Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Phänomenale Generalprobe der BR-Kultsendung "Fastnacht in Franken" - Altneihauser ließen sich im "Feindesland" selbst durch Mauern nicht aufhalten - Michl Müller rockte den Saal

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Ihren Durchbruch bei der Fastnacht in Franken im elften Anlauf nimmt heuer die Altneihauser Feierwehrkappell´n sehr  wörtlich. Sie waren als letzte vor dem rauschenden Finale dran.
Ihren Durchbruch bei der Fastnacht in Franken im elften Anlauf nimmt heuer die Altneihauser Feierwehrkappell´n sehr  wörtlich. Sie waren als letzte vor dem rauschenden Finale dran.
Ihren Durchbruch bei der Fastnacht in Franken im elften Anlauf nimmt heuer die Altneihauser Feierwehrkappell´n sehr  wörtlich. Sie waren als letzte vor dem rauschenden Finale dran.

Ihren Durchbruch bei der Fastnacht in Franken im elften Anlauf nimmt heuer die Altneihauser Feierwehrkappell´n sehr wörtlich. Sie waren als letzte vor dem rauschenden Finale dran.

Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.
Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen  provokanten  Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.

Ihr "Anführer" und "Spiritus rector" Norbert Neugirg, seit Erfindung der Altneihauser im Jahre 1985 Kommandant, lief mit seinen provokanten Reimen zur Hochform auf, während seine Mannen seine skurrilen Ideen auf der Bühne umsetzten, vom Narrenvölk umjubelt. Die Veitshöchheimer dürfen sich auf den 16. April freuen, wenn die Feierwehrkapell'n am gleichen Tatort ein abendfüllendes Programm bestreitet.

Knapp 600 bestens gelaunte Faschingsfreunde erlebten so am Donnerstagabend in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen die Generalprobe für die Fernsehsitzung „Fastnacht in Franken“. Die Generalprobe hat bestens geklappt, das Publikum war hellauf begeistert. Der Quotenrenner des Bayerischen Fernsehens ging am Freitag zum insgesamt 29. Mal, davon 28. Mal aus den Mainfrankensälen über die Bühne.

Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.
Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.

Zum 20. Mal waren Volker Heissmann und Martin Rassau dabei – diesmal allerdings nicht als Waltraud und Mariechen. Die beiden stören immer wieder zwischen den einzelnen Beiträgen und werden tatsächlich mehr denn je gebraucht.

Achim Muth, Mainpost: "Die Jubilare kamen an diesem Abend als Störenfriede und gingen in Siegerpose! Seit nun schon 20 Jahren bereichern Volker Heißmann & Martin Rassau die „Fastnacht in Franken“ mit ihren gekonnten Blödeleien, aber so viele Tuschs wie diesmal haben die beiden Komödianten in Veitshöchheim wohl noch nie von der Pavel Sandorf Bigband hinterhergespielt bekommen. Ihre komische Nummer spülte Fastnachtsprüfer Rassau und Faschingslehrling Heißmann gleich mehrmals scheinbar zufällig ins Programm, vor allem aber die Büttenrednerprüfung des Narren-Azubis geriet bei den Gästen in den Mainfrankensälen zum Dauerlacher. 1997 staksten sie als Waltraud&Mariechen mit Zebrakleid und Blumenhut erstmals auf die Bretter, die die Fastnachtswelt bedeuten – es folgten Auftritte als Steuerfahnder, US-Präsident Barack Obama und Kanzlerin Angela Merkel oder als Queen und Prinz Charles. Mittlerweile gehören die beiden zu Veitshöchheim wie der Mainsteg und das Schlössle. Auch diesmal waren sie die Regenten des Klamauks. Der Auftritt des Duos war einer der Höhepunkte der 29. Auflage des fränkischen Fastnacht-Klassikers, der frischer, spritziger, rasanter daherkam als sonst.

 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..
 Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..

Michel Müllers 23minütiger Auftritt ist am Stimmungsbarometer im Saal gemessen das absolute Highlight des Abends. Er bringt als Gärtner den Saal zum Toben und brilliert mit einem neuen Ohrwurm-Schlager "Ich werde nie ein Schmetterling"..

Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer
Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer

Wieder entzückend: Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda, zum sechsten Mal dabei. Amanda wie immer gut und lustig drauf, will Urlaub machen in "Eviva Frankonia", mit ihrem Freund Horst Seehofer

Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"
Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister  Das Duo schreibt auf Facebbook:  U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"

Atemberaubende Show des Tanzpaars Sarah Philips & Christian Müller von der K.K.Buchnesia Nürnberg Ü15 4x Deutscher Meister 1x Deutscher Trizemeister Das Duo schreibt auf Facebbook: U"nd schon ist alles wieder vorbei. Wir haben es geschafft und unseren ersten Soloauftritt bei "Fastnacht in Franken" nun hinter uns. Wir sind wahnsinnig erleichtert, überglücklich und hoffen, dass euch das zuschauen genauso viel Freude bereitet hat wie uns das tanzen"

Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.
Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.

Denn ausgerechnet Sitzungspräsident Bernd Händel verschwindet plötzlich, um erstmals seit langem in seiner Paraderolle als Al Capone auf der Bühne wieder aufzutauchen. Er imitiert Seehofer, Beckenbauer, Stoiber oder Jogi Löw und landet am Ende bei Tebartz van Elst als möglichem FIFA-Präsident.

Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“
Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus".  Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“

Die Parodis aus Karlstadt mit dem Veitshöchheimer Sänger Bruno Gold, seit 29 Jahren immer dabei, glänzten mit kritischen, ins Ohr gehenden Songs wie "Skandal im Fifa-Haus". Golds traditionelle Hommage an Barbara Stamm: „Du entschuldige i kenn di!“

Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.
Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.

Aufgepasst hieß es für die Narrenschar, als Peter Kuhn, der Meister des geschliffenen Wortes und der spitzen Zunge von der Schwarzen Elf in Schweinfurt, seit mehr als 20 Jahren eine feste intellektuelle Größe bei der "Fastnacht in Franken". In seinem hochgeistigen Schönwetterbericht meinte er "Politisch ist 2015 nicht viel los gewesen, aber meteorologisch dafür spielte umso mehr das Weltklima verrückt. So sorgte Väterchen Frost in Russland für eine neue Eiszeit und in Frankreich baute sich ein „Kaltfront national“ auf. Während in Deutschland überwiegend das Hochdruckgebiet Angela und gelegentlich das Bodentief Sigmar herrschte, blitzte das bayerische Sturmtief Horst immer wieder ab, während im Osten Angelas Dauer-Sonnenschein mal für Bräunung, mal für Sonnenbrand sorgte. Und eine Flutwelle übers Land zu schwappen drohte, gemeistert dank Ehrenamt." Und er wurde deutlich: "Wie halten wir's drum streng genommen, mit Flüchtlingen, die zu uns kommen? So mancher ist schon alarmiert und sieht das Land islamisiert, wenn zweimal pro Monat ganz konkret ein Halbmond dort am Himmel steht." Aber der Klimawandel hat nach seinen Worten auch was Gutes: "Umso besser wird der Wein. Wohl bekomms!" Am Ende belohnte stürmischer Applaus seinen wiederum famosen Vortrag.

Neu dabei war Fredi Breunig aus Salz bei Bad Neustadt. Mit 56 sattelt er nochmal um, vom Installateur zum Bäckerlehrling. Breunig erzählt, was mit Jugendlichen geschieht, wenn zuhause WLAN mal nicht geht. Und er macht sich lustig über Helikoptereltern, die Mäuse vergiften grausam finden, sich aber über Läuse auf dem Kopf ihres Kindes freuen.
Neu dabei war Fredi Breunig aus Salz bei Bad Neustadt. Mit 56 sattelt er nochmal um, vom Installateur zum Bäckerlehrling. Breunig erzählt, was mit Jugendlichen geschieht, wenn zuhause WLAN mal nicht geht. Und er macht sich lustig über Helikoptereltern, die Mäuse vergiften grausam finden, sich aber über Läuse auf dem Kopf ihres Kindes freuen.
Neu dabei war Fredi Breunig aus Salz bei Bad Neustadt. Mit 56 sattelt er nochmal um, vom Installateur zum Bäckerlehrling. Breunig erzählt, was mit Jugendlichen geschieht, wenn zuhause WLAN mal nicht geht. Und er macht sich lustig über Helikoptereltern, die Mäuse vergiften grausam finden, sich aber über Läuse auf dem Kopf ihres Kindes freuen.
Neu dabei war Fredi Breunig aus Salz bei Bad Neustadt. Mit 56 sattelt er nochmal um, vom Installateur zum Bäckerlehrling. Breunig erzählt, was mit Jugendlichen geschieht, wenn zuhause WLAN mal nicht geht. Und er macht sich lustig über Helikoptereltern, die Mäuse vergiften grausam finden, sich aber über Läuse auf dem Kopf ihres Kindes freuen.
Neu dabei war Fredi Breunig aus Salz bei Bad Neustadt. Mit 56 sattelt er nochmal um, vom Installateur zum Bäckerlehrling. Breunig erzählt, was mit Jugendlichen geschieht, wenn zuhause WLAN mal nicht geht. Und er macht sich lustig über Helikoptereltern, die Mäuse vergiften grausam finden, sich aber über Läuse auf dem Kopf ihres Kindes freuen.
Neu dabei war Fredi Breunig aus Salz bei Bad Neustadt. Mit 56 sattelt er nochmal um, vom Installateur zum Bäckerlehrling. Breunig erzählt, was mit Jugendlichen geschieht, wenn zuhause WLAN mal nicht geht. Und er macht sich lustig über Helikoptereltern, die Mäuse vergiften grausam finden, sich aber über Läuse auf dem Kopf ihres Kindes freuen.
Neu dabei war Fredi Breunig aus Salz bei Bad Neustadt. Mit 56 sattelt er nochmal um, vom Installateur zum Bäckerlehrling. Breunig erzählt, was mit Jugendlichen geschieht, wenn zuhause WLAN mal nicht geht. Und er macht sich lustig über Helikoptereltern, die Mäuse vergiften grausam finden, sich aber über Läuse auf dem Kopf ihres Kindes freuen.

