Obst- und Kleinbrenner durchgeführt, 70 Brenner absolvierten die Berufsabschlussprüfung.

Nach 40 Jahren Berufstätigkeit verlässt Herr Hemm die Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim und genießt seinen wohlverdienten Ruhestand.

Kommentiere diesen Post