Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Aktualisiert: Dorothea Völker riss alle 350 Zuhörer mit beim von ihr meisterlich inszenierten abwechslungsreichen Adventskonzert der Sing- und Musikschule in der Christuskirche - 730 Euro-Spende für Notunterkunft Kaserne

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Dorothea Völker in ihrem Element
Dorothea Völker in ihrem Element
Dorothea Völker in ihrem Element
Dorothea Völker in ihrem Element

Dorothea Völker in ihrem Element

Die fast 100 mitwirkenden Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen beeindruckten durch hohes Niveau, Konzentration, Spielfreude in diesem zweistündigen, glanzvollen Adventskonzert.

Die von Waldemar Oberst dirigierte Bigband eröffnete eindrucksvoll im swingenden Bigbandsound das Konzert u.a. mit "Sleigh Ride" und "A Bigband Christmas"..
Die von Waldemar Oberst dirigierte Bigband eröffnete eindrucksvoll im swingenden Bigbandsound das Konzert u.a. mit "Sleigh Ride" und "A Bigband Christmas"..
Die von Waldemar Oberst dirigierte Bigband eröffnete eindrucksvoll im swingenden Bigbandsound das Konzert u.a. mit "Sleigh Ride" und "A Bigband Christmas"..
Die von Waldemar Oberst dirigierte Bigband eröffnete eindrucksvoll im swingenden Bigbandsound das Konzert u.a. mit "Sleigh Ride" und "A Bigband Christmas"..

Die von Waldemar Oberst dirigierte Bigband eröffnete eindrucksvoll im swingenden Bigbandsound das Konzert u.a. mit "Sleigh Ride" und "A Bigband Christmas"..

Das Publikum beteiligte Völker mit dem vierstimmigen Kanon "Mache dich auf und werde licht" und am Ende nach zwei Stunden glanzvollem Konzert  mit "Tochter Zion".
Das Publikum beteiligte Völker mit dem vierstimmigen Kanon "Mache dich auf und werde licht" und am Ende nach zwei Stunden glanzvollem Konzert  mit "Tochter Zion".

Das Publikum beteiligte Völker mit dem vierstimmigen Kanon "Mache dich auf und werde licht" und am Ende nach zwei Stunden glanzvollem Konzert mit "Tochter Zion".

Der Streicherkreis der Jüngsten von Eva Passas spielte  "Wir sagen euch an den lieben Advent".
Der Streicherkreis der Jüngsten von Eva Passas spielte  "Wir sagen euch an den lieben Advent".
Der Streicherkreis der Jüngsten von Eva Passas spielte  "Wir sagen euch an den lieben Advent".
Der Streicherkreis der Jüngsten von Eva Passas spielte  "Wir sagen euch an den lieben Advent".

Der Streicherkreis der Jüngsten von Eva Passas spielte "Wir sagen euch an den lieben Advent".

Moritz Ergezinger erfreute auf seiner Blockflöte mit "Gavotte", begleitet von seiner Lehrerin Leonore Ringlein.

Moritz Ergezinger erfreute auf seiner Blockflöte mit "Gavotte", begleitet von seiner Lehrerin Leonore Ringlein.

Stürmischen Applaus erntete die Chorklasse, 32 Kinder  aus den ersten Grundschulklassen, geleitet von Dorothea Völker und Christina Stibi mit dem herzerfrischend gesungenen „Schweigt fein still“.
Stürmischen Applaus erntete die Chorklasse, 32 Kinder  aus den ersten Grundschulklassen, geleitet von Dorothea Völker und Christina Stibi mit dem herzerfrischend gesungenen „Schweigt fein still“.
Stürmischen Applaus erntete die Chorklasse, 32 Kinder  aus den ersten Grundschulklassen, geleitet von Dorothea Völker und Christina Stibi mit dem herzerfrischend gesungenen „Schweigt fein still“.
Stürmischen Applaus erntete die Chorklasse, 32 Kinder  aus den ersten Grundschulklassen, geleitet von Dorothea Völker und Christina Stibi mit dem herzerfrischend gesungenen „Schweigt fein still“.

Stürmischen Applaus erntete die Chorklasse, 32 Kinder aus den ersten Grundschulklassen, geleitet von Dorothea Völker und Christina Stibi mit dem herzerfrischend gesungenen „Schweigt fein still“.

Leonore Ringleins Block- und Querflötenschüler Noah Lehner, Katharina Klein und Jolie Mutombo glänzten mit "Once in a royal David's City", "Cottilon" und "Weihnachtsglocken läuten".Leonore Ringleins Block- und Querflötenschüler Noah Lehner, Katharina Klein und Jolie Mutombo glänzten mit "Once in a royal David's City", "Cottilon" und "Weihnachtsglocken läuten".

