Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Gemeinde Veitshöchheim investiert 309.000 Euro in Brandschutz-Außentreppe auf der Südseite der Vitusschule

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Gemeinde Veitshöchheim investiert 309.000 Euro in Brandschutz-Außentreppe auf der Südseite der Vitusschule
Gemeinde Veitshöchheim investiert 309.000 Euro in Brandschutz-Außentreppe auf der Südseite der Vitusschule

Durch den Anbau einer Außentreppe auf der Südseite erhält die Vitusschule einen zweiten Rettungsweg. Dies beschloss einstimmig der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag. Wie auf der Planskizze des auf Brandschutz spezialisierten Büros röschert architektur + ingenieurbau in Würzburg zu sehen, führt die Treppe bis zum Fenster des bislang von der Grundschule ungenutzten Dachgeschosses.

Der Architekt rechnet mit Kosten von 309.000 Euro. Darin enthalten sind auch der Abriss des Car-Ports und die erforderlichen Maßnahmen innerhalb des Gebäudes wie der Einbau von Brandschutztüren T30 zur Bildung von Brandabschnitten im gesamten bestehenden Treppenhaus sowie die Ertüchtigung vorhandener Türen.

Bereits im Oktober 2014 wurden zur Verbesserung des Brandschutzes mit der Rettungsleitstelle funkvernetzte Rauchmelder in allen Räumen des Gebäudes installiert.

Die 1911 eingeweihte Schule steht nicht unter Denkmalschutz.

Gemeinde Veitshöchheim investiert 309.000 Euro in Brandschutz-Außentreppe auf der Südseite der Vitusschule
Gemeinde Veitshöchheim investiert 309.000 Euro in Brandschutz-Außentreppe auf der Südseite der Vitusschule
Gemeinde Veitshöchheim investiert 309.000 Euro in Brandschutz-Außentreppe auf der Südseite der Vitusschule

Wie auf den Fotos zu sehen, ist die Treppe auf der Ostseite der Schule vom Zugang zur Schule an der Kirchstraße nicht zu sehen. Anstelle des Carports ist hier künftig nur noch ein Stellplatz für den Hausmeister möglich. Die Gemeinde muss sich deshalb für die beiden bisher hier noch untergestellten Dienstfahrzeuge einen anderen Standort suchen.

Der Gemeinderat revidierte damit seinen Beschluss vom 2. Dezember 2014. Bei der Vorberatung des Gemeindehaushalts hatte das Gremium noch für ein Sicherheitstreppenhaus mit Rauchverdrängungsanlage (RDA) votiert. Wie das in dieser Sitzung beauftragte Architekturbüro jedoch bei genauerer Untersuchung ermittelte, hätte dieses 60.000 Euro mehr als die nun beschlossene Außentreppe gekostet. Die Vitusschule hätte bei der RDA weiterhin nur über einen Fluchtweg verfügt. Neben den hohen Unterhaltskosten von jährlich 5.900 Euro hätte sie noch weitere Nachteile wie die Abhängigkeit von der Technik gehabt. Auch müsste eine RDA nach 15 Jahren ausgetauscht werden. In den Fluren dürften keine Garderoben mehr sein.

Vorgeschichte

Der Bürgermeister verdeutlichte, dass die nun beschlossene Außentreppe eine freiwillige Leistung der Gemeinde ist. Wie er in Erinnerung rief, wurde in der Vitusschule im Veitshöchheimer Altort wurde zu Beginn dieses Schuljahres im September 2014 neben der bereits bestehenden Hortgruppe im Erdgeschoss links eine zweite Hort-Gruppe im Erdgeschoss rechts eingerichtet. Aufgrund der dadurch notwendigen Nutzung des Dachgeschosses für schulische Zwecke habe sich der Veitshöchheimer Carneval-Club (VCC) bereiterklärt, seinen bisher hier untergebrachten, jedoch nach einem Brand seit fünf Jahren nicht mehr genutzten Clubraum aufzugeben, für den die Baugenehmigungsbehörde zuletzt die Umsetzung eines Brandschutzkonzeptes gefordert hatte.

Das Landratsamt habe deshalb in einer ergänzenden Stellungnahme die Auffassung vertreten, dass die Umsetzung dieses Brandschutzkonzeptes aufgrund des Bestandschutzes rechtlich nicht gefordert werde, wenn im Dachgeschoss die drei Klassenräume erhalten bleiben.

Obwohl dies nun durch den Wegfall des Clubheims des VCC eigentlich der Fall sei, sah es der Gemeinderat gleichwohl als notwendig an, die 309.000 Euro in die Außentreppe für die Sicherheit der Schüler zu investieren..

Kommentiere diesen Post