Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Heimische Weihnachtsidylle im Gramschatzer Walderlebniszentrum erbringt 890 Euro für die Veitshöchheimer Kasernen-Notunterkunft

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

v. l. n. r.: Jürgen Götz (Bürgermeister Veitshöchheim), Martina Edelmann (Kulturreferentin und Koordinatorin "Veitshöchheim hilft"), Helmuth Gerbig (NUK-Leiter Regierung Unterfranken), Lothar Kiennen (Forstbetriebsleiter Bayerische Staatsforsten Arnstein), Michael Grimm (Stellvertretender Forstbetriebsleiter) bei der Übergabe der Spendeneinnahmen imVeitshöchheimer Rathaus.

v. l. n. r.: Jürgen Götz (Bürgermeister Veitshöchheim), Martina Edelmann (Kulturreferentin und Koordinatorin "Veitshöchheim hilft"), Helmuth Gerbig (NUK-Leiter Regierung Unterfranken), Lothar Kiennen (Forstbetriebsleiter Bayerische Staatsforsten Arnstein), Michael Grimm (Stellvertretender Forstbetriebsleiter) bei der Übergabe der Spendeneinnahmen imVeitshöchheimer Rathaus.

Gut 2000 Besucher besuchten am Nikolaustag die erste Waldweihnacht des Obst- und Gartenbauvereins Rimpar am Walderlebniszentrum Gramschatz. Mit dabei waren auch der Bayerische Staatsforsten AöR - Forstbetrieb Arnstein, der neben Informationen auch eigene Schnitzereien und eine Bastelecke für Kinder im Angebot hatte. Der ansehnliche Erlös über 890 Euro kommt den Kindern in der Flüchtlingsnotunterkunft Veitshöchheim zu Gute.

Das Walderlebniszentrum bot eine wunderbare Kulisse für die erste Waldweihnachten in Gramschatz. Mitten im Wald gelegen, fanden sich ab elf Uhr die Besucher ein.

Für den Stand der Bayerischen Staatsforsten bereiteten die eigenen Forstwirte einige Tage vorab Schnitzereien wie Sterne und Weihnachtsbäume mit der Motorsäge vor, die dann zum Verkauf angeboten wurden. Tannenzweige und stimmungsvolle Schwedenfeuer rundeten das Angebot ab.

Für den Stand der Bayerischen Staatsforsten bereiteten die eigenen Forstwirte einige Tage vorab Schnitzereien wie Sterne und Weihnachtsbäume mit der Motorsäge vor, die dann zum Verkauf angeboten wurden. Tannenzweige und stimmungsvolle Schwedenfeuer rundeten das Angebot ab.

Malaktion der Kinder
Malaktion der Kinder

Für die Kleinen gab es eine kreative Bastelecke, wo Birkenstämmchen zu Nikoläusen bemalt wurden (siehe Foto). Die Idee fand unter den Kindern so großen Zuspruch, dass es bei vielen nicht bei einem einzigen Nikolaus blieb. Eine schöne Geschenkidee für die Großeltern! Aber auch Informatives zum Thema Brennholz und „Sicher Holz machen“ interessierte die Weihnachtsmarktbesucher.

Alle Einnahmen spendet die Bayerischen Staatsforsten AöR – Forstbetrieb Arnstein der von der Gemeinde Veitshöchheim betreuten Organisation „Veitshöchheim hilft“. Forstbetriebsleiter Lothar Kiennen und sein Stellvertreter Michael Grimm übergaben nun die Spende im Veitshöchheimer Rathaus an Bürgermeister Jürgen Götz im Beisein seiner Koordinatorin Martina Edelmann und dem von der Regierung von Unterfranken eingesetzten NUK-Leiter Helmuth Gerbig.

Den Kindern im Flüchtlingsheim sollen davon Kinder- und Schulbücher organisiert werden – für ein herzliches Willkommen zur Weihnachtszeit!

Fotos: Sandra Anselment

Kommentiere diesen Post