Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

"Powerfrau" Julia Heres ist Nachfolgerin von Hans Winzlmaier als Konrektorin der Veitshöchheimer Grundschule

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Immer freudestrahlend, voll guter Laune und energiegeladen, so wurde Julia Heres bei ihrer Einführung als neue Konrektorin der Grundschule Veitshöchheim beschrieben und so präsentierte sie sich auch. Den Start an ihrer neuen Arbeitsstelle versüßten ihr Schulleiter Stefan Dusolt mit einer mit Süßigkeit gefüllten Tasse und die Vitusschüler mit Herzen.
Immer freudestrahlend, voll guter Laune und energiegeladen, so wurde Julia Heres bei ihrer Einführung als neue Konrektorin der Grundschule Veitshöchheim beschrieben und so präsentierte sie sich auch. Den Start an ihrer neuen Arbeitsstelle versüßten ihr Schulleiter Stefan Dusolt mit einer mit Süßigkeit gefüllten Tasse und die Vitusschüler mit Herzen. Immer freudestrahlend, voll guter Laune und energiegeladen, so wurde Julia Heres bei ihrer Einführung als neue Konrektorin der Grundschule Veitshöchheim beschrieben und so präsentierte sie sich auch. Den Start an ihrer neuen Arbeitsstelle versüßten ihr Schulleiter Stefan Dusolt mit einer mit Süßigkeit gefüllten Tasse und die Vitusschüler mit Herzen.

Immer freudestrahlend, voll guter Laune und energiegeladen, so wurde Julia Heres bei ihrer Einführung als neue Konrektorin der Grundschule Veitshöchheim beschrieben und so präsentierte sie sich auch. Den Start an ihrer neuen Arbeitsstelle versüßten ihr Schulleiter Stefan Dusolt mit einer mit Süßigkeit gefüllten Tasse und die Vitusschüler mit Herzen.

Zur Amtseinführung erwiesen der neuen Konrektorin mit guten Wünschen auch v.l. zweiter Bürgermeister Winfried Knötgen und die Schulrätin Claudia Vollmar die Ehre und die Schüler der 3 b wünschten ihr auf Kärtchen u.a. "Gesundheit", "nette Schüler und Eltern", "ganz viel Humor", "wertvolle Arbeit", "tolle Projekte" und "viel Glück", alle angeheftet an einer Zimmerpflanze

Zur Amtseinführung erwiesen der neuen Konrektorin mit guten Wünschen auch v.l. zweiter Bürgermeister Winfried Knötgen und die Schulrätin Claudia Vollmar die Ehre und die Schüler der 3 b wünschten ihr auf Kärtchen u.a. "Gesundheit", "nette Schüler und Eltern", "ganz viel Humor", "wertvolle Arbeit", "tolle Projekte" und "viel Glück", alle angeheftet an einer Zimmerpflanze

"Powerfrau" Julia Heres ist Nachfolgerin von Hans Winzlmaier als Konrektorin der Veitshöchheimer Grundschule

In ihrer Amtseinführungsrede schilderte die erstmals als neue Schulrätin nach Veitshöchheim gekommene Claudia Vollmar den beruflichen Werdegang der neuen Konrektorin.

In Fulda geboren, absolvierte Julia Heres dort 1994 auch das Abitur, das Lehramtsstudium dann bis 1998 in Würzburg mit dem Hauptfach Englisch, weiter noch Deutsch, Mathe und Kunst. Im Herbst 1997 studierte sie auch am Kings College in London. Sie hatte während ihrer Lehramtsanwärterzeit von 1999 bis 2002 in Münnerstadt/Großwenkheim und ihrem Einsatz als mobile Reserve von 2001 bis 2003 an der Waltherschule in Würzburg-Heidingsfeld den laut Schulrätin grenzenlosen Elan zeitweise dreigleisig von 2002 bis 2004 auch noch das Master-Aufbaustudium in Multimedia Didaktik an der Uni Nürnberg zu bestreiten.

Als Lehrerin war Heres dann ab 2007 an der Volksschule Wiesentheid tätig, bis sie dann ab 2012 drei Jahre schon als Konrektorin in Rottendorf wirkte. Da nun dort in diesem Schuljahr wegen des Schülerjahrgangs die Konrektorenstelle gestrichen wurde, folgte sie nun Stefan Dusolt nach Veitshöchheim, der bis vor zwei Jahren noch die Schulleiter-Stelle in Rottendorf innehatte.

Parallel zu ihrer Schultätigkeit arbeitete sie von 2002 bis 2011 an der Uni Nürnberg/Erlangen im Lehrstuhl Didaktik Geographie und stieg dort von der wissenschaftlichen Hilfskraft zur Akademischen Rätin auf und lehrt seit 2004 bis heute im Masterstudiengang Multimedia Didaktik.