Leonore Ringleins Block- und Querflötenschüler Noah Lehner, Katharina Klein und Jolie Mutombo glänzten mit "Once in a royal David's City", "Cottilon" und "Weihnachtsglocken läuten".

Alle Register ihres Könnens zog die Musikschulleiterin als sie mit dem Gesamtchor, Mitglieder des Projektchores, Kinder-und Jugendchor und Chorklasse im Kirchenraum verteilt den Quempasbrauch aus dem 17. Jh. von Michael Praetorius “ Den die Hirten lobeten sehre“ inszenierte und alle miteinstimmten:“ Gottes Sohn ist Mensch gebor`n, hat versöhnt des Vaters Zorn.“
Alle Register ihres Könnens zog die Musikschulleiterin als sie mit dem Gesamtchor, Mitglieder des Projektchores, Kinder-und Jugendchor und Chorklasse im Kirchenraum verteilt den Quempasbrauch aus dem 17. Jh. von Michael Praetorius “ Den die Hirten lobeten sehre“ inszenierte und alle miteinstimmten:“ Gottes Sohn ist Mensch gebor`n, hat versöhnt des Vaters Zorn.“
Alle Register ihres Könnens zog die Musikschulleiterin als sie mit dem Gesamtchor, Mitglieder des Projektchores, Kinder-und Jugendchor und Chorklasse im Kirchenraum verteilt den Quempasbrauch aus dem 17. Jh. von Michael Praetorius “ Den die Hirten lobeten sehre“ inszenierte und alle miteinstimmten:“ Gottes Sohn ist Mensch gebor`n, hat versöhnt des Vaters Zorn.“
Alle Register ihres Könnens zog die Musikschulleiterin als sie mit dem Gesamtchor, Mitglieder des Projektchores, Kinder-und Jugendchor und Chorklasse im Kirchenraum verteilt den Quempasbrauch aus dem 17. Jh. von Michael Praetorius “ Den die Hirten lobeten sehre“ inszenierte und alle miteinstimmten:“ Gottes Sohn ist Mensch gebor`n, hat versöhnt des Vaters Zorn.“
Alle Register ihres Könnens zog die Musikschulleiterin als sie mit dem Gesamtchor, Mitglieder des Projektchores, Kinder-und Jugendchor und Chorklasse im Kirchenraum verteilt den Quempasbrauch aus dem 17. Jh. von Michael Praetorius “ Den die Hirten lobeten sehre“ inszenierte und alle miteinstimmten:“ Gottes Sohn ist Mensch gebor`n, hat versöhnt des Vaters Zorn.“

Alle Register ihres Könnens zog die Musikschulleiterin als sie mit dem Gesamtchor, Mitglieder des Projektchores, Kinder-und Jugendchor und Chorklasse im Kirchenraum verteilt den Quempasbrauch aus dem 17. Jh. von Michael Praetorius “ Den die Hirten lobeten sehre“ inszenierte und alle miteinstimmten:“ Gottes Sohn ist Mensch gebor`n, hat versöhnt des Vaters Zorn.“

Ruhiger zu ging es dann beim Klarinettenspiel von Sophie Minnemann und Kerstin Krevert, die zusammen mit ihrem Lehrer Thomas Hähnlein drei Klezmerstücke wunderschön musizierten.
Ruhiger zu ging es dann beim Klarinettenspiel von Sophie Minnemann und Kerstin Krevert, die zusammen mit ihrem Lehrer Thomas Hähnlein drei Klezmerstücke wunderschön musizierten.

Ruhiger zu ging es dann beim Klarinettenspiel von Sophie Minnemann und Kerstin Krevert, die zusammen mit ihrem Lehrer Thomas Hähnlein drei Klezmerstücke wunderschön musizierten.

