Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Veitshöchheimer Klimaschutzmanager Jochen Spieß scheidet nach zweieinhalb Jahren Tätigkeit bei der Gemeinde aus - Nachfolger ist Jan Speth

Veröffentlicht am von Dieter Gürz

Nach zweieinhalbjährigem Einsatz für den örtlichen Klimaschutz verabschiedete sich heute Jochen Spieß von Bürgermeister Jürgen Götz. Der Energieexperte hatte zum Monatsende bei der Gemeinde gekündigt, um sich in der Stadt Hüfingen bei Donaueschingen einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Dort ist er halbtags in der Stadtverwaltung als Klimaschutzmanager und halbtags in einem Ingenieurbüro für die Entwicklung von Energiekonzepten zuständig.

Nach zweieinhalbjährigem Einsatz für den örtlichen Klimaschutz verabschiedete sich heute Jochen Spieß von Bürgermeister Jürgen Götz. Der Energieexperte hatte zum Monatsende bei der Gemeinde gekündigt, um sich in der Stadt Hüfingen bei Donaueschingen einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Dort ist er halbtags in der Stadtverwaltung als Klimaschutzmanager und halbtags in einem Ingenieurbüro für die Entwicklung von Energiekonzepten zuständig.

Der Diplomingenieur und Architekt war bei der Gemeinde Veitshöchheim seit 1.Oktober 2012 zunächst befristet für drei Jahre bei der Gemeinde eingestellt, um die Umsetzung des vom Karlstädter Büro Haase ausgearbeiteten,integrierten kommunalen Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde (Energieleitplan) beratend zu unterstützen. Dessen Erstellung hatte das Bundesumweltministerium (BMU) in Berlin mit einem Zuschuss von 57.000 Euro gefördert. Mit dieser Maßnahme nahm die Gemeinde in der Region eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz ein.

Die Gemeinde hatte seinerzeit Spieß unter 49 Bewerbern ausgewählt und ihn als Stabsstelle direkt dem Bürgermeister unterstellt, um so seine hervorgehobene, ämterübergreifende Aufgabenstellung intern und extern zu dokumentieren. Der Energieexperte steckte voll in der Materie, da er nach seiner Anstellung Büro Haase im März 2008 das Veitshöchheimer Klimaschutzkonzept zusammen mit einem Kollegen ausgearbeitet und sich im Juni 2011 als Architekt und Energieberater selbstständig gemacht hatte.

Nach der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative vom 23. November 2011 werden vom BMU die durch die Einstellung eines Klimaschutzmanagers verursachten Kosten drei Jahre lang bis zu 65 Prozent gefördert. So bewilligte der Projektträger Jülich im Auftrag des BMU der Gemeinde für den Zeitraum von drei Jahren einen Zuschuss über 115.000 Euro.

Zu dem vielfältigen Aufgabengebiet von Jochen Spieß gehörten im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Energetische Beratung und Unterstützung von Hoch- und Tiefbaureferat im Bereich der gemeindeeigenen Liegenschaften und der Straßenbeleuchtung.
  • Entwicklung eines energetischen Konzepts für die Sanierung der Eichendorffschule, dessen innovativer Charakter und die damit verbundene hohe Energieeinsparung sowohl für Konzept und Umsetzung die Fördergeber deutsche Bundesstiftung Umwelt und BMU gewinnen konnte.
  • Selbstständige Initiierung, Entwicklung und Umsetzung von öffentlich wirksamen Klimaschutzveranstaltungen

Dabei hatte der Klimaschutzmanager die Projekte selbstständig von Idee und Layout über Moderation und Betreuung bis hin zur Präsentation und Nachbereitung bearbeitet und durchgeführt. Zu den Projekten gehörten unter anderem eine Fahrrad-Erlebnisrallye, der Wettbewerb „Veitshöchheims klimafreundlichster Haushalt“, mehrere Energieberatungswochen ebenso wie die Entwicklung von Mobilitätskonzepten für die Gemeinde und von umweltpädagogischen Projekten am örtlichen Gymnasium und im Rahmen einer Umweltfreizeit.

Durch die Zusammenführung verschiedener Akteure wie Verwaltung, Agenda 21, Schulen und Vereine konnte er klimarelevante Projekte wie zum Beispiel „Klimaerlebnisorte“ und ÖPNV-Konzept erfolgreich vorantreiben.

Die Wohnbebauung war ein weiterer Schwerpunkt in seinem Arbeitsbereich. Hier war die Beratung von Bürgern hinsichtlich ihrer Möglichkeiten bei der Gebäudesanierung und die Erstellung eines Sanierungskonzeptes Teil sei ner Aufgaben. Dies ergänzte er durch intensive Öffentlichkeitsarbeit zu diesem Thema.

Details über die örtlichen Klimaschutz-Aktivitäten im Jahr 2014 sind nachstehend ersichtlich.

Bürgermeister Jürgen Götz dankte Jochen Spieß für seinen Einsatz und bestätigte ihm, dass er diese Aufgaben aufgrund seiner hervorragenden Fachkenntnisse und Fähigkeiten erfolgreich in die Wege geleitet und umgesetzt hat. Es sei ihm gelungen, bei allen Beteiligten das Bewusstsein für den Klimaschutz zu wecken und zu vertiefen. Er habe stets große Eigeninitiative gezeigt und durch ein hohe Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit beeindruckt.

Der Bürgermeister bedauerte sehr, dass Spieß nun die Gemeindeverwaltung auf eigenen Wunsch verlässt. Gleichzeitig wünschte er ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Veitshöchheimer Klimaschutzmanager Jochen Spieß scheidet nach zweieinhalb Jahren Tätigkeit bei der Gemeinde aus - Nachfolger ist Jan Speth

Die Aufgaben von Jochen Spieß übernimmt nahtlos am 1. April 2015 der dann 28jährige Jan Speth, zunächst befristet bis zum Ende des Bewilligungszeitraumes Ende September 2015.

Speth hat Geographie Bachelor und Master an der Uni Würzburg studiert und hatte in seiner Masterarbeit das Thema „Gemeinnütziger Wohnungsbau in Würzburg“ gewählt.

Jahreschronik 2014 über die Klimaschutzaktivitäten in Veitshöchheim

Jahreschronik 2014 über die Klimaschutzaktivitäten in Veitshöchheim

Veitshöchheimer Klimaschutzmanager Jochen Spieß scheidet nach zweieinhalb Jahren Tätigkeit bei der Gemeinde aus - Nachfolger ist Jan Speth

Kommentiere diesen Post