Neu dabei war Fredi Breunig aus Salz bei Bad Neustadt. Mit 56 sattelt er nochmal um, vom Installateur zum Bäckerlehrling. Breunig erzählt, was mit Jugendlichen geschieht, wenn zuhause WLAN mal nicht geht. Und er macht sich lustig über Helikoptereltern, die Mäuse vergiften grausam finden, sich aber über Läuse auf dem Kopf ihres Kindes freuen.

Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau
Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau
Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau
Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau
Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau
Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau
Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau
Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau
Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau

Gerlinde Heßler als temperamentvolle türkische Frau

Oti Schmelzer kam als fränkischer Lapp´ aus dem Steigerwald
Oti Schmelzer kam als fränkischer Lapp´ aus dem Steigerwald
Oti Schmelzer kam als fränkischer Lapp´ aus dem Steigerwald
Oti Schmelzer kam als fränkischer Lapp´ aus dem Steigerwald
Oti Schmelzer kam als fränkischer Lapp´ aus dem Steigerwald
Oti Schmelzer kam als fränkischer Lapp´ aus dem Steigerwald
Oti Schmelzer kam als fränkischer Lapp´ aus dem Steigerwald

Oti Schmelzer kam als fränkischer Lapp´ aus dem Steigerwald

Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".
Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".
Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".
Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".
Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".
Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".
Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".
Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".
Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh"  hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer",  zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".

Im Vorjahr sang Matthias Walz bei der Fastnachts-Fernsehsendung als Tarnfleck-Pianist. Nun legte der Karlstädter einen blendenden Auftritt als "Deutsche Leitkuh" hin mit bekannten Melodien, die er nun mit aktuellen Texten versehen, so auch über "Bayernimperator Seehofer", zum Besten gab. Als Beilage reichte er Frohsinn und gute Laune, unter anderem so ganz nach dem Geschmack des Publikums mit dem Ohrwurm "Schatzi mach mir ein Selfie".

Oliver Tissot, der tiefgründige Wortakrobat aus Nürnberg  glänzte auch in diesem Jahr wieder bei der Fernsehsitzung.
Oliver Tissot, der tiefgründige Wortakrobat aus Nürnberg  glänzte auch in diesem Jahr wieder bei der Fernsehsitzung.
Oliver Tissot, der tiefgründige Wortakrobat aus Nürnberg  glänzte auch in diesem Jahr wieder bei der Fernsehsitzung.
Oliver Tissot, der tiefgründige Wortakrobat aus Nürnberg  glänzte auch in diesem Jahr wieder bei der Fernsehsitzung.

Oliver Tissot, der tiefgründige Wortakrobat aus Nürnberg glänzte auch in diesem Jahr wieder bei der Fernsehsitzung.

wird noch fortgesetzt

Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)
Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)

Fantastisch die beiden Tanzmariechen Katharina Theil (Oberasbach) und Liana Wolf (Schwabach)

Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.
Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.

Originell gestalteten die Aktiven das rauschende Finale als Olymponiken für Brasilien verkleidet. Ihren Auftritt hatten hier auch Gardedmädchen der Veitshöchheimer Tanzsportgarde als Sambatänzerinnen.

Kommentiere diesen Post