Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Neue Wohnanlage mit drei modernen Einzelhäusern prägt künftig das Ortsbild im Mainvorland an der Zufahrt zu den Mainfrankensälen

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Eine neue Wohnanlage mit drei Einzelhäusern ist im Mainvorland im Zufahrtsbereich zu den Mainfrankensälen (im Hintergrund zu sehen)  zwischen Tiergartenstraße und Busparkplatz im Entstehen. Die Erdarbeiten sind im Gange. Anfang Oktober ist geplant, dass die Betonplatte gesetzt wird, auf den die Häuser gestellt werden.

Eine neue Wohnanlage mit drei Einzelhäusern ist im Mainvorland im Zufahrtsbereich zu den Mainfrankensälen (im Hintergrund zu sehen) zwischen Tiergartenstraße und Busparkplatz im Entstehen. Die Erdarbeiten sind im Gange. Anfang Oktober ist geplant, dass die Betonplatte gesetzt wird, auf den die Häuser gestellt werden.

Neue Wohnanlage mit drei modernen Einzelhäusern prägt künftig das Ortsbild im Mainvorland an der Zufahrt zu den Mainfrankensälen
Neue Wohnanlage mit drei modernen Einzelhäusern prägt künftig das Ortsbild im Mainvorland an der Zufahrt zu den Mainfrankensälen

In unwiederbringlicher Lage baut Dipl.-Ing. (FH) Hans-Reiner Waldbröl nach seinen beiden 15-ETW-Wohnbauprojekten in der Kirchstraße (ehemals Würzburger Hof) und in der Jahnstraße 18 in der Gartensiedlung nun nach den Plänen des Würzburger Architekten Christopher Rathmann auch drei Einzel-Massiv-Häuser am Main mit ca. 137 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Ebenen, sowie drei Stellplätzen, davon zwei überdacht.

Die drei Häuser in außergewöhnlicher Lage am Main werden auf einer Hochwasser freigelegten monolithischen Stahlbetonplatte platziert. Diese Platte dient als großzügige Terrasse für die einzelnen Wohnbereiche. Die Zugänge gehen über ein vom Stellplatzniveau aufgehendes
Treppenhaus. Die Stellplätze befinden sich unter den jeweiligen Gebäuden.

Auf der Eingangsebene befinden sich so die überdachten Stellplätze, Abstellraum und der Treppenhaus-Eingang. Über die Eingangstreppe gelangt man in den lichtdurchfluteten
Wohn- und Essbereich mit Panoramablick durch die bodentiefen Fenster zum Main. Küche, Speisekammer, Technikraum, WC, Arbeitszimmer befinden sich ebenfalls auf dieser Ebene. Auf der großen Sonnen-Terrasse können die Bewohner den weiten Blick auf den Main genießen. Im Obergeschoß liegen die Schlafräume, Ankleide und das helle Badezimmer.
In Absprache mit dem Bauträger ist die Ausstattung noch selbst zu gestalten.

Auszug aus der Baubeschreibung:

  • Die Häuser werden errichtet nach der Energie-Einsparverordnung EnEV 2009 mit KfW 70 mit Effizienzklasse A+.
  • Mauerwerk aus Kalksandstein oder Ziegel, bzw. Stahlbeton nach Statik
  • Ventilatorgestütze Lüftung
  • Drei-Scheiben-Isolier-Verglasung oder gleichwertiger Standard
  • Fußbodenheizung
  • Zweischichtparkett
  • Video-Gegensprechanlage mit Kameramodul in Farbdisplay
  • Jeder Wohn- und Schlafraum mit Telefon- und TV-Anschluss
  • Hochwertige Sanitärgegenstände
Neue Wohnanlage mit drei modernen Einzelhäusern prägt künftig das Ortsbild im Mainvorland an der Zufahrt zu den Mainfrankensälen

Verkauft sind bisher zwei Häuser - Das Haus 3 (links vom Main aus gesehen) ist noch frei.

Ansprechpartner: Rohde Immobilien, Balthasar-Neumann-Str. 4, 97299 Zell am Main
0931-35 38 773 - info@rohde-immo.de

Bauherr: Waldbröl Bauprojekt GmbH & Co.KG - Dipl.-Ing. (FH) Hans-Reiner Waldbröl
0171-54 77 976 - verwaltung@ww-services.de

Kommentiere diesen Post

Marco Hepf 08/29/2015 16:56

Hallo, also die Hochwasser, die Veitshöchheim erreichen in den letzten Jahren wurden heftiger durch den Ausbau des Mains vor ein paar Jahren - das noch größere Schiffe dort fahren können. Ich glaube auch, das besonders dort, wo eben nicht viele Hindernisse sind (Bäume, Mauern usw.) der Main sehr stark bei Hochwasser dann fließen wird.
Und dann nachts immer das abendliche Treffen der ATU-getunten Autos - man sieht ja immer die Reifenspuren am Eingang der Tiergartenstrasse bzw. auf dem Parkplatz der Busse direkt daneben,
Man müßte vielleicht beim Wasseramt nachfragen wie stark der Main hier sich bewegt, sollte er mal über die Ufer treten. Und natürlich welche Bauweise da zu empfehlen wäre - auch Beton, der lange dann im Wasser stand, fängt irgendwann das bröckeln an.

glimmertwins 08/18/2015 10:42

Wer sich nur ein bischen am Main auskennt, weiss um die Urgewalt die der Main bei starkem Hochwasser entwickeln kann. Ich habe selbst erlebt, wie dort (auf dem alten Grundstück der Kahles) der Main, bei starkem Hochwasser, alles mit sich gerissen hat, was nicht Niet und nagelfest war. Der Main fliesst dort über kerzen-gerade Flächen über die Mainuferstrasse mit hoher Geschwindigkeit- bei Hochwasser.
Im allgemeinen hatte ich gelesen, dass man ufernahe Beriche nicht mehr bebauen möchte, um Hochwasserschäden zu vermeiden, und dem Fluss mehr Möglichkeiten zu geben sich auszubreiten.
Aber im dauer-faschingberauschten Veitsbach spielt das eh keine Rolle mehr - oder?!