Der Kammerchor, Mitglieder des Projekt- und Jugendchores, unter der Leitung von Dorothea Völker brillierte mit mehreren Auftritten u.a. „Deck the Hall“ aus England, „ Tenk you for de Chrimus“ aus Jamaika, „Lulaize Jezunju“aus Polen, „ In the bleak mid-winter“ aus Amerika . Zu Herzen gingen „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius und „Ich steh an deriner Krippen hier“ von Johann Sebastian Bach aus dem Weihnachtsoratorium.  Leuchtende Soprane, die auch in kleiner Solobesetzung zuhören waren, weiche Männerstimmen, saubere Intonation zeichnen diesen fast schon professionellen Klangkörper aus.
Der Kammerchor, Mitglieder des Projekt- und Jugendchores, unter der Leitung von Dorothea Völker brillierte mit mehreren Auftritten u.a. „Deck the Hall“ aus England, „ Tenk you for de Chrimus“ aus Jamaika, „Lulaize Jezunju“aus Polen, „ In the bleak mid-winter“ aus Amerika . Zu Herzen gingen „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius und „Ich steh an deriner Krippen hier“ von Johann Sebastian Bach aus dem Weihnachtsoratorium.  Leuchtende Soprane, die auch in kleiner Solobesetzung zuhören waren, weiche Männerstimmen, saubere Intonation zeichnen diesen fast schon professionellen Klangkörper aus.
Der Kammerchor, Mitglieder des Projekt- und Jugendchores, unter der Leitung von Dorothea Völker brillierte mit mehreren Auftritten u.a. „Deck the Hall“ aus England, „ Tenk you for de Chrimus“ aus Jamaika, „Lulaize Jezunju“aus Polen, „ In the bleak mid-winter“ aus Amerika . Zu Herzen gingen „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius und „Ich steh an deriner Krippen hier“ von Johann Sebastian Bach aus dem Weihnachtsoratorium.  Leuchtende Soprane, die auch in kleiner Solobesetzung zuhören waren, weiche Männerstimmen, saubere Intonation zeichnen diesen fast schon professionellen Klangkörper aus.
Der Kammerchor, Mitglieder des Projekt- und Jugendchores, unter der Leitung von Dorothea Völker brillierte mit mehreren Auftritten u.a. „Deck the Hall“ aus England, „ Tenk you for de Chrimus“ aus Jamaika, „Lulaize Jezunju“aus Polen, „ In the bleak mid-winter“ aus Amerika . Zu Herzen gingen „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius und „Ich steh an deriner Krippen hier“ von Johann Sebastian Bach aus dem Weihnachtsoratorium.  Leuchtende Soprane, die auch in kleiner Solobesetzung zuhören waren, weiche Männerstimmen, saubere Intonation zeichnen diesen fast schon professionellen Klangkörper aus.
Der Kammerchor, Mitglieder des Projekt- und Jugendchores, unter der Leitung von Dorothea Völker brillierte mit mehreren Auftritten u.a. „Deck the Hall“ aus England, „ Tenk you for de Chrimus“ aus Jamaika, „Lulaize Jezunju“aus Polen, „ In the bleak mid-winter“ aus Amerika . Zu Herzen gingen „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius und „Ich steh an deriner Krippen hier“ von Johann Sebastian Bach aus dem Weihnachtsoratorium.  Leuchtende Soprane, die auch in kleiner Solobesetzung zuhören waren, weiche Männerstimmen, saubere Intonation zeichnen diesen fast schon professionellen Klangkörper aus.
Der Kammerchor, Mitglieder des Projekt- und Jugendchores, unter der Leitung von Dorothea Völker brillierte mit mehreren Auftritten u.a. „Deck the Hall“ aus England, „ Tenk you for de Chrimus“ aus Jamaika, „Lulaize Jezunju“aus Polen, „ In the bleak mid-winter“ aus Amerika . Zu Herzen gingen „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius und „Ich steh an deriner Krippen hier“ von Johann Sebastian Bach aus dem Weihnachtsoratorium.  Leuchtende Soprane, die auch in kleiner Solobesetzung zuhören waren, weiche Männerstimmen, saubere Intonation zeichnen diesen fast schon professionellen Klangkörper aus.

Der Kammerchor, Mitglieder des Projekt- und Jugendchores, unter der Leitung von Dorothea Völker brillierte mit mehreren Auftritten u.a. „Deck the Hall“ aus England, „ Tenk you for de Chrimus“ aus Jamaika, „Lulaize Jezunju“aus Polen, „ In the bleak mid-winter“ aus Amerika . Zu Herzen gingen „Es ist ein Ros entsprungen“ von Michael Praetorius und „Ich steh an deriner Krippen hier“ von Johann Sebastian Bach aus dem Weihnachtsoratorium. Leuchtende Soprane, die auch in kleiner Solobesetzung zuhören waren, weiche Männerstimmen, saubere Intonation zeichnen diesen fast schon professionellen Klangkörper aus.