Durch die Verknüpfung von Universität und Schule sind E-Learning, neue Medien und Medienpädagogik ihr Metier und Steckenpferd, was sicherlich auch der weiteren Schulentwicklung der Veitshöchheimer Grundschule zugute komme. Heres ist auf diesem Gebiet auch Impulsgeberin und Multiplikatorin des im Vorjahr vom Ministerium verabschiedeten LehrplanPLUS für Grundschulen, wo sie vor allem den Heimat- und Sachunterricht beleuchtete und Ideen entwickelte, wie dieser im Unterricht umgesetzt werden kann.

Vollmar sagte voller Lob: "Ihre Berufsfreude ist ansteckend. Ich habe sie noch nie anders als strahlend und energiegeladen gesehen."

Schulleiter Stefan Dusolt betonte, er habe schon in Rottendorf in diesen Funktionen zwei Jahre mit Julia Heres zusammengearbeitet. Er habe sie als Lehrerin kennengelernt, die voller Begeisterung und voller Ideen in die Schule komme und Kinder in ihrer Entwicklung vorwärts bringen möchte. Mit viel Kreativität, Fantasie und Einfallsreichtum begeistere sie Kinder und junge Erwachsene dabei für das Lernen und Lehren. Sie sei belastbar, scheue vor keiner Aufgabe zurück, bringe sich kollegial im Team ein, könne gut organisieren, größere Zusammenhänge rasch erkennen und komplexe Aufgaben lösen, was ihr in Sachen Schulverwaltung zugutekomme. An der Grundschule werden derzeit in zwölf Klassen 271 Schüler unterrichtet.

Zweiter Bürgermeister Winfried Knötgen hieß als Vertreter der Gemeinde als Schulaufwandsträger Julia Heres an ihrem neuen Dienstort herzlich willkommen. Er legte ihr ans Herz, die hervorragende Infrastruktur und Angebote, die Veitshöchheim aufweise und zu einem beliebten Wohnort für Familien mit Kindern mache, bei ihrem Unterricht im Sinne einer vielseitigen Bildung der Kinder in Anspruch zu nehmen. Knötgen ist überzeugt, dass die neue Konrektorin einen wichtigen Beitrag für eine lebendige Grundschule leisten werde. Im Hinblick auf ihre Medienkompetenz werde die Gemeinde auch in Zukunft für die entsprechende Ausstattung der Schule sorgen. Für ihren Heimatunterricht überreichte er ihr zwei historische Bücher über Veitshöchheim.

Als Vertreter des Elternbeirates betonte Thomas Bayer, man freue sich sehr auf die Zusammenarbeit mit der neuen Konrektorin.

Für die Lehrerschaft brachte Brigitte Kimmel-Küstermann als eine der dienstältesten Lehrkräfte zum Ausdruck, dass man, als zu Ferienbeginn bekannt wurde, dass Julia Heres mit ihrem Image als junge, dynamische und preisgekrönte Powerfrau als Nachfolgerin von Hans Winzlmaier kommt, habe dies im Kollegenkreis aufgrund seines hohen Durchschnittsalters schon etwas "Bauchbrummeln" verursacht. Nach ihrem Vorstellungsbesuch zu Beginn des neuen Schuljahres habe man aber rasch erkannt, dass sie eine nette und ganz normale Kollegin sei.

Die neue Konrektorin Julia Heres verwies am Ende ihrer Amtseinführungsfeier darauf, dass sie, als sie 2012 nach Rottendorf kam, in Stefan Dusolt einen hervorragenden Lehrmeister in Sachen Schulleitung gehabt habe. Sie freue sich deshalb um so mehr, nun wieder hier mit ihm zusammenarbeiten zu können. Sie sei hier von allen sehr lieb aufgenommen worden und habe sich schon richtig gut eingelebt.

Heres: "Es warten viele Aufgaben hier an der Schule auf uns, sei es die Implementierung des neuen Lehrplans jetzt für die dritten Klassen, die Umsetzung der Ziele der Evaluation, die individuelle Förderung von allen Schülern, der Ausbau der Medienkompetenz, die Kooperation mit allen Institutionen vor Ort." Sie nehme diese Herausforderung gerne an und werde vollen Einsatz zeigen, um sich hier in der Schulgemeinschaft einzubringen und die Schule weiter zu entwickeln. Dabei dürfe man nie vergessen, es solle eine Schule zum Wohlfühlen für die Kinder sein.

Der Kinderchor der Musikschule stimmte zur Begrüßung mit einem Lied auf den Herbst ein.

Der Kinderchor der Musikschule stimmte zur Begrüßung mit einem Lied auf den Herbst ein.

Viele Wünsche und Präsente überbrachten per Gesang Schüler aus der Vitusschule im Altort.

Viele Wünsche und Präsente überbrachten per Gesang Schüler aus der Vitusschule im Altort.

"Herzlich willkommen" sang die Klasse 3 b.

"Herzlich willkommen" sang die Klasse 3 b.

Kommentiere diesen Post