Dazwischen sorgte die Gitarristin Allegra von Bosse mit ihrem Lehrer Dominik Heidinger mit dem gefühlvoll gespielten „Drifting“für Abwechslung.
Dazwischen sorgte die Gitarristin Allegra von Bosse mit ihrem Lehrer Dominik Heidinger mit dem gefühlvoll gespielten „Drifting“für Abwechslung.

Dazwischen sorgte die Gitarristin Allegra von Bosse mit ihrem Lehrer Dominik Heidinger mit dem gefühlvoll gespielten „Drifting“für Abwechslung.

Phänomenal auch die gemeinsame Inszenierung von Folk Band, Leitung Andreas Franzky und Rainer Nürnberger, und der Chöre mit „Nonesuch“ aus England, und den Weihnachtsliedern“ Il e ne“ , „Les anges“ aus Frankreich und „Bajuschki baju“ aus Russland.
Phänomenal auch die gemeinsame Inszenierung von Folk Band, Leitung Andreas Franzky und Rainer Nürnberger, und der Chöre mit „Nonesuch“ aus England, und den Weihnachtsliedern“ Il e ne“ , „Les anges“ aus Frankreich und „Bajuschki baju“ aus Russland.
Phänomenal auch die gemeinsame Inszenierung von Folk Band, Leitung Andreas Franzky und Rainer Nürnberger, und der Chöre mit „Nonesuch“ aus England, und den Weihnachtsliedern“ Il e ne“ , „Les anges“ aus Frankreich und „Bajuschki baju“ aus Russland.
Phänomenal auch die gemeinsame Inszenierung von Folk Band, Leitung Andreas Franzky und Rainer Nürnberger, und der Chöre mit „Nonesuch“ aus England, und den Weihnachtsliedern“ Il e ne“ , „Les anges“ aus Frankreich und „Bajuschki baju“ aus Russland.
Phänomenal auch die gemeinsame Inszenierung von Folk Band, Leitung Andreas Franzky und Rainer Nürnberger, und der Chöre mit „Nonesuch“ aus England, und den Weihnachtsliedern“ Il e ne“ , „Les anges“ aus Frankreich und „Bajuschki baju“ aus Russland.
Phänomenal auch die gemeinsame Inszenierung von Folk Band, Leitung Andreas Franzky und Rainer Nürnberger, und der Chöre mit „Nonesuch“ aus England, und den Weihnachtsliedern“ Il e ne“ , „Les anges“ aus Frankreich und „Bajuschki baju“ aus Russland.
Phänomenal auch die gemeinsame Inszenierung von Folk Band, Leitung Andreas Franzky und Rainer Nürnberger, und der Chöre mit „Nonesuch“ aus England, und den Weihnachtsliedern“ Il e ne“ , „Les anges“ aus Frankreich und „Bajuschki baju“ aus Russland.

Phänomenal auch die gemeinsame Inszenierung von Folk Band, Leitung Andreas Franzky und Rainer Nürnberger, und der Chöre mit „Nonesuch“ aus England, und den Weihnachtsliedern“ Il e ne“ , „Les anges“ aus Frankreich und „Bajuschki baju“ aus Russland.

Wunderschön im harmonischen Zusammenspiel war das Streicherensemble der fortgeschrittenen Schüler von Andreas Franzky und Rainer Nürnberger mit „ Carol oft the Bells“ und „When the Moon smiles“
Wunderschön im harmonischen Zusammenspiel war das Streicherensemble der fortgeschrittenen Schüler von Andreas Franzky und Rainer Nürnberger mit „ Carol oft the Bells“ und „When the Moon smiles“

Wunderschön im harmonischen Zusammenspiel war das Streicherensemble der fortgeschrittenen Schüler von Andreas Franzky und Rainer Nürnberger mit „ Carol oft the Bells“ und „When the Moon smiles“

Donnernden, langanhaltenden Applaus erhielt Julius Bien mit der professionell gespielten „Pastorale „ für Blockflöte. Begleitet wurde er von seiner Lehrerin Christina Stbi an der Orgel, die auch viele Lieder am E- Piano begleitete und von Cello Lehrer Andreas Franzky.

Donnernden, langanhaltenden Applaus erhielt Julius Bien mit der professionell gespielten „Pastorale „ für Blockflöte. Begleitet wurde er von seiner Lehrerin Christina Stbi an der Orgel, die auch viele Lieder am E- Piano begleitete und von Cello Lehrer Andreas Franzky.

Langanhaltender Applaus belohnte alle Mitwirkenden für ein glänzendes Konzert.

Die gesammelten Spenden von 730 Euro kommen den Menschen in der Notunterkunft der Balthasar Neumann Kaserne zugute.

Kommentiere diesen Post